Mourinho und Conte begraben Kriegsbeil

Jose Mourinho (vorne) und Antonio Conte während einem Premiere-League-Spiel

Die Streithähne Jose Mourinho und Antonio Conte vertragen sich wieder. Die beiden gaben sich beim Sieg von Manchester United gegen Chelsea die Hand.

Die Trainer-Stars waren in der Vergangenheit öfter aneinander geraten. Angefangen hatten die Sticheleien, nachdem Mourinho Contes Verhalten während Chesleas 4:0-Sieg von im Oktober 2016 an der Seitenlinie kritisiert hatte. Daraufhin hatten sich die beiden immer wieder gegenseitig in der Öffentlichkeit angegriffen. Der Italiener betitelte Mourinho unter anderem als "senil" und "falsch". (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).

Wochenlang hatten sich die Trainer zuletzt heftige verbale Scharmützel geliefert - nun rangen sie sich vor und nach dem Spiel zu einem kurzen Handshake durch und unterließen auch sonst Provokationen.

Mourinho lässt Taten sprechen

Nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft sagte Mourinho dazu am Sonntag auf der Pressekonferenz: "Ich glaube der Handschlag braucht keine Wort. Ich glaube, das ist das, was Antonio und ich jedem zeigen wollten und der Handshake vor und nach dem Match ist ein Beispiel für alles im Fußball, man muss sich weiterentwickeln und gegenseitig respektieren."


Für Manchester United trafen Romelu Lukaku und Jesse Lingard. Den Treffer für die Blues erzielte Willian. ManUnited weist nun zwei Punkte Vorsprung auf Jürgen Klopps Liverpooler vor.

Conte droht nach dem Hass-Duell angesichts der Blues-Krise mehr denn je der Rauswurf. Beste Freunde werden die beiden Star-Trainer wohl trotz der Versöhnung nicht.

DAZN zeigt die Premier League LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!