Mobile Advertising liegt im Trend

Was ist die Werbung der Zukunft? Das Thema bei der Konferenz der International Advertising Association in Bukarest.

Der digitale Trend wird sich fortsetzen: Mobile Advertising, Werbung auf mobilen Endgeräten, verzeichnet hohes Wachstum. Und Smartphones werde es noch lange geben, ist Apple-Mitbegründer Steve Wozniak überzeugt: “Die Größe stimmt, mit kleinem Bildschirm. Natürlich geht es noch kleiner, aber bei einem Bildschirm in Armbanduhrgröße kann man nicht alles machen, der ist zu klein. Wir werden wohl beim Smartphone-Paradigma bleiben, soweit wie ich es absehen kann – Smartphones werden nicht verschwinden.”

Ob die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer wirklich wie behauptet unter die eines Goldfisches gesunken ist, sei dahingestellt. Jedenfalls halten sie sich nicht nur mit einem Bildschirm auf, stellt Marco Cremona von Google London fest: “90 Prozent der Leute nutzen mehrere Bildschirme gleichzeitig, und das ist eine Gelegenheit für die Kreativbranche. Wir müssen uns auf den Mobilfunk konzentrieren, dürfen aber natürlich die anderen Bildschirme nicht vergessen.” Aber: “Das Wuchern von Werbeblocker-Apps und Plug-ins bezeugt, dass die Leute generell genug von Werbung haben, und deshalb muss man ihnen eher etwas anbieten, das ihnen Spaß macht, als etwas, das sie ärgert, denn sonst kann das nach hinten losgehen.”

Resümé des Präsidenten der International Advertising Association, Felix Tataru: “Wir erleben gerade zwei Trends: Einer ist die künstliche Intelligenz und der andere Sendungsbewusstsein, das erhabene Ziel. Künstliche Intelligenz ist meiner Ansicht nach der Weg zum Ziel, aber nicht das Ziel selbst.”