Moskauer U-Bahnen werden erstmals von Frauen gesteuert

·Lesedauer: 1 Min.

Erstmals in ihrer mehr als 80-jährigen Geschichte hat die Moskauer U-Bahn nun auch Zugfahrerinnen.

Erste weibliche Zugfahrerinnen der Moskauer U-Bahn
Erste weibliche Zugfahrerinnen der Moskauer U-Bahn

Die Verkehrsbetriebe der russischen Hauptstadt gaben am Sonntag die Einstellung der ersten Frauen als Zugfahrerinnen im U-Bahn-Netz bekannt. Ihre Anheuerung wurde durch eine im September vom Arbeitsministerium erlassene Änderung des Arbeitsrechts ermöglicht: Dadurch war die Liste der Berufe, in denen nur Männer arbeiten dürfen, von 456 auf etwa hundert gekürzt worden.

China: Erster Corona-Impfstoff zugelassen

Die Moskauer U-Bahn wurde 1935 eingeweiht und war ein Stolz der früheren Sowjetunion. Der Beruf des U-Bahn-Fahrers war Frauen in Russland aber bislang unter anderem mit der Begründung verwehrt worden, dass er für sie körperlich zu anstrengend sei.

Die Moskauer Betriebe hielten dem nun entgegen, dass dank der Automatisierung der Job in der Steuerkabine der U-Bahn nicht mehr "mit schwerer physischer Anstrengung in Verbindung gebracht" werde. Auch die staatliche russische Bahngesellschaft will in diesem Jahr mit der Einstellung von Fahrerinnen beginnen.

dja/isd

VIDEO: Russland korrigiert Corona-Opferbilanz drastisch nach oben