Mossul feiert schon

Die westlichen Teile Mossuls feiern die Befreiung. Irakische Polizeitruppen und reguläre Armee haben das Ende der Kämpfe um die zweitgrößte Stadt des Irak vor Augen. Drei Jahre dauerte die Herrschaft der Extremisten, jetzt ist wieder Musik zu hören, es darf wieder getanzt werden.

Der irakische Ministerpräsident hat sich schon für Siegesfeierlichkeiten angekündigt. Schätzungen zufolge sind 850.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben; es wird dauern, bis sie zurück können. Leichen liegen noch in den Strassen und unter den Trümmern, überall finden sich Munition oder Sprengsätze. Seit Mitte Juni läuft die letzte grosse Offensive um die Stadt, jetzt wurde ein Viertel nah am Ufer des Tigris eingenommen. Erreichen die irakischen Kräfte den Fluss, kontrollieren sie die Stadt. Während die Freiheit wieder Einzug hält, kämpfen nur wenige hundert Meter weiter noch die letzten versprengten Islamisten, flüchten noch immer Zivilisten aus den umkämpften Straßenzügen.

#Mosul old city : after most of west part of the old city, #ISF free Saa Church and (destroyed) al-Nusri Mosque v iraqi_day pic.twitter.com/WQQbp2KvFC— Emmanuel (EmmanuelGMay) 29. Juni 2017