MLB: Keplers Grand Slam reicht nicht zum Sieg

Max Kepler hat bei der knappen Niederlage seiner Minnesota Twins in Toronto den zweiten Grand Slam seiner Karriere geschlagen. Ein Walk-Off-Homerun gelingt Tommy Pham von den Cardinals, Giancarlo Stanton geht diesmal leer aus. Die Pleitenserie der Boston Red Sox geht weiter - und zur Abwechslung verlieren sogar mal die Los Angeles Dodgers. Plus: Rhys Hoskins!

Max Kepler hat bei der knappen Niederlage seiner Minnesota Twins in Toronto den zweiten Grand Slam seiner Karriere geschlagen. Ein Walk-Off-Homerun gelingt Tommy Pham von den Cardinals, Giancarlo Stanton geht diesmal leer aus. Die Pleitenserie der Boston Red Sox geht weiter - und zur Abwechslung verlieren sogar mal die Los Angeles Dodgers. Plus: Rhys Hoskins!

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

New York Yankees (69-59) - Seattle Mariners (66-64) 6:3 BOXSCORE

  • Matchwinner für die Yankees: Center Fielder Jacoby Ellsbury mit 2 Hits (4 RBI), darunter einem 3-Run-Homerun im vierten Inning. Außerdem lieferte Starter Sonny Gray ein starkes Spiel ab (7 IP 1 ER, 9 SO). "Wir hatten heute nicht viel zu bieten", sagte Mariners-Manager Scott Servais. "Offensiv gelang fast nichts, und das lag zum Großteil an Sonny Gray."
  • Die Yankees feierten zudem die Rückkehr von Greg Bird. Der First Baseman hatte seit dem ersten Mai nicht mehr gespielt, kam aber gleich dreimal auf Base (1-2, 2 BB). "Es ist schön, wieder im Stadion zu sein", so Bird, der mit Knöchel- und Fußproblemen zu kämpfen hatte."
  • Aaron Judge kam in fünf At-Bats auf keinen Hit und kassierte 3 Strikeouts.

Toronto Blue Jays (61-68) - Minnesota Twins (66-63) 10:9 BOXSCORE

  • Zum Players Weekend durfte sich Kepler aussuchen, welchen Namen er auf seinem Jersey tragen durfte. Er entschied sich für "Rozycki", den Mädchennamen seiner Mutter - und der brachte am Samstag offensichtlich Glück: Einen Breaking Ball von Torontos Reliever Ryan Tepera prügelte er im achten Inning in die Zuschauer. Grand Slam, sein erster in diesem Jahr und der zweite seiner Karriere.
  • "Ich bin dankbar, dass er mir einen hängenden Ball geworfen hat und ich ihn bekommen habe", so Kepler danach über seinen Homerun mit drei Mann auf den Bases, der den Rückstand der Twins von 3:8 auf 7:8 verkürzte. "Danach hatten wir sogar kurz die Chance auf das Comeback." Es war Keplers 17. Homerun in diesem Jahr, so viele waren ihm im letzten Jahr gelungen.
  • Bester Mann bei den Blue Jays war der frühere MVP Josh Donaldson (3-5, HR, 3 RBI). Den Sieg fuhr Torontos Starter Marco Estrada ein (6 IP, 3 ER, 5 SO).

Boston Red Sox (73-56) - Baltimore Orioles (64-65) 0:7 BOXSCORE

  • Schwierige Phase für die Red Sox derzeit. Nachdem man in den zwei Spielen zuvor 29 Runs zugelassen hatte, ging es diesmal etwas besser, allerdings machte man gegen Baltimores Starter Kevin Gausman keinen Stich (7.2 IP, 4 H, 3 BB, 5 SO).
  • "Die letzten paar Spiele waren hart, aber wir haben schon einige Comebacks hingelegt", sagte Outfielder Mookie Betts über die Probleme des Champions von 2013, der nur auf 4 Hits kam. Der Vorsprung in der AL East ist mittlerweile auf 3,5 Spiele zusammengeschrumpft.

Chicago White Sox (51-77) - Detroit Tigers (56-72) 3:6 BOXSCORE

  • Erster Homerun für Miguel Cabrera in diesem Monat, insgesamt 3 Hits für den zweifachen MVP. Dessen Saison lässt ein bisschen zu wünschen übrig (.256 AVG, 14 HR), zudem droht ihm noch eine Sperre nach der Prügelei mit den Yankees, aber an diesem Abend lief es bei ihm. "Wir wissen, was er als Hitter kann", sagte Bench Coach Gene Lamont. "Es wäre schön, wenn er in den letzten fünf Wochen noch einmal heiß läuft und uns hilft."
  • Justin Upton für die Tigers und Yolmer Sanchez für die White Sox schlugen jeweils 2-Run-Homeruns. Am Ende waren die Tigers etwas stärker, auch beim Starting Pitching. Buck Farmer (5.2 IP, 3 ER) bekam den Sieg gut geschrieben.

Oakland Athletics (57-72) - Texas Rangers (64-65) 8:3 BOXSCORE

  • Erst die zweite Niederlage von Cole Hamels in diesem Jahr, was auch an Oaklands Right Fielder Chad Pinder lag. Pinder schlug im ersten und dritten Inning jeweils Homeruns und machte so einen frühen Rückstand seines Teams wieder wett. "Ich war bisher immer erfolgreich gegen ihn", so Pinder. "Ich konnte einfach seine Fehler ausnutzen."
  • Hamels (4.1 IP, 6 ER) war früh aus dem Spiel, auf der Gegenseite schlug sich Sean Manaea (5 IP, 2 ER) etwas besser.
  • Vier A's kamen auf Multihit-Games, Jed Lowrie hatte 3 RBI. Auf der Gegenseite verbuchte Adrian Beltre alle 3 RBI für die Rangers.

Los Angeles Angels (66-64) - Houston Astros (78-51) 7:6 BOXSCORE

  • Großartige Aufholjagd der Halos: Los Angeles lag im siebten Inning nach einem Homerun von George Springer schon 1:6 zurück, aber dann verpasste man gleich drei Astros-Relievern ein paar Runs. Matchwinner war Shortstop Andrelton Simmons mit einem 3-Run-Shot zum 7:6 im achten Inning, er golfte den Pitch von Tyler Clippard förmlich aus dem Stadion.
  • "Dieses Team gibt niemals auf", betonte Kole Calhoun (3-4, HR, 2 RBI). "Wir brauchten einen entscheidenden Schwung, und den bekamen wir dann."
  • MVP Mike Trout blieb erneut ohne Hit, kam aber einmal per Walk auf Base und scorte zum 4:6.

Cleveland Indians (72-56) - Kansas City Royals (64-64) 4:0 BOXSCORE

  • Wie schon am Vortag machten die Indians mit den Royals kurzen Prozess und ließen keinen gegnerischen Run zu. Dabei hatte Jason Hammel für KC über 5 Innings alles im Griff, war sogar auf Kurs Richtung "Perfect Game". Dann aber gelang Indians-Rookie Bradley Zimmer ein Ground Ball durch die Mitte - und zwei Pitches später schlug Catcher Roberto Perez einen 2-Run-Homerun.
  • Zimmer war es auch, der im fünften Inning beim Stand von 0:0 einen unfassbaren Catch im Center Field hinlegte. Einen Ball von Lorenzo Cain verfolgte er in Richtung Warning Track und lag quer in der Luft, bevor der Ball doch in seinem Handschuh landete. Dafür gab es nicht nur Applaus von Pitcher Mike Clevinger (6 IP, 4 H, 9 SO). "Purer Wille", so Manager Terry Francona. "Viel Spielraum gab es nicht. Aber meine Güte, wenn man das Timing und den Spielstand bedenkt - das war ein großartiger Catch."
  • Hammel (6.2 IP, 4 ER) gab im siebten Inning auch noch Solo-Homeruns an Edwin Encarnacion und Carlos Santana ab. Die Royals selbst warten nun schon 25 Innings auf einen eigenen Run.

Interleague Play

St. Louis Cardinals (65-64) - Tampa Bay Rays (64-67) 6:4 BOXSCORE

  • Walk-Off-Homerun für die Cardinals. Die taumelnden Redbirds waren eigentlich schon auf dem Weg zur nächsten Pleite, Tampa hatte mit drei Homeruns gegen Starter Mike Leake (7 IP, 4 ER) eine 4:2-Führung erspielt. Aber gegen den Bullpen kam St. Louis dann doch noch zum Zug: RBI-Singles von Yadier Molina und Kolten Wong glichen im achten Inning aus.
  • Dann war Zeit für Tommy Pham: Der Jungspund schlug seinen 17. Homerun der Saison im neunten Inning, es war der erste Walk-Off-Homer seiner Karriere. "Ich dachte darüber nach, als ich auf mein At-Bat wartete", sagte Pham. "Ich wollte einen Walk-Off-Moment, und das ist dann zufällig auch passiert. Das ist ziemlich cool."
  • Die Rays ärgerten sich über den verschenkten guten Start von Blake Snell (7 IP, 2 ER). "Das ist Mist. Eigentlich hatten wir das Spiel im Griff", sagte Manager Kevin Cash. "Wir hätten gewinnen sollen. Eine bittere Niederlage."
Seite 2: National League

National League

Washington Nationals (77-50) - New York Mets (56-72) 9:4 BOXSCORE

  • Bei beiden Teams fehlen derzeit richtig viele Stammspieler, und so war dann auch mal Platz für unbekanntere Helden. Zum Beispiel Rookie Adrian Sanchez von den Nationals. Der Venezolaner hatte bereits im ersten Inning ein 2-Run-Single abgeliefert, aber im achten Inning wurde es dann ernst: Ein 96 Meilen schneller Fastball von Mets-Reliever Jeurys Familia traf ihn mitten auf der Brust, mehrere Minuten blieb Sanchez am Boden.
  • Aber er konnte schließlich weitermachen. "Ich hätte ihn mit einem Truck abschleppen müssen, so sehr wollte er dieses At-Bat", sagte Manager Dusty Baker. Sanchez gelang schließlich unter dem Applaus der Zuschauer sogar ein weiteres RBI-Single zum 8:4. "Alle sind förmlich durchgedreht", erzählte Baker", weil Sanchy unheimlich beliebt ist und wir ihm alle die Daumen drücken."
  • Bester Mann bei den Mets war First Baseman Wilmer Flores mit 4 Hits und 3 RBI. Bei den Nats hatten gleich sechs Spieler mindestens 2 Hits, Starter Gio Gonzalez (6.2 IP, 2 ER) bekam den Sieg.

Miami Marlins (65-63) - San Diego Padres (57-72) 2:1 F/11 BOXSCORE

  • 12. Sieg im 15. Spiel für die Marlins, und das obwohl Giancarlo Stanton den Ball diesmal nicht aus dem Stadion prügelte. Der Homerun-Leader der MLB hielt sich aber schadlos und kam dreimal auf Base (2-4, BB).
  • Zusätzliche Innings bekamen die Zuschauer geboten, weil Cory Spangenberg von den Padres im zweiten Inning frech die Home Base klaute, nachdem ein Wurf von Catcher TJ Realmuto über die zweite Base hinwegsegelte. Macht nichts, Marcell Ozuna glich später mit seinem 31. Homerun der Saison aus.
  • Im elften Inning war es dann ein Sac Fly von Miguel Rojas, der Derek Dietrich nach Hause brachte. Mit seinem 22. Pinch Hit in dieser Saison stellte Ichiro Suzuki einen neuen Franchise Rekord für die Marlins auf.

Atlanta Braves (57-70) - Colorado Rockies (70-59) 6:7 BOXSCORE

  • Im Kampf um die Wildcards ist für die Rockies jeder Sieg Gold wert, zumal man auswärts zuletzt richtig schlecht aussah (nur sieben Siege in den vergangenen 31 Spielen). Beim Stand von 4:4 im neunten Inning wurde Homerun-Derby-Teilnehmer Justin Blackmon zum Held, als er seinen 31. Homerun der Saison ins Opposite Field schickte. "Wir haben in den letzten Wochen immer wieder über wichtige Hits gesprochen", sagte Manager Bud Black. "Es gab einen von Trevor, und es gab einen von Justin." Trevor Story war im fünften Inning ein 2-Run-Double gelungen.
  • Second Baseman DJ LeMahieu legte nach Blackmon mit einem Solo-Shot nach und stellte auf 7:4 für die Rockies - und diesen Vorsprung brauchten sie auch, weil Closer Greg Holland es mit einem zugelassenen 2-Run-Homerun noch einmal spannend machte. Mit einem Double Play gingen bei den Braves dann aber die Lichter aus.

Cincinnati Reds (55-77) - Pittsburgh Pirates (62-68) 0:1 BOXSCORE

  • Mehr geht nun wirklich nicht! Gerrit Cole hielt die Reds nicht nur über sieben Innings in Schach (5 H, 6 SO), der Starter der Pirates war im sechsten Inning auch noch für den entscheidenden Run verantwortlich: Gegen Luis Castillo (7 IP, 3 H, 9 SO) gelang ihm der erste Homerun seiner Karriere.
  • Ingesamt glückten den Pirates nur 4 Hits, ganze vier Bälle segelten aus dem Infield. Durch Coles Homer konnte man den Abwärtstrend (4-10 in den letzten 14 Spielen) immerhin etwas stoppen.

Philadelphia Phillies (47-81) - Chicago Cubs (69-59) 2:17 BOXSCORE

  • Soll man zuerst über Rhys Hoskins reden? Der Rookie der Phillies schlug schon wieder einen Homerun, sein zehnter Long Ball in 17 Spielen in der MLB. Das ist Rekord in der glorreichen und langen Geschichte der Liga. "Es ist auf jeden Fall eine Ehre", sagte er anschließend. "Ich bin einfach nur froh, dass mir das in der Uniform der Phillies gelungen ist."
  • Oder doch lieber über die Offense der Cubbies? Die kamen nämlich auf 14 Hits, darunter sechs Homeruns. Tommy La Stella (3-4, 4 RBI) und Anthony Rizzo (5 RBI) schlugen jeweils zwei Bälle in die Zuschauer, Kris Bryant und Ben Zobrist je einen. "Viele Jungs hatten heute einen guten Abend", lobte Manager Joe Maddon.
  • Kyle Hendricks hatte nach dem First-Inning-Homerun von Hoskins alles im Griff (7 IP, 2 ER, 8 SO). Auf der Gegenseite war Pete Mackanin stinksauer. "Unser Pitching hat uns im Stich gelassen", so der Phillies-Manager. "Es macht keinen Spaß, neue Pitcher ins Spiel zu bringen, die nicht bereit sind."

Los Angeles Dodgers (91-37) - Milwaukee Brewers (67-63) 0:3 BOXSCORE

  • Es kommt in diesem Jahr selten vor, dass die Dodgers-Offense keinen Stich macht. Gegen Zach Davies (7 IP, 3 H, 7 SO) war es aber der Fall. "Das war eine ganz große Performance", lobte Brewers-Manager Craig Counsell seinen Starter. "Das Spiel haben wir gebraucht, und das gegen ein Team dieses Kalibers zu schaffen, ist beeindruckend."
  • Für die Brewers war es der achte Sieg in den letzten zwölf Spielen. Orlando Arcia schlug einen 2-Run-Homerun, dazu kam ein RBI-Double von Neil Walker.
  • Die Dodgers, die die beste Bilanz der Liga schon mehr oder weniger in der Tasche haben, verzichteten aufgrund von Verletzungen auf einen Starter. Ross Stripling (3 IP, 5 SO) eröffnete das Spiel, ihm folgten fünf Relief Pitcher.

Arizona Diamondbacks (72-58) - San Francisco Giants (52-79) 2:1 BOXSCORE

  • Guter Auftritt von Madison Bumgarner für die Giants (7 IP, 7 SO), aber zwei abgegebene Solo-Homeruns waren dann doch zu viel, weil sein eigenes Lineup nur einen Homerun von Parker zu Stande brachte. So ging der Sieg an Arizonas Starter Taijuan Walker (4 H, 1 ER, 3 SO). "Als ich vorne lag, wollte ich die Giants aus dem Weg räumen und sie haben meine Pitches oft nicht richtig getroffen", so Walker.
  • Den Save für die D'backs sicherte der 40 Jahre alte Fernando Rodney. Nummer 32 für ihn in dieser Saison, der fünfte Save in den letzten sechs Tagen. "Ich bin nicht müde", betonte der Altmeister aber. "Ich fühle mich besser, wenn ich viel pitche."

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: Nach Prügelei: MLB sperrt vier Spieler von Yankees und Tigers | Die wildesten Prügeleien im Baseball | Rally Cat kehrt nicht zu St. Louis Cardinals zurück