MotoGP-Auftakt: Deutscher vor Rossi

SID
·Lesedauer: 1 Min.
MotoGP-Auftakt: Deutscher vor Rossi
MotoGP-Auftakt: Deutscher vor Rossi

Stefan Bradl ist zum Auftakt der Motorrad-WM in Doha/Katar in den Punkterängen gelandet.

Bradl, der in der Königsklasse MotoGP erneut den nach einem Oberarmbruch nach wie vor nicht einsatzfähigen Marc Marquez (Spanien) im Honda-Werksteam vertrat, landete als Elfter knapp außerhalb der Top Ten.

Immerhin ließ er dabei aber den neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Italien/12.) in dessen erster Saison im Petronas-Team hinter sich.

Das Rennen gewann der Spanier Maverick Vinales (Yamaha), Moto-3-Weltmeister von 2013, vor dem zweimaligen Moto-2-Weltmeister Johann Zarco (Frankreich/Ducati) und Pole-Setter Francesco Bagnaia (Italien/Ducati). Weltmeister Joan Mir (Spanien/Suzuki) wurde Vierter.

Schrötter in Moto 2 auch Rang 8

Nach dem Qualifying war er noch enttäuscht über seinen 13. Startplatz, doch beim Saisonauftakt lieferte Kalex-Pilot Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Team Intact GP) als Achter im Rennen der Moto 2 eine ordentliche Leistung ab.

Als erster Sieger des Jahres trug sich der Brite Sam Lowes, am Samstag Schnellster im Qualifying, in die Statistik ein. Hinter ihm belegten der Australier Remy Gardner und der Italiener Fabio di Giannantonio (alle Kalex) die Plätze zwei und drei.

Supertalent Zweiter in der Moto 3

Das Rennen der kleinsten Klasse Moto 3 gewann der 20-jährige Spanier Jaume Masia vom Rennstall Ajo-KTM vor seinem Teamkollegen und Landsmann Pedro Acosta und dem Südafrikaner Darryn Binder auf einer Petronas-Honda.

"Die letzte Runde lief perfekt", sagte Masia: "So kann es gerne weitergehen."

Das hochgehandelte Supertalent Acosta sprach von einem "unglaublichen Gefühl. Das ist der Lohn für die harte Arbeit des gesamten Teams."

Deutsche Fahrer sind in der Moto 3 in diesem Jahr nicht am Start.