MotoGP: Folger nach Silverstone-Schock Neunter in Misano

SID
MotoGP: Folger nach Silverstone-Schock Neunter in Misano

Nach seinem schweren Sturz beim Großen Preis von England hat sich Motorrad-Pilot Jonas Folger (Mühldorf am Inn) mit einer unauffälligen Vorstellung in der MotoGP zurückgemeldet. Beim Großen Preis von San Marino in Misano erreichte der 24 Jahre alte Yamaha-Pilot am Sonntag auf nasser Strecke den neunten Platz und verbuchte damit sein achtes Top-Ten-Ergebnis der Saison.
"Das Wichtigste ist, das Vertrauen zurückzufinden", hatte Folger vor dem 13. Saisonrennen bei Eurosport gesagt. Von Startplatz 16 machte der Königsklassen-Neuling, Zweiter beim Heimrennen auf dem Sachsenring, bei schwierigen Verhältnissen aus eigener Kraft kaum Boden gut. Allerdings profitierte Folger von den zahlreichen Stürzen der Konkurrenz und kam so Platz für Platz nach vorne.
Der Sieg nach 28 Runden ging an Weltmeister Marc Marquez (Spanien). Durch seinen vierten Saisonsieg zog der Honda-Pilot in der Fahrer-WM mit 199 Punkten wieder mit dem drittplatzierten Andrea Dovizioso (Italien/Ducati) an der Spitze gleich. Rang zwei ging an dessen Landsmann Danilo Petrucci (Ducati).
Die Fans in Italien mussten auf ihren Liebling Valentino Rossi verzichten, der Superstar wird nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch frühestens in zwei Wochen beim Großen Preis von Aragon zurück auf der Yamaha erwartet. Aufgrund seiner Zwangspause hat "Il Dottore" wohl nur noch Außenseiterchancen auf seinen zehnten WM-Titel.
Vor zwei Wochen in Silverstone hatte Folgers Yamaha bei hoher Geschwindigkeit einen Bremsdefekt. Der Bayer konnte noch von seiner Maschine abspringen und schlimmere Verletzungen vermeiden, eine Starterlaubnis für das Rennen wurde ihm aber aufgrund der Schwere des Unfalls nicht erteilt.