Motorsport: Mick Schumacher - "Ich muss jetzt erstmal abliefern"

Mick Schumacher blickt konzentriert in die Zukunft, die seinem Wunsch in der Formel 1 stattfinden sollte.

Berlin.  Mick Schumachers erste Saison in der Formel 3 hatte Höhen und Tiefen. Der 18-Jährige ist dennoch zufrieden und plant weiterhin seine Zukunft in der Königsklasse.

Herr Schumacher, wie fällt Ihr Fazit nach der ersten Saison in der Formel 3 aus?

Mick Schumacher: Ich bin in meine erste Formel-3-Saison mit dem Ziel gegangen, so viel wie möglich zu lernen. Das hat dieses Jahr erfüllt, damit bin ich auch recht zufrieden.

Was waren Höhepunkte und was lief schlecht?

Schumacher : Monza war ein gutes Wochenende für uns, da standen wir das erste Mal auf dem Podium. Da hatten wir ein gutes Qualifying und ein gutes Rennen. Danach haben wir gezeigt, dass wir auch nach Tiefs wieder zurückgekommen sind. Das war recht positiv. Tiefs waren beispielsweise der Nürburgring, da lief es nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben dann aber daran gearbeitet, dass es in den nächsten Rennen wieder besser läuft. Das hat ja dann auch besser geklappt.

Wie groß sind die Unterschiede zwischen Formel 4 und Formel 3?

Schumacher: Der Sprung von der Formel 4 in die Formel 3 ist schon groß, der Unterschied ist deutlich. In der Formel 3 lernt man viel Neues, gerade im Bereich Downforce oder Kurvengeschwindigkeit. Das macht extrem viel Spaß.

Wie geht es nun weiter?

Schumacher: Momentan planen wir so, dass ich höchstwahrscheinlich in der Formel 3 bleibe, bei Prema. Alles andere würde in der jetzigen Situation keinen Sinn ergeben.

In Ihrer zweiten Saison würde dann auch mehr Druck auf Ihnen lasten...

Schumacher: Ni...

Lesen Sie hier weiter!