Mogadischu: Deutsche Krankenschwester entführt

Nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, ist am Mittwochabend gegen 20Uhr in der somalischen Hauptstadt Mogadischu eine Mitarbeiterin der Hilfsorganisation von Unbekannten entführt worden.

Behörden und dem Roten Kreuz zufolge handele es sich um eine Frau aus Deutschland. Details zu der Entführten und den Tätern wurden zunächst nicht bekannt gegeben.

"Wir machen uns größte Sorgen um die Sicherheit unserer Kollegin", erklärte Daniel O'Malley, stellvertretender Leiter der IKRK-Mission in Somalia. "Wir fordern ihre sofortige und bedingungslose Freilassung". Eine große Suchaktion sei eingeleitet worden, so die Polizei.

Als Krankenschwester habe sich die Frau darum bemüht, Leben zu retten und das Leben der Menschen in dem ostafrikanischen Staat zu verbessern, steht es in der Mitteilung des IKRK .

Laut den Angaben kam es zu der Entführung, als bewaffnete Täter den IKRK-Komplex in Mogadischu stürmten. Derzeit liefen auf verschiedener Ebene Bemühungen, um die Freilassung der Frau zu erwirken, hieß es.