MLB: Rizzo wird für Slide nicht bestraft

Die MLB hat die Chicago Cubs und San Diego Padres darüber in Kenntnis gesetzt, dass Cubs-First-Baseman Anthony Rizzo in der Tat am Montag gegen die Home Plate Collision Rule verstoßen habe. Bestraft wird der Spieler dafür aber nicht.

Die MLB hat die Chicago Cubs und San Diego Padres darüber in Kenntnis gesetzt, dass Cubs-First-Baseman Anthony Rizzo in der Tat am Montag gegen die Home Plate Collision Rule verstoßen habe. Bestraft wird der Spieler dafür aber nicht.

Im sechsten Inning versuchte Rizzo die Home Plate zu erreichen, doch der Ball aus dem Outfield kam deutlich vorher bei Catcher Austin Hedges an. Dennoch rannte Rizzo weiter und rutschte dann ungünstig in den Catcher rein, der sich daraufhin verletzte und ausgewechselt wurde. Rizzo machte er aber dennoch aus.

Rizzo hatte danach ein Gespräch mit MLB-Chief-Baseball-Officer Joe Torre, der ihm erklärte, dass er Regel 7.13 verletzt hatte. Die Liga hatte die Regel 2014 zum Schutz von Catchern vor Kollisionen wie der am Montag zwischen Rizzo und Hedges eingeführt.

Die Regel besagt, dass ein Base Runner nicht die direkte Base Line verlassen darf, um Kontakt mit einem Feldspieler zu initiieren. Das heißt, der Base Runner darf nicht versuchen, einen Catcher gewissermaßen gezielt umzunieten.

"Es war eine Instinktaktion, ich hatte keine böse Absicht gegenüber Austin Hegdes oder den San Diego Padres. Es war kein Statement. Es ist eine harte Baseball-Regel, die eine große Grauzone beinhaltet", erklärte Rizzo seine Sicht der Dinge.

Mehr bei SPOX: Judge lässt Derby-Teilnahme offen | DAZN macht das US-Sport-Paket perfekt! | Red Sox übernehmen Führung im Osten