MorphoSys gibt die Zulassung von Tremfya(R) (Guselkumab) zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte in Brasilien und Australien bekannt (News mit Zusatzmaterial)

DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Zulassungsgenehmigung

05.04.2018 / 16:07
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Planegg/München, 5. April 2018

MorphoSys gibt die Zulassung von Tremfya(R) (Guselkumab) zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte in Brasilien und Australien bekannt


Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; OTC: MPSYY) gab heute bekannt, dass Ländergesellschaften ihres Lizenzpartners Janssen gemeldet haben, das Tremfya(R) (Guselkumab) für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Form von Schuppenflechte (Plaque-Psoriasis) in Brasilien und Australien zugelassen wurde.

Wie von Janssen-Cilag Farmacêutica Ltda. (Janssen) gemeldet, hat die brasilianische Gesundheitsbehörde ("ANVISA") Tremfya(R) für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte in Brasilien zugelassen. Janssen-Cilag Pty Limited (Janssen) gab bekannt, dass Tremfya(R) von der Therapeutic Goods Administration (TGA) in Australien zugelassen und im Australian Register of Therapeutic Goods (ARTG) für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte eingetragen wurde.

Tremfya(R) ist ein mit Hilfe von MorphoSys' Antikörpertechnologie HuCAL erzeugter, vollständig humaner monoklonaler Antikörper, der gegen IL-23 gerichtet ist und von Janssen entwickelt wird.

MorphoSys ist über Tantiemen an den Umsatzerlösen von Tremfya(R) (Guselkumab) beteiligt.

Dr. Markus Enzelberger, Forschungsvorstand der MorphoSys AG, sagte: "Wir freuen uns sehr über die weiteren Zulassungen von Tremfya(R) in Brasilien und Australien. Tremfya(R) ist damit nun in einer Reihe von Territorien weltweit zugelassen, unter anderem in den USA, Kanada, der Europäischen Union, Brasilien und Australien. Wir erwarten, dass Tremfya(R) weiterhin eine wichtige Behandlungsoption für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Form von Schuppenflechte sein wird."

Neben Psoriasis wird Tremfya(R) derzeit in einem Phase 3-Entwicklungsprogramm bei Patienten mit psoriatischer Arthritis untersucht. Janssen hat angekündigt, Guselkumab auch in der Indikation Morbus Crohn prüfen zu wollen.

Weitere Informationen über die Tremfya(R)-Zulassungen in Brasilen und Australien können Pressemitteilungen von Janssen entnommen werden.

Über Psoriasis (Schuppenflechte)
Schuppenflechte ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die zu einer Überproduktion von Hautzellen führt und durch erhabene, entzündete, schuppige Läsionen oder Plaques gekennzeichnet ist, die jucken und physische Schmerzen hervorrufen können. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 125 Millionen Menschen weltweit unter Psoriasis leiden. Etwa 20% der Fälle sind als moderat bis schwer einzustufen. Laut Janssen sind schätzungsweise rund fünf Millionen Menschen in Brasilien von Psoriasis betroffen.

Über MorphoSys
MorphoSys ist ein biopharmazeutisches Unternehmen für späte klinische Phasen, das sich der Entwicklung innovativer und differenzierter Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben hat. Basierend auf seinen proprietären Technologieplattformen und seiner führenden Rolle auf dem Gebiet therapeutischer Antikörper hat MorphoSys gemeinsam mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in F&E aufgebaut, von denen sich derzeit 28 in der klinischen Entwicklung befinden. Unsere breite Pipeline umfasst zwei Geschäftsfelder: Im "Proprietary Development"-Segment investieren wir in die Entwicklung unserer eigenen Produktkandidaten; im Segment "Partnered Discovery" generieren wir Produktkandidaten gegen Zielmoleküle, die von unseren Partnern aus der Pharma- und Biotechnologieindustrie identifiziert wurden. MorphoSys ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol "MOR" notiert. Aktuelle Informationen zu MorphoSys sind unter http://www.morphosys.de verfügbar.

HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.

Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die den MorphoSys-Konzern betreffen. Diese spiegeln die Meinung von MorphoSys zum Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken und Unsicherheiten. Sollten sich die den Annahmen der Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so können die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen abweichen. MorphoSys beabsichtigt nicht, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren, soweit sie den Wortlaut dieser Pressemitteilung betreffen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MorphoSys AG
Alexandra Goller
Associate Director Corporate Communications & IR

Jochen Orlowski
Associate Director Corporate Communications & IR

Dr. Claudia Gutjahr-Loeser
Investor Relations Officer

Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404
investors@morphosys.com


Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=NUQJSOKHYK
Dokumenttitel: Medienmitteilung


05.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: MorphoSys AG
Semmelweisstr. 7
82152 Planegg
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 899 27-0
Fax: +49 (0)89 899 27-222
E-Mail: investors@morphosys.com
Internet: www.morphosys.com
ISIN: DE0006632003
WKN: 663200
Indizes: TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this