Moodo: Endlich auch Duftsteuerung über Alexa

Sascha Koesch


Es gibt wirklich eigenwillige StartUps. Moodo hatte sich über Indiegogo finanziert und ist eine Duftmaschine, die man über Alexa bedienen kann. Auf Zuruf also.

Die Maschine hat Platz für 4 Duftkapseln, deren Gerüche man ganz individuell nach den eigenen Vorlieben mischen kann, um so zum einzigartigsten Geruch überhaupt zu kommen. Und damit dabei nicht alles schief geht hat die Firma gleich schon mal passende Gerüche zusammengruppiert.

"Oranger Sonnenaufgang", "wertvolle Gewürze", "süßer Sand", "Schamanen-Trunk", "Königswald", so in etwa die Namen der betörenden Gerüche, die natürlich mit knapp 30 Euro pro 4er-Kapselset auch betörend teuer sind, teurer jedenfalls als ein Satz Räucherstäbchen. Aber hey, personalisiert gut riechen auf Zuruf ist mindestens futuristischer, wobei Gerüche und Nostalgie eigentlich eher zusammenhängen. Falls ihr jetzt denkt: das klingt wie die Kaffeekapselfizierung der Aromatherapie, habt nicht nicht ganz den falschen Riecher. In Deutschland haben wir das Produkt allerdings noch nicht gesehen.

Unterstützungen von HomeKit und Google Home sollen übrigens folgen, damit auch kein smarter Haushalt aus der Welt der smarten Gerüche ausgeschlossen bleibt.

Moodo