Moskaus Bürgermeister bedauert Skepsis der Bürger hinsichtlich Corona-Impfungen

·Lesedauer: 2 Min.
Beratungsgespräch in einem Impfzentrum in Moskau

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin hat die Skepsis vieler Bürger hinsichtlich einer Corona-Impfung bedauert. "Es werden weiterhin Menschen krank, es sterben weiterhin Menschen, aber sie wollen sich nicht impfen lassen", sagte er in einem Video, das am Freitag auf seiner Website veröffentlicht wurde. Dies sei bedauerlich, da Impfungen bereits seit fast sechs Monaten für alle Russen verfügbar seien.

Moskau hatte seine Corona-Impfkampagne mit dem russischen Vakzin Sputnik V im Dezember begonnen und rasch auf alle Impfwilligen ausgeweitet. Trotz der Eröffnung zahlreicher Impfzentren - sogar in Einkaufszentren und Parks - haben bislang nur knapp 1,3 Millionen Moskauer das Angebot angenommen. Das sind etwa zehn Prozent der Hauptstadtbewohner.

Auch die Leiterin der russischen Gesundheitsbehörde, Anna Popowa, rief die Russen zu einer Corona-Impfung auf. "Jeder, der sich impfen lassen kann, muss dies tun", sagte sie dem Sender Rossija 24 und wies darauf hin, dass die Impfzentren rund um die Uhr geöffnet seien. Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Russen ebenfalls zum Impfen aufgerufen, um im kommenden Herbst eine Herdenimmunität zu erreichen. Putin selbst ließ sich abseits der Kameras impfen.

Obwohl Russland zu den besonders hart von der Corona-Pandemie getroffenen Ländern zählt, stehen viele Einwohner des Landes einer Corona-Impfung skeptisch gegenüber. Laut einer Umfrage des Lewada-Instituts vom April wollen sich 62 Prozent der Befragten nicht impfen lassen. Experten sehen darin auch eine Folge des verbreiteten Misstrauens der Russen gegenüber den Behörden.

56 Prozent der Russen haben der Umfrage zufolge gar keine Angst, sich mit dem Virus anzustecken. Viele weigern sich, in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Nach Angaben der Website Gogow, die Zahlen aus zahlreichen Medien zusammengetragen hat, haben landesweit erst 10,5 Millionen Russen beide Dosen eines Corona-Vakzins erhalten. Das Land mit rund 144 Millionen Einwohnern gibt keine offiziellen Daten zum Fortschritt der Impfkampagne heraus.

Russland hat bisher mehrere Impfstoffe entwickelt, Flaggschiff ist Sputnik V. Um die Menschen zu einer Impfung zu bewegen, haben die Behörden zahlreiche Anreize in Aussicht gestellt, unter anderem kleine Bargeldbeträge für ältere Menschen.

gap/isd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.