Mobilitäts-Weltkongress 2021 in Hamburg

Bald könnten autonome Busse wie dieser durch die Hansestadt rollen. Hamburg soll für Deutschland im Jahr 2021 den internationalen Weltkongress für Mobilität und Logistik ausrichten.

Hamburg (dpa) - Die Hansestadt Hamburg soll für Deutschland im Jahr 2021 den internationalen Weltkongress für Mobilität und Logistik ausrichten.

Sie setzte sich in einem internationalen Wettbewerb gegen vier andere Städte durch, wie Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) in der Nacht zum Mittwoch aus Montreal (Kanada) mitteilte. Dort tagt noch bis zum 2. November der 24. Kongress zu Intelligenten Transportsystemen (ITS) der Zukunft.

«Hamburg wird in den nächsten Jahren Deutschlands Modellstadt für urbane Mobilitäts- und Logistiklösungen», kündigte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) an. Der Verkehr solle mithilfe neuer Technologien und breitgefächertem Wissen für die Bürger «effizienter, umweltfreundlicher und komfortabler» werden.

Kritiker verlangen dagegen ein Umdenken: Mehr Mut zur Auseinandersetzung über andere Fortbewegungs- und Mobilitätsformen forderte die verkehrspolitische Sprecherin der Linken-Bürgerschaftsfraktion, Heike Sudmann. «Technik allein kann nicht die Lösung sein.» Umweltbelastungen sowie der Flächenverbrauch durch den Autoverkehr müssten reduziert werden. Der CDU-Fraktionsvertreter Dennis Thering kritisierte, dass ein Kongress in vier Jahren die aktuellen Verkehrsprobleme nicht lösen könne.

Seit 2015 liefen in der Hansestadt die Vorbereitungen für die Bewerbung unter dem Titel «City of Solutions». An den jährlichen Kongressen für Intelligente Transportsysteme (ITS) nehmen rund 10 000 Vertreter aus den Bereichen Verkehr, Telekommunikation, IT, Wissenschaft und Politik teil.