Mode: Manhattans Männer laufen wieder

Manhattans Männer laufen wieder. Nach London, Florenz, Mailand und Paris findet in New York das Finale der internationalen Menswear für Frühjahr 2018 statt.

David Hart hat sich von Kuba inspirieren lassen. “Es eine romantisierende Version, die Vision eines Kuba, wie ich es durch Film und Fernsehen, durch Musik und Fotos kennen gelernt habe.”

Take a look at the Hermes Spring 2018 Men’s Collection pic.twitter.com/3iZvIOOnWT— Men’s Fashion Week (@MensfashionWeek) 25. Juni 2017

Der nigerianische Jungdesigner Taofeek Abijako schöpft mit seiner Luxus Street Wear Kollektion aus dem Fundus der kolonialen Vergangenheit.

“Diese Kollektion ist stark von von Kolonialismus und Postkolonialismus in Westafrika geprägt. Außerdem bezieht sie sich auf die Jugendkultur der Zeit. Sehr viel Anregung kommt von den zeitgenössischen Fotografen, sie haben den Zeitgeist des Postkolonialismus und den westlichen Einfluss sehr schön eingefangen.”

Take a look at the LouisVuitton Spring 2018 Men’s Collection #PFW pic.twitter.com/TSTw6uVfTy— Men’s Fashion Week (MensfashionWeek) 22. Juni 2017

Julian Woodhouse kann seine Herkunft als Ex Offizier der US Armee nicht verleugnen. Er hat in Seoul gelebt, das zusammen ergibt einen unverwechselbaren Stil, der den neuen New Yorker Mann ausmacht.

Take a look at the DolceGabbana Spring 2018 Men’s Collection #MFW pic.twitter.com/ngEdyzLXj9— Men’s Fashion Week (MensfashionWeek) 17. Juni 2017