„Müllmädchen“ wird in England zu lokaler Berühmtheit - und zur Comic-Heldin

Nadia Sparkes wurde fürs Müllsammeln von Mitschülern gehänselt. Heute ist sie ein kleiner Star. (Bild: Facebook/Team Trash Girl)

Weil die zwölfjährige Schülerin Nadia Sparkes aus England Plastikflaschen und Müll aufsammelt, wurde sie gehänselt und „Müllmädchen“ genannt. Andere feiern sie für ihren Einsatz – und jetzt ist Nadia sogar eine echte Comic-Heldin.

Nadia Sparkes war ihr Heimatort Hellesdon, Norwich, im Osten Englands, schlichtweg zu dreckig. Auf Facebook forderte sie ihre Mitmenschen auf, täglich drei weggeworfene Gegenstände aufzusammeln. Durch ihre selbstlose Aktion wurde sie zum Ziel einiger Jugendlicher in ihrer kleinen Ortschaft. Das Mobbing der anderen Teenager, die sie „Trash Girl“, zu deutsch „Müllmädchen“, nannten, hielt die Schülerin aber nicht von ihrer Umweltmission ab.

Über die sozialen Medien wurden lokale Zeitungen auf das Engagement der Schülerin aufmerksam. Immer mehr britische Zeitungen und TV-Sender berichteten über sie – mittlerweile ist Nadia in ihrem Ort ein kleiner Star.

Auch Nadias Familie ist stolz auf die Leistung der Schülerin. „Seitdem die Story bekannt ist, bekam Nadia keine negativen Kommentare mehr“, verriet ihre Mutter, Paula Sparkes. Und Nadia, die den Namen „Trash Girl“ mittlerweile mit Stolz selbst für sich benutzt, ist nicht alleine. Die Schülerin hat sogar eine Facebook-Gruppe mit Namen „Team Trash Girl“. Schon über 720 Mitglieder hat ihre Gruppe, in der sie Fotos von ihren Aufräumaktionen teilt. Positive Nachrichten aus Amerika, Kanada und sogar Neuseeland erreichen die Schülerin täglich.

Und damit nicht genug: Eine lokale Produktionsfirma namens „Creative Nation“ wurde ebenfalls auf die kleine Umweltschützerin aufmerksam – und machte aus ihr prompt eine echte Comic-Heldin. Auf dem Bild ist Nadia als Comicfigur vor einem Haufen Unrat abgebildet. Daneben steht „Team Trash Rules“ („Team Müll rockt“) – ein direkter Bezug auf den Namen von Nadias Facebook-Gruppe.

Der Macher des Cartoons, Alex Jeffery, hofft, dass sich durch den Comic mehr junge Menschen ein Beispiel an Nadia nehmen. „Wir haben das Bild von Nadia geschaffen, um ihr ein großes ‚Dankeschön’ auszusprechen und ihr unsere Unterstützung für ihre tolle Arbeit anzubieten“, erzählte er der britischen Zeitung „Daily Mail“ und verriet seine Beweggründe. „Wir denken, Nadia ist eine Superheldin, weil sie den Planeten an erste Stelle setzt. Und das trotz der Rüpel, die entschieden haben, sie zu kritisieren, anstatt sich ihr anzuschließen.“