Moderator löst mit diesem Foto einen Shitstorm aus

Mit diesem Foto empörte Steve Ecklund (Bild: Caters News)

Der kanadische TV-Moderator Steve Ecklund hat mit einem Bild in den sozialen Netzwerken einen Eklat ausgelöst. Das Foto zeigt ihn nach der Jagd mit einem erlegten Puma.

Vor zwei Wochen unternahm Moderator Ecklund einen Jagdausflug ins kanadische Alberta. Das Waidmannsglück war ihm wohlgesonnen, er bekam einen Puma vor die Flinte. Stolz präsentierte er seine Beute, die zu den bedrohten Tierarten gehört, auf Facebook. Den Post, der mittlerweile wieder gelöscht ist, zitiert das Portal "Huffington Post" mit den Worten: "Vom Feld auf den Tisch in einem Tag."

Stolz posiert der Moderator mit dem toten Puma (Bild: Caters News)

Seitdem reißt die Kritik an dem Foto nicht ab und ist mittlerweile zu einem regelrechten Shitstorm angeschwollen. Sogar die Frau des ehemaligen kanadischen Premierministers Stephen Harper, Laureen Harper, schaltete sich in die Kommentare ein.

Auf Twitter verlinkte sie einen Beitrag über das ungeheuerliche Jagdfoto und schrieb: "Was für ein widerlicher Typ. Einen Puma mit Hunden zu jagen, bis sie ihn erschöpft haben, und dann ein ängstliches, in die Enge getriebenes und müdes Tier zu erschießen. Er muss irgendetwas kompensieren wollen, einen kleinen Penis wahrscheinlich."

Damit nicht genug. In einem weiteren Tweet machte Laureen Harper ihrer Empörung über den Moderator weiter Luft: "Ich bin wirklich wütend, dass ein Kerl den ganzen Weg nach Alberta fliegt, nur um einen prachtvollen Puma zu töten, damit er ihn in die Pfanne hauen kann."