MLB: Medien: Jeter kann sich Marlins (noch) nicht leisten

Derek Jeter hat offenbar noch nicht genügend Geld gesammelt, um die Miami Marlins zu kaufen. Das meldet die Associated Press . Der frühere Shortstop der New York Yankees wurde seit einiger Zeit als möglicher Besitzer des Teams in Florida gehandelt.

Derek Jeter hat offenbar noch nicht genügend Geld gesammelt, um die Miami Marlins zu kaufen. Das meldet die Associated Press. Der frühere Shortstop der New York Yankees wurde seit einiger Zeit als möglicher Besitzer des Teams in Florida gehandelt.

Marlins-Besitzer Jeffrey Loria ist seit Februar 2017 offiziell dazu bereit, das Team zu verkaufen. Mehrere Investorengruppen bieten um die Franchise, darunter war auch eine Gruppe um Jeter und den früheren Gouverneur von Florida, Jeb Bush. Meldungen, wonach der Verkauf an die Jeter-Bush-Gruppe für rund 1,3 Milliarden Dollar bereits feststand, bewahrheiteten sich nicht, schließlich verabschiedete sich Bush aus dem Projekt.

Jeter bemüht sich weiter um die Marlins, der 42-Jährige hatte schon als Spieler erklärt, einmal eine Franchise zu besitzen. Wie eine Quelle gegenüber der Associated Press gegenüber verriet, hat Jeter jedoch noch nicht das nötige Geld zusammen und ist weiter auf der Suche nach anderen Investoren.

Jeter soll sich in New York mit Vertretern der Marlins und der Liga getroffen haben, um sie über den Stand seiner Bemühungen zu informieren. Die MLB will von potenziellen Käufern Garantien dafür, dass genügend Geld für den Kauf und das Führen der Franchise vorhanden ist.

Neben Jeter sollen sich weitere Gruppen um die Marlins bemühen. Darunter soll auch eine Gruppe um Tagg Romney sein, Sohn des früheren Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney.

Mehr bei SPOX: Chicago Cubs schieben Kyle Schwarber in Minor League ab | Judge homert, Yankee-Krise geht weiter | Papagei feuert Blue Jays an