MLB: Superstar verletzt: Schocker in der Bronx

Die New York Yankees mussten am Donnerstag eine Schreckensnachricht verkraften: Superstar Aaron Judge zog sich eine Fraktur am rechten Handgelenk zu und fällt nun wochenlang aus. SPOX beleuchtet die Situation in der Bronx und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Die New York Yankees mussten am Donnerstag eine Schreckensnachricht verkraften: Superstar Aaron Judge zog sich eine Fraktur am rechten Handgelenk zu und fällt nun wochenlang aus. SPOX beleuchtet die Situation in der Bronx und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Seite 1: Was ist Aaron Judge passiert?

New York Yankees: Was ist Aaron Judge passiert?

Aaron Judge hat sich beim Heimspiel der Yankees gegen die Kansas City Royals am Donnerstag eine Sprengungsfraktur im rechten Handgelenk zugezogen. Er wurde von einem Fastball von Royals-Pitcher Jakob Junis getroffen und musste schließlich nach einem weiteren At-Bat (Infield-Single) ausgewechselt werden.

Nachdem Röntgenaufnahmen kein klares Bild ergaben, wurde Judge umgehend ins Krankenhaus gebracht, um sich einer Computer- sowie einer Kernspintomographie zu unterziehen. Das Ergebnis ist besagte Fraktur.

Die erste Prognose ist, dass Judge, der nicht operiert werden muss, drei Wochen lang keinen Schläger schwingen kann. Genau genommen sagten die Yankees, dass Judge frühestens in drei Wochen einen Schläger wieder in "einer Spielsituation" wird schwingen können. Das heißt, er wird vermutlich schon vorher leichte Übungen wie das Schlagen von einem Tee machen können.

Ferner darf er sich anderweitig fit halten. Wann er jedoch wieder ins Spielgeschehen eingreifen wird, ist unklar. Anzunehmen ist, dass Judge, sobald er grünes Licht von den Ärzten erhält, zunächst mal ein Rehab Assignment in den Minor Leagues absolvieren wird, ehe er wieder die Pinstripes überstreift.

Seite 2: Wer ersetzt Aaron Judge im Lineup der New York Yankees?

Wer ersetzt Aaron Judge im Lineup der New York Yankees?

Die einfache Antwort auf die Frage, wer Judge im Lineup ersetzen wird, ist auch die naheliegendste: Giancarlo Stanton! Er ist gelernter Right Fielder und wurde in der Rolle im Vorjahr MVP der National League.

Doch das ist nur Teil eins des Problems. Mit Stantons Shift ins Outfield wird der Designated-Hitter-Spot frei. Das wiederum eröffnet Manager Aaron Boone ein paar Möglichkeiten. Er könnte etwa wie direkt nach der Judge-Verletzung am Donnerstag Miguel Andujar schlagen lassen. Seine Defense an der dritten Base ist nicht berühmt, sein Schläger aber mehr als brauchbar - nur Judge hat bis jetzt mehr Extra-Basehits als der Rookie!

Dadurch hätte Boone auch einen Platz im Lineup für Neil Walker, der derzeit zwischen erster, zweiter und dritter Base rotiert.

Eine weitere Variante, die derzeit die wahrscheinlichste ist, sieht vor, First Baseman/Outfielder Tyler Austin wieder von Triple-A Scranton/Wilkes-Barre zu aktivieren. Er wäre gerade gegen Linkshänder (.826 OPS in 60 Plate Appearances) eine gute Option und kann auch auf den Ecken im Outfield spielen.

Letzteres ist ohnehin ein wichtiger Aspekt, denn abgesehen von Shane Robinson, der bestenfalls ein fähiger Pinch-Runner ist, gehen den Yankees allmählich die Outfielder aus. Die erste Option wäre Clint Frazier, doch der steht mit Migräne auf der DL. Wann er zurück sein wird, steht nicht fest, doch es besteht Hoffnung, dass er Anfang August wieder einsatzfähig sein könnte.

Danach wäre Billy McKinney infrage gekommen, doch das Nummer-20-Prospect in der Yankees-Organisation wurde just vor dem Royals-Spiel, in dem sich Judge verletzte, zusammen mit Brandon Drury zu den Blue Jays für Pitcher J.A. Happ getradet. Drury hätte im Übrigen auch Outfield spielen können. Danach wiederum sieht es düster aus, was Major-League-ready Outfield-Talent angeht im Farmsystem New Yorks.

Seite 3: Werden die New York Yankees nochmal auf dem Transfermarkt aktiv?

Werden die New York Yankees nochmal auf dem Transfermarkt aktiv?

Die Yankees haben mit Zach Britton (Orioles) und Happ (Blue Jays) bereits zwei namhafte Trades durchgeführt und damit ihrem Pitching ein Upgrade verpasst. Das war allerdings bevor sich Judge verletzte.

Die Tatsache, dass es "nur" drei bis vier Wochen dauern dürfte, bis ihr Superstar wieder im Lineup steht, könnte die Yankees nun aber dazu verleiten, nichts mehr zu machen.

Sollte sich noch eine Möglichkeit auf einen fähigen Outfielder, der auch noch schlagen kann, ergeben, wäre General Manager Brian Cashman sicherlich bereit, zuzuschlagen, aber dafür müssten zwei Faktoren im Spiel sein, die derzeit unwahrscheinlich erscheinen: Der Spieler dürfte nicht allzu teuer sein, da die Yankees in diesem Jahr unter der Luxussteuergrenze in Höhe von 197 Millionen Dollar an durchschnittlichen Gehältern bleiben wollen. Und der Spieler müsste für nicht allzu gute Prospects zu haben sein.

Gerade Letzteres ist schwer zu erreichen, denn zum einen weiß die Konkurrenz, dass sich die Yankees in einer gewissen Notlage befinden und werden den Teufel tun, dem "Evil Empire" auszuhelfen. Und zum anderen lassen sich Teams in der Regel nur auf solche Geschäfte ein, wenn sie damit einen eher teuren Vertrag loswerden könnten, ohne selbst draufzuzahlen. Das aber wäre wohl nicht mit der Luxussteuergrenze vereinbar.

Ausschließen sollte man mit Cashman gar nichts, aber ein Trade für einen weiteren Outfielder, der womöglich ab September obsolet wäre, erscheint aktuell eher unwahrscheinlich.

Seite 4: Welche Konsequenzen hat Aaron Judges Ausfall für die New York Yankees?

Welche Konsequenzen hat Judges Ausfall für die New York Yankees?

Neben den personellen Umstellungen, die dieser Verlust nach sich zieht, verlieren die Yankees in erster Linie mal ihren besten Hitter.

Judge führt das Team mit einer 152 OPS+ an und ist laut FanGraphs aktuell 5 "Wins above Replacement" wert. Er ist also der wertvollste Spieler seines Teams, wenn man sich an Siegen über dem Durchschnittslevel orientiert.

Zum Vergleich: Stantons WAR ist 3,1, bei Pitching Ace Luis Severino ist der Wert immerhin 4, wobei die Berechnung für Pitcher eine andere ist, doch die Werte sind oberflächlich betrachtet durchaus vergleichbar.

Dieses Monster im Lineup wird fehlen. Zudem stellt sich die Frage, wie Boone sein Team nun generell schlagen lässt, denn während er nahezu jeden anderen Spieler durchaus mal an anderer Stelle hat schlagen lassen, war Judge der Fixpunkt der Batting Order und schlug egal gegen wen an Position zwei. Ohne ihn wird man hier anderweitig vorgehen müssen und womöglich auf einen Hitter mit deutlich weniger Power setzen.

MLB: WAR-Leader der New York Yankees 2018

Spieler Position Wins above Replacement 2018
Aaron Judge Outfielder 5,0
Luis Severino Starting Pitcher 4,0
Giancarlo Stanton Outfielder/DH 3,1
Didi Gregorius Shortstop 2,9
Aaron Hicks Outfielder 2,7

Potenziert wird der Ausfall noch durch den zeitgleichen Verlust von Catcher Gary Sanchez, der sich vor kurzem erneut an der Leiste verletzte und sicherlich auch nicht vor Ende August, aber eher Anfang September, zurückerwartet wird. Letzterer hatte zwar bislang wahrlich keine gute Saison für seine Verhältnisse, aber wenn Judge und Sanchez im Lineup fehlen, dann geht New York einiges an Offensivpower ab - beide schlugen im Vorjahr zusammen 85 Homeruns!

Die Yankees werden weiter offensiv gefährlich sein, doch müssen sie wohl auf andere Mittel setzen, um Runs zu erzielen. Homeruns wird es weiterhin geben, aber eben nicht mehr ganz so viele wie mit Judge im Lineup.

Aus Sicht der Yankees passierte die Verletzung Judges glücklicherweise aber zu einer Zeit, in der New York nicht unbedingt den härtesten Teil seines Spielplans erwischt. In ihren nächsten vier Serien treffen sie mit den Royals, Orioles und White Sox auf die drei schlechtesten Teams im Baseball dieser Tage.

Hinzu kommt natürlich die Monster-Serie bei den Boston Red Sox am ersten August-Wochenende (Spiel 3 der Serie seht Ihr am Samstag, den 4. August ab 22.05 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE auf SPOX). Ansonsten geht es in den Wochen danach noch gegen zwei Teams mit klar negativer Bilanz.

Es ist also durchaus möglich, dass die Yankees den Judge-Ausfall ohne ganz großen Schaden überstehen könnten.

Seite 5: Verändert der Ausfall von Aaron Judge das Playoff-Rennen?

Verändert der Ausfall von Aaron Judge das Playoff-Rennen?

Das Playoff-Bild in der American League stellt sich aktuell so dar, dass die Yankees in der American League East 4,5 Spiele hinter den Boston Red Sox rangieren, während sie in der Wildcard 4,5 Spiele Vorsprung auf die Seattle Mariners für die erste Wildcard und sogar 5,5 Spiele Vorsprung auf die Oakland A's für die zweite Wildcard besitzen.

Die Yankees haben wie bereits erwähnt nicht den schwersten Schedule in den kommenden drei Wochen und sollten daher in der Lage sein, sich bis zur Rückkehr ihres Superstars über Wasser zu halten.

Die große Frage - und die stellt sich seit ein paar Wochen - ist jedoch, ob sie mit den Red Sox mithalten können. Im direkten Duell hätten sie in Kürze die Chance, massiv Boden gutzumachen. Doch ohne Judge droht hier vielleicht schon der entscheidende Rückschlag.

Die Red Sox spielen gerade in beeindruckender Form und legen eine Konstanz an den Tag, die auf dem Niveau ihresgleichen sucht. Rundum den All-Star-Break wirkte die Truppe schier unschlagbar und baute so die beste Bilanz im Baseball (71-33) munter weiter aus. New York wiederum stolpert gerade von einem schwachen Spiel zum nächsten und liegt im .500er-Bereich seit Monatsbeginn.

Ohne Judge (und Sanchez) sollte man nun zumindest nicht erwarten, dass eine wahnsinnige Leistungssteigerung vor September möglich ist.

Unterm Strich könnte dies bedeuten, dass die Yankees ihr Ziel, die East zu gewinnen, eventuell schon frühzeitig aus den Augen verlieren. Der Wildcard-Spot scheint aber sicher zu sein, zumal sich die Mariners und A's untereinander noch einige Siege wegnehmen werden, sodass der Abstand auf beide nicht unbedingt kleiner werden wird.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: New York bekommt Verstärkung aus Kanada | Schock! Superstar bricht sich Handgelenk | Die Leiste! Lange Pause für Sanchez