MotoGP Aragon 2: Nakagami auf der Pole, der WM-Leader nur in Reihe vier

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 5 Min.

Takaaki Nakagami (LCR-Honda) hat sich beim zweiten Aragon-Wochenende die Pole-Position gesichert. Der Japaner umrundete den Kurs im Q2 (zum Ergebnis) in 1:46.882 Minuten und war 0,063 Sekunden schneller als Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha). Alex Rins (Suzuki), der Sieger des ersten Aragon-Rennens, komplettiert am Sonntag Reihe eins.

Im Fokus stand aber klar Nakagamis Pole-Position. Erstmals seit 16 Jahren konnte sich ein Japaner den besten Startplatz sichern. "Es ist unglaublich! Meine Runde war sehr schön", freut sich Nakagami. "Sektor eins war nicht der Beste, dort habe ich ein Zehntel verloren. Ich habe dann alles gegeben und wurde in den weiteren Sektoren immer schneller und schneller."

"Ich bin unter 1:47 gefahren, aber weil es hier keine Monitore gibt, wusste ich nicht, ob es für die Pole gereicht hat. Erst als ich in die Boxengasse gefahren bin, hat mir mein Team P1 angezeigt. Ich bin sehr stolz", kommentiert Nakagami und fügt hinzu: "Ich muss konzentriert bleiben und es genießen."

Weniger als eine Zehntelsekunde fehlte Franco Morbidelli zur Pole-Position. "Es war eine gute Runde", bemerkt der Italiener. "Den ersten Sektor konnte ich nicht verbessern, aber auf der restlichen Runde hatte ich ein gutes Gefühl. Ich bin unter 1:47 gefahren, was hier unglaublich ist. Ein Platz in der ersten Reihe war das Ziel. Jetzt müssen wir noch ein wenig am Set-up arbeiten, damit wir im Rennen schnell sind."

Alex Rins verschaffte sich mit Startplatz drei eine sehr gute Ausgangslage für das zweite Aragon-Rennen. "Es ist schon lange her, dass ich in der ersten Reihe war. Danke an Fabio (Quartararo), weil ich hinter ihm gefahren bin und ich dadurch diese Rundenzeit fahren konnte. Wir haben das Set-up deutlich verbessert. Warten wir ab, wie das Rennen wird", so der Suzuki-Pilot.

Nakagami zeigt bestes MotoGP-Qualifying seiner Karriere

Bereits beim ersten Schlagabtausch lag Honda-Pilot Takaaki Nakagami vorn. Der Japaner hatte den Kurs in 1:47.072 Minuten umrundet. Knapp dahinter lagen Franco Morbidelli und Johann Zarco (Avintia-Ducati) auf den provisorischen Positionen zwei und drei.

Nakagami schraubte die Bestzeit beim zweiten Versuch auf 1:46.882 Minuten herunter. Damit war der Honda-Pilot 0,063 Sekunden schneller als Yamaha-Pilot Franco Morbidelli. Suzuki-Pilot Alex Rins verpasste die Pole-Zeit um 0,273 Sekunden und steht am Sonntag in Reihe eins.

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales schaffte es nur in die zweite Reihe. Der Spanier lag im Q2 0,359 Sekunden zurück. Johann Zarco war als Fünfter bester Ducati-Pilot. Der Franzose kam über das Q1 in den finalen Durchgang. Beim finalen Versuch stürzte der Avintia-Pilot in Kurve 16.

Petronas-Yamaha-Pilot Fabio Quartararo erlebte ein für seinen Geschmack enttäuschendes Qualifying. Der Franzose kam nicht über die sechstschnellste Zeit hinaus und komplettiert die zweite Startreihe.

Der WM-Leader nur in Startreihe vier

In Reihe drei stehen beim zweiten Aragon-Rennen Cal Crutchlow (LCR-Honda), Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) und Pol Espargaro (KTM). Somit war Oliveira bester KTM-Pilot. Markenkollege Pol Espargaro kam durch das Q1 in den finalen Durchgang, konnte seine Zeit aus dem Q1 im Q2 aber nicht erreichen.

Honda-Werkspilot Alex Marquez, Tech-3-Pilot Iker Lecuona und Suzuki-Werkspilot Joan Mir bilden am Sonntag die vierte Startreihe. WM-Leader Mir hat sich somit für das zweite Aragon-Rennen in eine schwierige Ausgangslage gebracht.

Herbe Klatsche für Ducati bereits im Q1

Im Q1 hatte sich Jack Miller (Pramac-Ducati) bereits beim ersten Versuch mit einer 1:47.394er-Runde in eine gute Ausgangslage gebracht. Beim zweiten Versuch konnte sich Miller nicht weiter verbessern. KTM-Werkspilot Pol Espargaro schob sich beim finalen Versuch an die Spitze und befand sich dank einer 1:47.071er-Runde auf Q2-Kurs.

Pol Espargaro holte die Q1-Bestzeit, konnte diese im Q2 aber nicht bestätigen

Pol Espargaro holte die Q1-Bestzeit, konnte diese im Q2 aber nicht bestätigen<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Pol Espargaro holte die Q1-Bestzeit, konnte diese im Q2 aber nicht bestätigenMotorsport Images

Motorsport Images

In letzter Sekunde zogen auch noch Johann Zarco und Aleix Espargaro (Aprilia) an Jack Miller vorbei. Somit konnten Pol Espargaro und Johann Zarco ins Q2 aufsteigen. Johann Zarco war damit der einzige Ducati-Pilot im Q2. Weder Jack Miller noch seine Ducati-Markenkollegen Andrea Dovizioso und Francesco Bagnaia kamen eine Runde weiter.

Jack Miller wird das zweite Aragon-Rennen von Startplatz 14 in Angriff nehmen müssen. Er teilt sich die fünfte Startreihe mit Aleix Espargaro und Brad Binder (KTM). Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl scheiterte ebenfalls am Aufstieg ins Q2 und beendete das Q1 auf Position sechs.

Andrea Dovizioso in der vorletzten Startreihe

WM-Anwärter Andrea Dovizioso (Ducati) erlebte einen weiteren Rückschlag. Der Italiener kam im Q1 nicht über die siebtschnellste Zeit hinaus und steht am Sonntag in Startreihe sechs. Und auch Ducati-Markenkollege Francesco Bagnaia zeigte ein enttäuschendes Qualifying. Der Pramac-Pilot komplettiert in der Startaufstellung die sechste Reihe.

Startplatz 17: Andrea Dovizioso scheiterte am Aufstieg ins Q2

Startplatz 17: Andrea Dovizioso scheiterte am Aufstieg ins Q2<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Startplatz 17: Andrea Dovizioso scheiterte am Aufstieg ins Q2Motorsport Images

Motorsport Images

Ducati-Werkspilot Danilo Petrucci führt beim zweiten Aragon-Rennen die letzte Startreihe an und teilt sich diese mit Tito Rabat (Avintia-Ducati) und Bradley Smith (Aprilia).

Das zweite MotoGP-Rennen in Aragon wird am Sonntag um 13:00 Uhr (MEZ) gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.