Mit 14 Jahren: Motorrad-Pilot stirbt nach Unfall

Der erste 14-jährige Spanier Andreas Perez starb nach einem Unfall in Barcelona

Der erst 14 Jahre alte Motorrad-Pilot Andreas Perez ist nach einem schweren Sturz in der spanischen Moto3-Meisterschaft ums Leben gekommen. Der Zwischenfall ereignete sich am Sonntag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in der zweiten Rennrunde. Nachdem der KTM-Pilot in Kurve 5 zu Fall gekommen war, konnten mehrere Fahrer nicht mehr ausweichen und überrollten ihn. 

Der Teenager wurde anschließend in ein Krankenhaus geflogen, wo er später für hirntot erklärt wurde. "Andreas Perez wurde mit sehr schweren Hirnschäden in ein Krankenhaus eingeliefert und kurz darauf wurde bei ihm Hirntod diagnostiziert", sagte sein Avintia Academy Team in einer Stellungnahme. "Auch wenn sein Herz weiter schlug und trotz vieler Bemühungen, konnten die Ärzte sein Leben nicht retten. Wir haben einen großartigen Fahrer verloren, aber vor allem einen großartigen Menschen, und wir werden ihn sehr vermissen." 

Perez debütierte letztes Jahr in der spanischen Moto3-Serie. Es ist der dritte tödliche Unfall auf dem Circuit de Catalunya in drei Jahren, als Moto2-Fahrer Luis Salom 2016 sein Leben verlor und Enric Sauri während des 24-Stunden-Rennens von Katalonien im letzten Jahr starb.