MLB: Red Sox überholen geschockte Yankees

Die Boston Red Sox sind nach einem Heimerfolg über die Minnesota Twins wieder ganz oben in der American League East. Max Kepler sah abermals kein Land gegen einen Linkshänder, während die New York Yankees neben ihrer Pleite in Chicago auch noch eine schwere Verletzung zu verkraften hatten. In Los Angeles bewies Clayton Kershaw indes, dass er immer noch der größte Star der Stadt ist.

Die Boston Red Sox sind nach einem Heimerfolg über die Minnesota Twins wieder ganz oben in der American League East. Max Kepler sah abermals kein Land gegen einen Linkshänder, während die New York Yankees neben ihrer Pleite in Chicago auch noch eine schwere Verletzung zu verkraften hatten. In Los Angeles bewies Clayton Kershaw indes, dass er immer noch der größte Star der Stadt ist.

Seite 1: American League

American League

Toronto Blue Jays (37-41) - Baltimore Orioles (39-39) 0:2 BOXSCORE

  • Ubaldo Jimenez war nicht zu überwinden. Der Rechtshänder pitche acht Shutout-Innings und ließ lediglich zwei Hits und einen Walk zu. Darüber hinaus sammelte er 8 Strikeouts.
  • Für die Runs der O's zeigten sich Jonathan Schoop per Sacrifice Fly im dritten sowie Caleb Joseph mit einem RBI-Single im sechsten Inning verantwortlich.

Detroit Tigers (35-43) - Kansas City Royals (38-39) 7:3 BOXSCORE

  • Tigers-Rechtshänder Michael Fulmer schnupperte an einem Complete Game und verpasste es um nur ein Out. Am Ende ging er mit 8 2/3 Innings auf dem Konto und drei Runs, zwei davon earned. Alle kamen im neunten Inning - ein Shutout wäre also auch drin gewesen-
  • Offensiv regelten die Tigers die Dinge schon früh. Justin Upton eröffnete mit einem 3-Run-Homerun im ersten Inning. Es folgte ein Solo-Homer von Ian Kinsler und ein 2-Run-Shot von Andrew Romine.

Boston Red Sox (44-35) - Minnesota Twins (40-37) 6:3 BOXSCORE

  • Ist David Price wieder in Form? Es sieht danach aus. Gegen die Twins pitchte er sieben gute Innings und gab drei Runs auf sechs Hits ab. Anschließend holte sich Closer Craig Kimbrel seinen 22. Save der Saison.
  • Offensiv profitierte Boston auch von einem Error von Shortstop Jorge Polanco, der seinem Pitcher Kyle Gibson zwei unearned Runs einbrachte. Insgesamt gab Gibson in 5 2/3 Innings fünf Runs ab.
  • Max Kepler startete trotz Lefty auf dem Mound der Red Sox im Right Field und schlug an Position 7. Ohne Erfolg, er war 0-4 mit drei Strikeouts.
  • Durch den Sieg und die spätere Niederlage der Yankees übernahmen die Red Sox die alleinige Führung in der AL East mit einem Spiel Vorsprung vorm Erzrivalen.

Cleveland Indians (42-36) - Texas Rangers (39-40) 5:1 BOXSCORE

  • Auch in Cleveland stand ein Pitcher im Mittelpunkt. Rechtshänder Corey Kluber brillierte in acht Innings mit zwölf Strikeouts. Er ließ drei Hits und einen Run - ein Homer von Nomar Mazara - zu und stellte damit ejnen Franchise-Rekord ein. Es war sein viertes Spiel in Folge mit mindestens zehn Strikeouts. Das gelang vor ihm nur Hall-of-Famer Bob Feller in Diensten der Indians.
  • Offensiv hatte auf Seiten Clevelands nur Michael Brantley mehr als einen Hit (2-2, R, 2 BB), während Lonnie Chisenhall zwei RBI (1-2) beisteuerte.

Chicago White Sox (34-44) - New York Yankees (42-35) 3:4 BOXSCORE

  • Die Yankees spielten unter Schock, nachdem sich Rookie-Outfielder Dustin Fowler in seinem MLB-Debüt schwer verletzt hatte. Er crashte im ersten Inning in die Mauer im Right Field und riss sich die Patellesehne. Noch während des Spiels wurde er operiert.
  • Die entscheidenden Runs brachten die White Sox bereits im vierten Inning nach Hause: Willy Garcia schlug ein 2-Run-Double im vierten Inning zur 4:2-Führung, die die Yankees nicht mehr aufholten.

Houston Astros (54-26) - Oakland Athletics (35-44) 6:1 BOXSCORE

  • Shortstop Carlos Correa war gegen Oakland besonders gut aufgelegt und besiegte die A's fast im Alleingang. Er schlug zwei Homeruns (2-3, BB) und führte sein Team mit vier RBI zum Sieg.
Seite 2: National League und Interleague Play

National League

Washington Nationals (47-32) - Chicago Cubs (40-39) 4:5 BOXSCORE

  • Der Nationals-Bullpen bleibt eine Schwachstelle. Gegen Reliever Blake Treinen drehten die Cubs im neunten Inning das Spiel und erzielten drei Runs zum Sieg.
  • Viel schlimmer aus Sicht der Hausherren war jedoch die Verletzung von Shortstop Trea Turner. Der nämlich wurde Cubs-Reliever Pedro Strop im siebten Inning an der Hand getroffen und brach sich dabei das rechte Handgelenk. Wann er zurückkehren wird, ist noch unklar.

Cincinnati Reds (33-45) - Milwaukee Brewers (42-39) 3:11 BOXSCORE

  • Sechs Homeruns schlugen die Brewers beim Sieg über Cincy. Jonathan Villar hatte sogar zwei, während Jesus Aguilar sein Team mit vier RBI (3-5, 2 R) und einem Homerun anführte.
  • Starter Jimmy Nelson ließ sich auch nicht lumpen und kam auf elf Strikeouts über sieben Innings, in denen er zwei Runs auf drei Hits zuließ.

Miami Marlins (35-42) - New York Mets (36-42) 3:6 BOXSCORE

  • Die Mets durften sich über je zwei RBI von Jay Bruce (2-3, 2 R, BB) und TJ Rivera (3-4) freuen und bekamen zudem eine gute Vorstellung von Starter Seth Lugo geliefert, der in sechs Innings drei Runs (2 ER) abgab.
  • Miami hingegen hatte wenig Grund zur Freude, bis auf den 21. Homerun der Saison von Right Fielder Giancarlo Stanton (2-4, 2 R).

Arizona Diamondbacks (50-30) - St. Louis Cardinals (37-41) 4:10 BOXSCORE

  • Seit seinem Recall ist Randal Grichuck on Fire. Das bewies er auch in der Wüste. Der Outfielder kam auf fünf RBI und schlug einen 3-Run-Homerun im siebten Inning.
  • Lance Lynn tat sein Übrigstes und ließ in sechs Innings nur drei Runs zu. Doch auch sein Gegenüber Patrick Corbyn gab nur zwei Runs in sechs Innings ab, doch sein Bullpen implodierte im Anschluss.

San Diego Padres (33-46) - Atlanta Braves (37-41) 6:0 BOXSCORE

  • Der Rookie war nicht zu überwinden. Dinelson Lamet pitchte sieben Shutout-Innings und gab nur vier Hits und einen Walk bei acht Strikeouts ab.
  • Offensiv schlug Wil Myers und Hunter Renfroe jeweils 2-Run-Homers und so kam San Diego zu einem klaren Sieg vor heimischer Kulisse.

Interleague Play

Pittsburgh Pirates (37-42) - Tampa Bay Rays (41-40) 4:0 BOXSCORE

  • Die Offense der Pirates funktionierte. Andrew McCutchen kam auf drei Hits und ein RBI, während John Jaso und Gregory Polanco Solo-Homeruns schlugen.
  • Zudem pitchte Jameson Taillon sieben Shutout-Innings und hielt die Rays bei sieben Hits.

Los Angeles Angels (42-41) - Los Angeles Dodgers (53-28) 2:6 BOXSCORE

  • Die Story des Spiels war natürlich Clayton Kershaw. Der Linkshänder der Dodgers fuhr seinen zwölften Sieg der Saison ein (12-2) und sammelte zwölf Strikeouts bei nur drei Hits und zwei Walks. Der Run, der auf seinem Konto steht, war unearned. Das Ganze machte er im Übrigen in sieben Innings.
  • Die Offense lieferte indes drei Homeruns durch Yasiel Puig, Chase Utley und Joc Pederson (3 RBI).

Mehr bei SPOX: Homerun! Kepler knackt Red Sox im Alleingang | Max Kepler im Interview: "Baseball? Für mich der geilste Sport der Welt" | MLB-Glossar: Baseball erklärt