Moderatorin sorgt in Südkorea für Aufsehen – wegen ihrer Brille

Lim Hyeon-ju moderiert beim südkoreanischen Sender MBC. (Bild-Copyright: anna_hyunju/Instagram)

Lim Hyeon-ju ist Fernsehmoderatorin im südkoreanischen Fernsehen und hat eine nationale Debatte losgetreten. Der Grund dafür könnte nicht skurriler sein.

Wenn Lim Hyeon-ju für den Sender MBC arbeitet, dann trägt die Moderatorin eigentlich Kontaktlinsen. Als sie sich im April jedoch dazu entschloss, auf eine Brille umzusteigen, sorgte sie in Südkorea damit für landesweite Empörung einerseits und eine Menge Sympathiebekundungen andererseits.

Aber warum eigentlich? Schließlich ist das Modell, das Lim Hyeon-ju trägt, mit seinen großen, runden Gläsern nicht gerade ausgefallen. Und dass eine Fernsehmoderatorin plötzlich keine Kontaktlinsen mehr, sondern eine Brille trägt, ist nichts Weltbewegendes – sollte man zumindest meinen.


Doch nicht so in Südkorea. In dem asiatischen Land gibt es nämlich eine stillschweigende Übereinkunft, dass Moderatorinnen makellos schön sein müssen. Eine Brille passt da dementsprechend nicht ins Konzept. Daher ist es in Südkorea auch nicht üblich, dass Moderatorinnen Brillen tragen. Die Fehlsichtigkeit der männlichen Kollegen hingegen scheint kein Problem zu sein.

Lim Hyeon-ju ist damit die erste südkoreanische Moderatorin, die im regulären Nachrichtenprogramm eine Brille getragen hat. Schnappschüsse mit ihrem neuen Accessoire teilte die junge Frau auf Instagram.


In Interviews berichtete Lim Hyeon-ju laut dem Portal “Quartz”, dass sie mit diesem Schritt ein Statement setzen wolle. Denn für südkoreanische Frauen sollten Brillen kein Tabu sein. Mit ihrer Entscheidung stieß die Moderatorin nicht nur auf Kritik, sondern auch auf Zustimmung. So erklärte unter anderem die Billigfluggesellschaft Jeju Air kurz nach ihrem Auftritt, dass sie ihren Crew-Mitarbeiterinnen nun erlaube, Brillen zu tragen.