MotoGP Brünn FP3: Rossi-Bestzeit, Bradl und Vinales in Q1

Sebastian Fränzschky

Die 26 Piloten der MotoGP zeigten in den finalen Minuten des dritten Freien Trainings ein vorgezogenes Qualifying und lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch. Alle Fahrer konnten ihre Zeiten vom Freitag verbessern. Valentino Rossi (Yamaha) ließ seine Fans zittern und rettete sich erst beim finalen Versuch in die Top 10. Der Italiener fuhr in 1:55.175 Minuten die schnellste Runde des Wochenendes. Teamkollege Maverick Vinales muss am Nachmittag im Q1 antreten und trifft dort unter anderem auf Wildcard-Starter Stefan Bradl (Honda), der im FP3 auf der 20. Position landete.

Ergebnis MotoGP FP3 in Brünn

Zu Beginn der Session ging es vergleichsweise entspannt zu. Marc Marquez (Honda) übernahm wie in den beiden ersten Trainings zeitig die Spitze und unterbot Dani Pedrosas Freitags-Bestzeit. Marquez benötigte 1:55.637 Minuten für die schnellste Runde seines ersten Stints. Diese Zeit blieb lange bestehen.

Elf Minuten vor Session-Ende setzte Honda-Markenkollege Cal Crutchlow die erste richtige Attacke. Der LCR-Pilot drückte die Bestzeit auf 1:55.617 Minuten und übernahm damit die Spitze. Wenig später wurde Crutchlow von Pramac-Pilot Danilo Petrucci verdrängt, der den Kurs in 1:55.369 Minuten umrundete und damit ein Ausrufezeichen setzte. Doch diese Zeit sollte weiter unterboten werden.

Ducati-Werkspilot Jorge Lorenzo meldete sich nach einem verkorksten Freitag zurück und schob sich mit 1:55.328 Minuten an die Spitze. Lorenzo verwendete erstmals die neue Aero-Verkleidung von Ducati, die am Freitag erfolgreich an Petruccis Desmosedici getestet wurde.

Petrucci ließ nicht locker und knabberte noch ein paar Sekundenbruchstücke von Lorenzos ab. Er übernahm kurz vor dem Ende der Session erneut die Spitze und fuhr eine 1:55.261er-Runde. Zu diesem Zeitpunkt lagen Valentino Rossi und Andrea Dovizioso außerhalb der Top 10 und waren somit Kandidaten für das Q1. Erst beim finalen Versuch retteten sich die beiden Italiener in die Top 10.

Die Reihenfolge im FP3 lautete: Valentino Rossi vor Danilo Petrucci, Jorge Lorenzo, Marc Marquez, Andrea Iannone (Suzuki), Dani Pedrosa, Cal Crutchlow, Johann Zarco (Tech-3-Yamaha), Tito Rabat (Avintia-Ducati) und Andrea Dovizioso. Maverick Vinales fehlten 0,055 Sekunden zur direkten Qualifikation für das Q2. Zum vierten Mal in der laufenden Saison muss sich der WM-Dritte über das Q1 für den finalen Durchgang qualifizieren.

Im Q1 trifft Vinales auf Aleix Espargaro (Aprilia), Jack Miller (Pramac-Ducati), Alvaro Bautista (Angel-Nieto-Ducati), Franco Morbidelli (Marc-VDS-Honda), Hafizh Syahrin (Tech-3-Yamaha), Alex Rins (Suzuki), Pol Espargaro (KTM), Bradley Smith (KTM), Stefan Bradl (Honda), Scott Redding (Aprilia), Karel Abraham (Angel-Nieto-Ducati), Takaaki Nakagami (LCR-Honda), Sylvain Guintoli (Suzuki), Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) und Xavier Simeon (Avintia-Ducati).

Am Freitag gab es in der MotoGP keine Stürze. Als das Tempo im FP3 angezogen wurde, stieg auch die Fehlerquote. Takaaki Nakagami war der erste Sturzpilot. Später erwischte es noch Cal Crutchlow und Hafizh Syahrin. Alle Fahrer blieben bei ihren Ausflügen unverletzt.