MotoGP Valencia FT1: Jack Miller im Regen Schnellster, Stefan Bradl Dritter

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 3 Min.

Jack Miller (Pramac-Ducati) stellte auf nasser Piste die Bestzeit im ersten Freien Training für den Grand Prix von Europa auf. Das ist der offizielle Name für das erste von zwei MotoGP-Rennwochenenden auf dem Circuit Ricardo Tormo in Spanien. In den vergangenen Tagen hatte es in Valencia heftig geregnet.

Freitagvormittag ließ der Regen zwar teilweise nach, aber die Strecke war nass und es kamen Regenreifen zum Einsatz. Miller wurde mit 1:42.063 Minuten gestoppt und war damit um eine knappe halbe Sekunde schneller als Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha).

Aus deutscher Sicht war die Performance von Stefan Bradl erfreulich. Schon beim Regenrennen in Le Mans hatte der Honda-Fahrer eine starke Leistung gezeigt. Nun bestätigte Bradl das mit der drittbesten Zeit. Die Top 5 rundeten Johann Zarco (Avintia-Ducati) und Alex Marquez (Honda) ab.

Talentprobe von Garrett Gerloff

Statt Valentino Rossi fährt am Freitag Garrett Gerloff für Yamaha. Rossi hat Freitagmorgen einen weiteren PCR-Test gemacht. Sollte dieser negativ ausfallen, dann könnte der Italiener ab Samstag fahren. Wäre dieser Test positiv, dann fährt Gerloff weiter.

Der US-Amerikaner kannte weder die M1, noch die Reifen, noch die Strecke. Trotzdem lieferte Gerloff eine Talentprobe ab und fuhr im Regen mit eineinhalb Sekunden Rückstand auf Platz 16. Damit war Gerloff schneller als WM-Leader Joan Mir (Suzuki) und Routinier Cal Crutchlow (LCR-Honda).

Fabio Quartararo Letzter

Gar nicht gut lief es auf nasser Strecke für Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha). Schon beim Regenrennen in Le Mans hatte der Franzose Mühe. Auch jetzt hatte er kaum ein Gefühl für seine M1. Mit 2,7 Sekunden Rückstand belegte Quartararo nur den 21. und letzten Platz.

Link zum kompletten MotoGP-Ergebnis FT1

Zurück ins Spitzenfeld. Regenspezialist Danilo Petrucci (Ducati) beendete den Vormittag auf Platz sechs. Dann folgten die beiden KTM-Fahrer Pol Espargaro und Miguel Oliveira als Siebter und Achter. Oliveira ist an diesem Wochenende der einzige Vertreter vom Tech-3-Team.

Sein Teamkollege Iker Lecuona befindet sich in Quarantäne, weil sein Bruder positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Oliveira ist auf dieser Strecke ein MotoGP-Rookie, weil er vergangenes Jahr nach einer Schulteroperation gefehlt hat.

Die Top 10 rundeten Andrea Dovizioso (Ducati) und Maverick Vinales (Yamaha) ab. Trotz der rutschigen Verhältnisse gab es nur zwei Stürze. Das waren Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) in Kurve 2 und Alex Marquez in Kurve 6.

Eine Änderung bei den Fahrern gab es auch bei Aprilia. Statt Bradley Smith wird Lorenzo Savadori, der zweite Testfahrer, die restlichen drei Saisonrennen bestreiten und somit in der MotoGP sein Debüt geben. Der Italiener belegte den 20. Platz.

Das zweite Freie Training beginnt heute um 14:30 Uhr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.