Mologen – was für eine 2-Tages-Rallye

Marion Schlegel
1 / 2
BB-Biotech-Beteiligung Novo Nordisk: Spannung vor US-Treffen, Aktie startet durch

Was für ein Comeback von Mologen. Seit ihrem Tief im August dieses Jahres bei 1,87 Euro hat die Aktie bereits wieder mehr als 70 Prozent zugelegt. Zum einen profitierte der Wert vom Abschluss eines Lizenzdeals mit iPharma, einem in China ansässigen Medikamenten-Entwickler sowie starken Daten auf der vor Kurzem stattgefundenen ESMO-Konferenz. Mologen profitiert von dem Deal neben frischem Eigenkapital mit der Aussicht auf bis zu 100 Millionen Euro an Meilensteinzahlungen sowie prozentual zweistellige Umsatzbeteiligungen. Zuletzt sorgte bei der Aktie zudem eine positive Analysten-Einschätzung für kräftigen Rückenwind.

Analyst Simon Scholes von First Berlin Equity Research hat in einem Research Update seine Buy-Empfehlung bestätigt und das Kursziel von 11,30 Euro auf 13,30 Euro erhöht. Begründet hat er seine Einschätzung unter anderem mit wichtigen Zusatzinformationen aus den letzten Studien mit Lefitolimod, die Mologen auf der ESMO-Konferenz in der vergangenen Woche in Madrid veröffentlichte. Topline-Ergebnisse der IMPULSE-Phase-2-Studie von Lefitolimod mit 102 Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC), die im April veröffentlicht wurden, zeigten im Vergleich zum Kontrollarm Gesamtüberlebenssignale in zwei wichtigen Untergruppen. Mologen veröffentlichte Daten aus Studien von Lefitolimod in Kombination mit Anti-PD1/Anti-PD-L1 Antikörper-basierten Checkpoint-Inhibitoren in murinen Tumormodellen im Januar. Zusätzliche Daten aus diesen Studien, die auf der ESMO vorgestellt wurden, zeigten, dass die Monotherapie mit Lefitolimod in einem CT26 Kolorektal-Karzinom-Modell zu einer erhöhten Infiltration des Tumors durch T-Zellen und einem reduzierten Tumorwachstum führte.

Durch die jüngste Kursrallye ist es Mologen erneut gelungen, die 200-Tage-Linie zurückzuerobern. Dies ist als klares positives Signal zu werten. Wichtig ist nun, dass auch die Hürde bei 3,50 Euro überwunden werden kann. Gelingt auch dies, wäre dies aus charttechnischer Sicht ein Kaufsignal. Die Aktie eignet sich weiterhin nur für risikobereite Anleger als Depotbeimischung.