MLB: Medien: Red Sox stehlen Zeichen mit Apple Watch

Die Boston Red Sox wurden offenbar dabei erwischt, wie sie Signale von Gegnern während Spielen gegen die New York Yankees und anderen Gegnern geklaut und diese an Spieler mithilfe einer Apple Watch weitergegeben haben. Die MLB ermittelt.

Die Boston Red Sox wurden offenbar dabei erwischt, wie sie Signale von Gegnern während Spielen gegen die New York Yankees und anderen Gegnern geklaut und diese an Spieler mithilfe einer Apple Watch weitergegeben haben. Die MLB ermittelt.

Die New York Times berichtet, dass General Manager Brian Cashman von den Yankees Mitte Juli eine offizielle Beschwerde an die MLB gerichtet hat und mithilfe von Videomaterial zeigte, dass ein Base Coach der Red Sox während einer Serie in Boston öfter auf seine Apple Watch schaute und anschließend Signale an den jeweiligen Spieler an der Platte weitergab. Offenbar bekam er aus dem Videoraum der Red Sox Informationen, welche Zeichen der Catcher der Yankees an den Pitcher sendete, um den folgenden Pitch anzusagen.

Die Yankees wurden misstrauisch, da die Sox mehrere Pitches in Situationen hart schlugen, in denen solche ohne vorheriges Wissen um die Pitches nicht unbedingt zu schlagen gewesen wären. Allerdings gibt es im Regelwerk der MLB keinen Passus, der das Stehlen von gegnerischen Zeichen verbietet - es gibt jedoch ein Verbot, was elektronische Geräte während des Spiels betrifft.

"Wir haben tatsächlich keine Regeln gegen das Stehlen von Zeichen", erklärte MLB-Commissioner Rob Manfred, der jedoch einräumte: "Es ist seit langer, langer Zeit ein Teil des Spiels. Aber dennoch gab es einen Regelverstoß von einem Team, denn es war elektronisches Equipment involviert. Dieses elektronische Equipment erzeugt den Regelverstoß. Ich denke, diese Regel basiert auf einigen Richtlinien, aber eine davon ist es, dass wir verhindern wollen, dass Leute herausfinden, was die Pitcher werfen, wenn dafür elektronische Hilfsmittel eingesetzt werden."

Weiter erklärte Manfred: "Wir sind 100 Prozent überzeugt davon, dass dies kein andauerndes Problem ist. Wenn es passiert ist, passiert es jetzt nicht mehr. Ich denke, das ist wichtig in Hinblick auf die Integrität des Spiels für die Zukunft."

Die Untersuchung der Liga wird von Bryan Seeley durchgeführt, der früher als Assistant U.S. Attorney gearbeitet hat und nun die Untersuchungsabteilung der MLB anführt.

Boston Red Sox: Geldstrafen und Sperren möglich

Die MLB belegte die Anschuldigungen mit eigenem Videomaterial, woraufhin die Red Sox die ganze Aktion zugaben und einräumten, dass mehrere Spieler darin involviert waren, wie die Times weiter meldet.

Was das Strafmaß bei einer möglichen Verurteilung der Red Sox angeht, berichtet Buster Olney von ESPN, dass ein Abzug von Draftpicks unwahrscheinlich sei, Geldstrafen und Suspendierungen seien jedoch möglich.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: Red Sox gewinnen Sechs-Stunden-Marathon | Medien: Pirates halten Clint Hurdle langfristig | Homer-Wahnsinn! Martinez schlägt vier Mal zu