Mit 40: MLB-Legende stirbt bei Flugzeugabsturz

Roy Halladay stirbt im Alter von 40 Jahren bei einem Flugzeugabsturz

Der frühere MLB-Star Roy Halladay ist bei einem Flugzeugabsturz im Golf von Mexiko vor Florida ums Leben gekommen.

Das bestätigte das Sheriff's Department des Pasco County. Der einstige Pitcher der Toronto Blue Jays und Philadelphia Phillies wurde nur 40 Jahre alt.

"Es gibt keine Worte für die Trauer, die die gesamte Phillies-Familie durch den Verlust einer der meistgeschätzten Personen erfüllt, die jemals unser Spiel gespielt haben", teilte Halladays letzter Klub mit.


Der achtmalige Allstar Halladay spielte von 1998 bis 2013 in der MLB und erhielt den Cy Young Award für den besten Werfer einmal in der American League sowie einmal in der National League.

Halladay trug den Spitznamen "Doc", angelehnt an den Wildwest-Revolverhelden Doc Holliday. Er verewigte sich mit mehreren Meilensteilen in der Baseball-Historie: 2010 gelang ihm als 20. MLB-Spieler ein sogenanntes "Perfect Game" - kein gegnerischer Spieler erreichte eine Base.

Im gleichen Jahr gelang ihm ein No-Hitter in einem Playoff-Spiel, er ließ keinen gültigen Schlag der Cincinnati Reds zu. In der gesamten Playoff-Geschichte der MLB gelang das nur zwei Akteuren, ihm und dem Pitcher-Denkmal Don Larsen 1956.

Außerhalb des Platzes machte er sich durch sein großes Engagement für benachteiligte Kinder verdient.

Halladay hatte gerade erst seinen Pilotenschein erhalten und stürzte mit einem einmotorigen Leichtflugzeug vom Modell ICON A5 ab.