"Mr. Tischtennis" marschiert Richtung zwölfter DM-Titel

Timo Boll ist die Nummer eins der Weltrangliste

"Mr. Tischtennis" Timo Boll marschiert unaufhaltsam Richtung zwölfter deutscher Meistertitel, musste aber im Viertelfinale überraschend zittern.

Bei den Titelkämpfen in Berlin tat sich der Weltranglistenerste in seinem dritten Spiel des Tages gegen Außenseiter Dang Qiu unerwartet schwer und mühte sich gegen den Zweiten der letztjährigen U21-EM nach einer 2:0-Satzführung zu einem 4:3-Erfolg.

Es waren Bolls erste Satzverluste im Verlauf des Turniers. Der nächste Gegner des Rekordeuropameisters ist Nationalmannschaftskollege Patrick Franziska, der sich im Viertelfinale gegen Benedikt Duda mit 4:0 durchsetzte.

Frauen-Traumfinale greifbar

Bei den Frauen erreichte Topfavoritin Han Ying ebenfalls die Runde der letzten vier, nachdem sie im Viertelfinale Zweitliga-Spielerin Alena Lemmer mit 4:0 bezwungen hatte. Mögliche Finalgegnerin ist Sabine Winter, die gegen Jennie Wolf  mit 4:1 erfolgreich war.

In Berlin nicht dabei ist der zweite deutsche Topspieler Dimitrij Ovtcharov. Wegen einer Kapselverletzung in der rechten Hüfte müsste die Nummer drei der Welt für die DM absagen. "Ich wäre sehr gerne zur DM nach Berlin gekommen. Ich hoffe aber, schon bald wieder fit zu sein", sagte Ovtcharov, der den DM-Titel bislang nur einmal (2014) gewinnen konnte.

Boll dagegen ist mit bislang elf Titeln deutscher Rekordmeister, seinen ersten hatte er 1998 errungen.