Warum der momentane Ölpreis Royal Dutch Shell jetzt interessant macht

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schon seit einiger Zeit halte ich die Aktie von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) für überaus interessant. Deshalb habe ich die Aktie auch bereits im April des letzten Jahres zu meiner persönlichen Empfehlungsliste hinzugefügt. Die konkreten Gründe hierfür kannst du im verlinkten Artikel noch einmal genauer nachlesen.

Doch nicht nur im April des letzten Jahres, sondern auch jetzt besitzt das Papier von Royal Dutch Shell durchaus so seine Reize. Gerade gegenwärtig könnten diese vor allem mit dem aktuellen Ölpreis zusammenhängen. Betrachten wir dazu einen interessanten Vergleich:

Ölpreis und Aktienkurs im Fokus

Gegenwärtig notiert die B-Aktie von Royal Dutch Shell bei 26,43 Euro (Schlusskurs 29.03.2018, maßgeblich für alle Kurse). Die Ölsorten Brent und WTI sind mit Notierungen in Höhe von 70,26 US-Dollar beziehungsweise 64,89 US-Dollar am Freitag aus dem Handel gegangen.

Als die B-Aktie von Royal Dutch Shell das letzte mal im Oktober 2017 auf einem ähnlichen Preisniveau ausharrte, waren die Ölpreise deutlich niedriger. Die Sorte Brent beispielsweise dümpelte irgendwo zwischen 55 und 60 US-Dollar rum. Sprich, das damalige Ölpreisniveau lag jeweils über 10 US-Dollar je Barrel niedriger als die gegenwärtigen Notierungen. Eine interessante Diskrepanz, wenn du mich fragst.

Was folgt daraus?

Zunächst einmal dürfte es wohl kein Geheimnis mehr sein, dass Royal Dutch Shell als Öl- und Gasmulti in einer erheblichen Abhängigkeit zum Ölpreis steht. Jeder Dollar mehr je Barrel hilft Royal Dutch Shell dabei, deutlich profitabler zu werden. Bereits zum dritten Quartal 2017 (wozu der oben erwähnte Oktober nun mal auch zählt) konnte Royal Dutch Shell seine üppige Dividende wieder aus dem Gewinn bezahlen. Gegenwärtig könnten die Gewinne daher die Dividende deutlich übersteigen.

Investoren sollten in Anbetracht der oben aufgezeigten Diskrepanz zwischen Ölpreis und Shell-Aktienkurs im Vergleich nun überlegen, weshalb Royal Dutch Shell nicht mitsamt den Ölpreisen mit gestiegen ist. Sicher, innerhalb der letzten Jahre gab es gerade im Ölmarkt immer mal wieder turbulente Marktphasen. Vielleicht sind die Investoren daher einfach nur vorsichtig geworden.

Wer allerdings an den langfristigen Ausblick von Royal Dutch Shell und einen stabilen Ölpreis glaubt, der sollte sich womöglich die Frage stellen, ob die Shell-Aktie angesichts der derzeitigen Ölpreise nicht vielleicht unterbewertet sein könnte. Zumal die Dividendenhöhe auf dem aktuellen Ölpreisniveau deutlich mehr als gedeckt sein dürfte, was die Shell-Aktie grundsätzlich wieder zu einem hohen und stabilen Ausschütter, sowie zu einer insgesamt interessanten Dividendenwette für alle Einkommensinvestoren machen könnte.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell (B-Aktien). The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2018