Mozilla-Nutzer ärgern sich über heimliche Promo-Aktion

Gerade erst konnte Mozilla wieder mehr Zulauf verbuchen, da regen sich die ersten Nutzer auch schon auf. (Bild: AP)

Mit einem Werbe-Add-on hat es sich Mozilla gleich wieder mit den neuen Nutzern verdorben, die es mit seiner Version „Firefox Quantum“ gerade erst dazugewonnen hatte. Den Nutzern missfällt, dass heimlich Werbung installiert wurde.

In den USA ist die Empörung groß über eine neue Promo-Aktion, die sich an Mozilla-Nutzer richtet. Das Add-on mit dem Namen „Looking Glass 1.0.3.“ wurde nämlich heimlich in Firefox installiert und bewirbt mit „Mr. Robot“ ausgerechnet eine Hacker-Serie samt dazugehörigem Online-Spiel.

Sehen Sie in der Galerie: 7 Prognosen für Bitcoins

Ein besonders ungünstiger Zeitpunkt vor dem Hintergrund, dass der Webbrowser gerade in letzter Zeit wieder mehr Zulauf hatte – danke der neuen Version „Firefox Quantum“ und sicher auch, weil Mozilla sich demonstrativ auf die Fahne schreibt, die Privatsphäre der User zu bewahren. Die User jedenfalls tun ihren Unmut auf der Plattform „Reddit“ kund und sind offensichtlich genervt. Normal ist, dass man bei Add-Ons vom Projekt Shield per Opt-in selbst entscheiden kann, ob man ein bestimmtes Feature nutzen will oder nicht. Bei der „Mr. Robot“-Promo gab es diese Option nicht.

Sehen Sie in der Galerie: Die größten Verbraucherskandale des Jahres

Jascha Kaykas-Wolff, Chief Marketing Officer bei Mozilla, verteidigte sein Unternehmen gegenüber dem Technologie-Portal „TechCrunch“. Er sagte, die Aktion hätte die User überraschen und vor allem Serien-Fans eine Freude machen sollen. Den Vorwurf der Verletzung der Privatsphäre wollte er so nicht stehen lassen. Durch das Add-on würden keine Daten gesammelt oder geteilt.

Sehen Sie im Video: Achtung! Diese Streaming-Abmahnungen sind Fake