Modeste-Transfer? "Es ist noch nichts unterschrieben"

Sein Wechsel nach China hatte im Sommer für viel Wirbel in Köln gesorgt. Richtig glücklich scheint der Franzose in Asien aber nicht zu sein.

Der 1. FC Köln verkauft seinen Torjäger Anthony Modeste (29) offenbar doch noch an den chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde am späten Donnerstagabend Einigkeit mit dem Super-League-Klub erzielt, die Ablöse für den 25-Tore-Angreifer der abgelaufenen Saison soll bei 35,7 Millionen Euro liegen. Dem Blatt zufolge hat der Franzose bereits einen Vertrag bei Tianjin unterzeichnet.

FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke wollte den Transfer nicht bestätigen. "Es gibt immer lose Gespräche, aber es nichts unterschrieben", sagte der 53-Jährige dem SID.

"Meine Meinung ist, dass er diesen Transfer machen möchte, wenn es möglich ist", hatte FC-Trainer Peter Stöger am Donnerstagabend bei einem Termin in Bonn gesagt: "Er ist ein wichtiger Faktor gewesen. Wenn er hier ist, ist es gut für uns. Wenn er wechselt, werden wir das kompensieren." 

Der FC hatte die Transferverhandlungen mit dem chinesischen Erstligisten am 28. Juni eigentlich abgebrochen. Tianjin wollte die Ablöse in Raten überweisen. Zudem wollten offenbar mehrere Modeste-Berater und Mittelsmänner an der Transfersumme partizipieren.

Laut Bild soll Modeste am Freitag noch einmal am Geißbockheim erscheinen. Das Transferfenster in China schließt am 14. Juli.