MotoGP-Insider: Suzuki braucht mehrere Leute, um Davide Brivio zu ersetzen

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 2 Min.

Das Suzuki-Werksteam in der MotoGP muss in der Saison 2021 auf die Dienste von Davide Brivio verzichten. Der langjährige Teammanager verlässt die MotoGP und wechselt zu Alpine in die Formel 1. Noch ist unklar, wer Brivio bei Suzuki ersetzen wird. Laut Pramac-Ducati-Teammanager Francesco Guidotti wäre ein neuer Manager zu wenig, um Brivios Erbe anzutreten.

"Er wird sein Bestes geben, um einen Ersatz zu finden. Doch es werden vermutlich einige Leute nötig sein, um ihn zu ersetzen", erklärt Guidotti im Gespräch mit 'GPOne'. "Das Angebot war sehr spontan und kam in den vergangenen zehn bis 15 Tagen. Ich glaube aber nicht, dass sich Davide im Schlechten von Suzuki trennt."

Davide Brivio

Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Davide Brivio

Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

3. Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio

3. Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
3. Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Davide Tardozzi, Team manager Ducati Team, Davide Brivio, Team manager Team Suzuki MotoGP

Davide Tardozzi, Team manager Ducati Team, Davide Brivio, Team manager Team Suzuki MotoGP<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Davide Tardozzi, Team manager Ducati Team, Davide Brivio, Team manager Team Suzuki MotoGPGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Davide Brivio

Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Davide Brivio

Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

MotoGP-Weltmeister 2020: Joan Mir, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio

MotoGP-Weltmeister 2020: Joan Mir, Team Suzuki MotoGP, mit Davide Brivio<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
MotoGP-Weltmeister 2020: Joan Mir, Team Suzuki MotoGP, mit Davide BrivioGold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Guidotti gönnt Brivio den Aufstieg in die Formel 1: "Es waren Nachrichten, die mich sehr für Davide gefreut haben. Ich denke, dass er diese Chance verdient hat. Ich kann mir vorstellen, wie groß das Adrenalin und das Verlangen jetzt bei ihm ist. Ich denke, (Fernando) Alonso könnte eine Hilfe für ihn sein. Ein Fahrer seines Kalibers weiß, was er will und könnte ihm deshalb Druck nehmen."

Mit dem Gewinn der Meisterschaft konnte Suzuki in der vergangenen Saison beweisen, wie gut die GSX-RR mittlerweile ist. Wäre es für Pramac vorstellbar, in Zukunft das Suzuki-Kundenteam zu sein? "Wir unterhielten uns 2017 mit Suzuki. Es war alles offen. Alles kann passieren. Aber jetzt ist es unwahrscheinlich, weil wir an einem wichtigen Vertrag mit Ducati arbeiten", stellt Guidotti klar.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.