Mohammed-Karikaturist Lars Vilks tödlich verunglückt

·Lesedauer: 1 Min.

Der schwedische Zeichner Lars Vilks ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der über die Grenzen seines Heimatlandes für seine Karikatur des Propheten Mohammed bekannte Künstler verunglückte auf der Schnellstraße E4 in der Nähe des Ortes Markaryd, rund eine Autostunde nordöstlich der Großstadt Helsingborg.

Vilks war gemeinsam mit zwei Personenschützern in einem zivilen Polizeifahrzeug unterwegs. Auch die beiden Beamten kamen ums Leben. Der Wagen geriet auf die Gegenfahrbahn, stieß mit einem LKW zusammen und fing Feuer. Der Kraftfahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

„Die Lage am Unfallort war dramatisch. Ein Personenschutzfahrzeug wiegt viereinhalb Tonnen und ist sehr schwer zu steuern, deswegen haben die Bediensteten der Personenschutzeinheit an Fahrkursen teilgenommen“, erläutert der Polizist Stefan Siteus.

Nach Angaben der Polizei deuten Spuren auf der Fahrbahn darauf hin, dass vor dem Unfall an dem Wagen ein Reifen platzte.

Der 75-jährige Vilks stand unter Polizeischutz, seit er 2007 nach der Veröffentlichung einer Mohammed-Karikatur bedroht worden war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.