"Nicht im Urlaub": Mourinho verspricht der Roma Titel

·Lesedauer: 1 Min.
"Nicht im Urlaub": Mourinho verspricht der Roma Titel
"Nicht im Urlaub": Mourinho verspricht der Roma Titel

Star-Trainer Jose Mourinho hat bei seiner Vorstellung beim italienischen Traditionsklub AS Rom Titel angekündigt - wenn auch nicht sofort.

"Sie sprechen von einem Titel und wir sprechen von Zeit, einem Projekt, Arbeit. Titel sind Worte, einfache Versprechen. Titel werden kommen", sagte der 58-jährige Portugiese am Donnerstag vor rund 70 Journalisten und setzte hinzu: "Ich bin nicht zum Urlaub machen hier."

Mourinho plädiert für Nachhaltigkeit

Die Roma wolle nicht "heute Erfolg und morgen Probleme haben, sondern etwas Nachhaltiges über einen längeren Zeitraum erreichen", führte Mourinho aus, der Italien 2010 nach dem Gewinn des Triple mit Inter Mailand verlassen hatte.

Der EM Doppelpass mit Uli Hoeneß, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Das Wort Zeit existiert manchmal nicht im Fußball, aber hier existiert es, und es ist ein fundamentales Wort", betonte der Mann, dessen Stern 2004 mit dem Champions-League-Triumph des Underdogs FC Porto aufging. Weitere Stationen waren unter anderem Real Madrid, der FC Chelsea und Manchester United.

"Es ist ein großer Tag für uns, der erste Schritt zu einer veränderten Mentalität", sagte Roma-Generaldirektor Tiago Pinto bei der Präsentation seines Landsmanns: "Es wird eine Mannschaft geben, die Mourinhos würdig ist."

Mourinho zuletzt von Tottenham entlassen

Zuletzt war Mourinho bei Tottenham Hotspur tätig, Mitte April entließ ihn der Premier-League-Klub. Mourinhos selbstgewählter Beiname "The Special One" verlor in den vergangenen Jahren zunehmend an Glaubwürdigkeit.

Die Roma hatte die abgelaufene Serie-A-Saison auf dem enttäuschenden siebten Platz abgeschlossen. Der letzte große Titel, der Gewinn der Coppa Italia 2008, liegt lange zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.