Moto2: Cortese scheidet im Chaos-Rennen von Brünn aus

SID
Moto2: Cortese scheidet im Chaos-Rennen von Brünn aus

Nächste Enttäuschung für Sandro Cortese: Der frühere Motorrad-Weltmeister aus Berkheim schied beim Großen Preis von Tschechien im Moto2-Rennen nach einem Sturz auf regennasser Strecke aus. Damit verpasste es der Moto3-Champion von 2012, sich nach Bekanntwerden seines Aus beim Team Intact GP (Suter) zum Saisonende nachdrücklich für einen neuen Rennstall zu empfehlen.
Das Chaos-Rennen, das in der achten von 20 geplanten Runden wegen Starkregens unterbrochen und lediglich für sechs Umläufe neu gestartet wurde, gewann der Schweizer Thomas Lüthi (Kalex) vor Alex Marquez (Spanien/Kalex) und dem Portugiesen Miguel Oliveria (KTM). WM-Spitzenreiter Franco Morbidelli (Kalex) kam nicht über Rang acht hinaus, damit rückte der 30 Jahre alte Lüthi in der Gesamtwertung nach zehn von 18 Rennen bis auf 17 Punkte an den Italiener heran.
Corteses Team hatte es während der Rennunterbrechung nicht geschafft, das Motorrad des 27-Jährigen rechtzeitig zu reparieren. Damit blieb Intact GP im ersten Rennen nach der fünfwöchigen Sommerpause ohne Punkte, nachdem Marcel Schrötter (Vilgertshofen) wegen eines Kahnbeinbruchs an der linken Hand auf seinen Start verzichtet hatte. Der 24-Jährige wird am Montag in München operiert.
Intact GP hatte am Samstag den Spanier Xavi Vierge als Cortese-Nachfolger verpflichtet. Der 20-Jährige belegte in Brünn auf einer Tech3 den fünften Rang und egalisierte damit sein bestes Saisonergebnis.