MLB: Katzenhammer! Molinas irrer Grand Slam

Die St. Louis Cardinals halten ihre Siegesserie intakt und bekommen gegen die Royals Hilfe von einem tierischen Besucher. Die Serie der Boston Red Sox hält ebenfalls, Justin Verlander dominiert gegen Pittsburgh, Bartolo Colon kann's trotz seiner 44 Lenze. Die Dodgers gewinnen ihr 80. Spiel, in der Hauptstadt fällt ein Franchise-Rekord.

Die St. Louis Cardinals halten ihre Siegesserie intakt und bekommen gegen die Royals Hilfe von einem tierischen Besucher. Die Serie der Boston Red Sox hält ebenfalls, Justin Verlander dominiert gegen Pittsburgh, Bartolo Colon kann's trotz seiner 44 Lenze. Die Dodgers gewinnen ihr 80. Spiel, in der Hauptstadt fällt ein Franchise-Rekord.

Seite 1: American League

American League

Oakland Athletics (50-64) - Seattle Mariners (59-56) 3:6 BOXSCORE

  • Boomstick, Baby! Zwei Homeruns von Nelson Cruz führten die Mariners zum nächsten Sieg - das Team aus Seattle besetzt derzeit die zweite Wildcard in der AL und darf damit von der ersten Playoff-Teilnahme seit 2001 träumen. Für Cruz waren es die Homeruns Nummer 25 und 26 in diesem Jahr.
  • Die Athletics ersetzten Starter Jharel Cotton nach fünf Innings (6 ER) und warten nun schon 154 Spiele auf ein Complete Game. Khris Davis schlug seinen 31. Homerun der Saison, aber nach 3 Runs gegen Starter Yovani Gallardo (4.1 IP) machte man gegen den Bullpen keinen Stich mehr.

Los Angeles Angels (57-58) - Baltimore Orioles (56-58) 5:1 BOXSCORE

  • Fast zehn Jahre verbrachte Cesar Puello in den Minor Leagues und ackerte, um sich seinen Traum von der MLB zu erfüllen. Im Juni wurde er dann vom Triple-A-Team der Rangers entlassen. Doch dann kam der Anruf der Angels - und nun schaffte er gegen Baltimore tatsächlich seinen ersten MLB-Hit. Der 26-Jährige spielte im Left Field und fuhr per RBI-Single sogar das 2:1 im vierten Inning ein. "Ich freue mich so sehr für ihn", sagte Starter Troy Scribner (5 IP, 1 ER). "Er hat so hart dafür gearbeitet."
  • Scribner lag nach einem Homerun von Welington Castillo 0:1 zurück, doch Puello wendete das Blatt und C.J. Cron legte einen 2-Run-Homer nach. Orioles-Starter Kevin Gausman kassierte 4 Runs (5.1 IP).
  • Mike Trout hatte zwei Hits in drei At-Bats und steigerte seinen Average auf .347.

Toronto Blue Jays (53-60) - New York Yankees (60-52) 5:11 BOXSCORE

  • Nicht der beste Start von Masahiro Tanaka. Das Ass der Yankees hatte kaum Kontrolle und gab in vier Innings (3 R, 2 ER) gleich fünf Walks ab, wurde aber vom starken Bullpen der Yanks aufgefangen. Und von der Offense: Gleich 17 Hits prügelten die Yankees, darunter Solo-Homeruns von Todd Frazier, Gary Sanchez und Didi Gregorius. Frazier erlebte seinen besten Arbeitstag in Pinstripes (3-4, 3 RBI, 4 R).
  • Der einzige Yankees-Spieler im Lineup ohne Hit: Aaron Judge. Der Homerun-Derby-Champion baute zudem seine Serie mit mindestens einem Strikeout auf 26 Spiele auf. Immerhin zog er aber auch seinen 82. Walk, ein weiterer Rookie-Rekord der Bronx Bombers. "Die Strikeouts machen mir keine Sorgen. Produktivität ist das Wichtigste", wiegelte Manager Joe Girardi ab.

Tampa Bay Rays (58-57) - Boston Red Sox (65-49) 2:8 BOXSCORE

  • Die Sorgen der Red Sox sind noch gar nicht so lange her - aber eine Siegesserie von acht Spielen wirkt bekanntlich Wunder. "Wir feuern gerade aus allen Rohren", sagte Starter Rick Porcello (6 IP, 2 ER), der zum ersten Mal in diesem Jahr zwei Spiele in Folge gewann. "Ich freue mich über den Sieg, und dass unsere Serie weitergeht." Porcello kam auf 7 Strikeouts, darunter war ein "unbeflecktes Inning", in dem er mit neun Pitches auf drei Strikeouts kam.
  • Im fünften Inning gelangen den Red Sox mit vier Singles und mehreren Walks gleich 5 Runs, danach war das Spiel entschieden. Rays-Starter Jake Odurizzi wurde dabei von einem Hit am Fuß getroffen und musste raus, gebrochen ist aber nichts. "Ich sollte zu meinem nächsten Start wieder fit sein", sagte er.

Chicago White Sox (43-68) - Houston Astros (71-42) 7:1 BOXSCORE

  • Miguel Gonzalez hieß der Mann, der das brandgefährliche Lineup der Astros ruhig stellte. Der Starter der White Sox ließ in 8 Innings nur einen Solo-Homerun zu und brachte dem besten Team der AL die vierte Auswärtspleite in Serie bei.
  • Houston gelangen nur 6 Hits, dafür kassierte Starter Colin McHugh in 5.1 Innings stolze 7 Runs. Beste Spieler bei den Sox waren Shortstop Tim Anderson (2-4, HR, 3 RBI) und DH Nicky Delmonico (3-4). "Ich gehe einfach lockerer an die Sache ran und spiele meinen Stiefel runter", sagte Anderson, der sich nach einem schwachen Saisonstart mehr und mehr steigert.
Seite 2: Interleague Play

Interleague Play

Cleveland Indians (60-51) - Colorado Rockies (65-49) 2:3 F/12 BOXSCORE

  • Im Homerun Derby vor dem All-Star Game hatte Charlie Blackmon bereits in der ersten Runde mit 14:15 gegen Cody Bellinger von den Dodgers den Kürzeren gezogen. Gegen die Indians zeigte der Wuschelbart aber, dass er sich durchaus auf das Geschäft mit den Long Balls versteht: Im zwölften Inning schlug er den Solo-Shot zum Sieg für Colorado. Schon der 27. Homerun des Center Fielders in dieser Saison.
  • Zuvor hatte Indians-Starter Trevor Bauer dominiert (7 IP, 1 ER, 9 SO) und nur einen Solo-Shot von Alexi Amarista zugelassen, aber Closer Cody Allen gab die Führung durch einen 2-Run-Shot von Francisco Lindor im neunten Inning aus der Hand: Jonathan Lucroys RBI-Double sorgte für den Ausgleich. Und dann kam Blackmon. "Er besitzt die Fähigkeit, sich in kritischen Situationen extrem zu fokussieren", lobte Manager Bud Black. "Das war ein großartiger Schwung."

New York Mets (50-61) - Texas Rangers (54-59) 1:5 BOXSCORE

  • Klare Sache für Rangers-Starter Martin Perez. Der war bis auf den Solo-Homerun von Wilmer Flores unangreifbar und hielt so lange durch wie schon seit über zwei Jahren nicht mehr (8 IP, 3 H, 5 SO). "Sein bester Auftritt des Jahres", sagte Manager Jeff Banister. "Sein Rhythmus und sein Tempo waren großartig." Wieso das? "Ich nehme einfach den Ball, gehe zurück auf den Mound und werfe den Pitch", erklärte Perez sein Rezept.
  • Für die Offense sorgten unter anderem ein 2-Run-Shot von Joey Gallo. Der hat jetzt 32 Homers auf dem Konto, elf seit dem All-Star Break. Das ist die Bestmarke in der American League. Mets-Starter Rafael Montero (4 ER, 3 BB) hielt nur drei Innings durch.

Detroit Tigers (52-61) - Pittsburgh Pirates (56-58) 10:0 BOXSCORE

  • Vor der Trade Deadline kam es nicht zum Abgang von Tigers-Star Justin Verlander. Jetzt zeigt der 34-Jährige, dass er einem Contender vielleicht doch ganz gut zu Gesicht gestanden hätte: Gerade mal einen einzigen Hit ließ er in acht Innings zu (3 BB, 6 SO), was von den Zuschauern mit Standing Ovations gefeiert wurde. "Ich weiß, dass ich immer noch ein dominanter Pitcher sein kann", so Verlander nach dem Spiel. "Ich musste einfach meinen Ablauf wieder optimieren. Das habe ich jetzt geschafft."
  • Ein Abgang von Verlander, der in seinen letzten drei Starts (21 Innings) nur zwei Runs zugelassen hat, ist immer noch möglich. Mal sehen, ob ein Titelanwärter doch noch zuschlägt.
  • Ivan Nova kassierte auf der Gegenseite in 6.1 Innings insgesamt 6 Runs (10 Hits). Beste Hitter bei den Tigers waren Ian Kinsler (3-4, 4 RBI) und Third Baseman Nicholas Castellanos (3-5, 5 RBI).

Milwaukee Brewers (59-57) - Minnesota Twins (56-56) 0:4 BOXSCORE

  • Statistiken bei Bartolo Colon sind mittlerweile total verrückt. Kein Wunder, der Mann ist schließlich auch schon 44. Aber "Big Sexy" erlebt bei den Twins mal wieder einen seiner unzähligen Frühlinge. 101 Pitches (70 davon für Strikes) in sieben Innings, 5 Singles gegen sich, kein einziger Run zugelassen. Macht einen ordentlichen ERA von 4.02 im Jersey der Twins. "Er hatte alles unter Kontrolle, das konnte man an ihren Schwüngen sehen", sagte Twins-Manager Paul Molitor. "Wir kamen gegen ihn nicht in den Rhythmus", musste Brewers-Manager Craig Counsell zugeben.
  • Genau, Statistiken. Counsell selbst spielte noch gegen Colon, ihm gelang ein Homerun am 24. Juni 2006. Und Brewers-Starter Brandon Woodruff (5.2 IP, 2 ER)? Der war ganze 4 Jahre alt, als Colon 1997 sein MLB-Debüt feierte.
  • Den Twins gelangen insgesamt nur 6 Hits, 3 davon gingen auf das Konto von Brian Dozier (1 RBI). Max Kepler spielte Right Field und kam auf 2 Walks und einen Run im siebten Inning.

St. Louis Cardinals (58-56) - Kansas City Royals (57-56) 8:5 BOXSCORE

  • Im Jahr 2011 gewannen die Cardinals zum letzten Mal die World Series. Damals das inoffizielle Maskottchen? Das "Rally Squirrel", ein Eichhörnchen, das in den Playoffs auf das Feld sprang und flugs adoptiert wurde. Nun könnte, pünktlich zur besten Phase der Saison, ein neues Maskottchen gefunden sein: Das "Rally Cat"!
  • Der Reihe nach: 4:5 lagen die Cards gegen KC zurück, Catcher Yadier Molina stand mit vollen Bases und zwei Outs an der Platte. Plötzlich sprang ein Kätzchen aufs Feld, rannte ins Center Field und musste von einem Ordner geholt werden, der wohl den einen oder anderen Kratzer davon trug. Den ersten Pitch nach der Unterbrechung hämmerte Molina in die Zuschauer im Left Field - Grand Slam und der fünfte Sieg für St. Louis in Folge. "Eigentlich bin ich nicht gerade ein Katzenfreund, aber die mag ich jetzt natürlich sehr gern", kommentierte Cards-Manager Mike Matheny.
  • Damit verkürzen die Cardinals den Rückstand auf die Cubs (59-54) in der NL Central weiter, überhaupt ist die Division mit den Brewers (59-57) und Pirates (56-58) unfassbar eng. Aber die Cardinals dürften ziemlich optimistisch in den Stretch Run gehen. Game 5 der World Series wäre übrigens am 29. Oktober - dem "National Cat Day". Wenn das mal kein Zeichen ist.
Seite 3: National League

National League

San Francisco Giants (46-70) - Chicago Cubs (59-54) 3:1 BOXSCORE

  • Nach seiner Verletzung zu Beginn der Saison, die ihn für mehrere Monate außer Gefecht setzte, ist Madison Bumgarner mittlerweile wieder der alte. "Natürlich kommen die Zweifel manchmal hoch", gab er selbst zu, "aber damit muss man eben umgehen." Zum Beispiel mit sieben bärenstarken Innings gegen den Champion: 5 Hits und einen Run gab MadBum gegen die Cubs ab und gewann sein zweites Spiel in dieser Saison.
  • Cubs-Starter Kyle Hendricks (1 ER, 3 BB, 5 SO) kam nicht aus dem fünften Inning, da stand es aber noch 1:1. Für die Entscheidung sorgten Jarrett Parkers RBI-Single im siebten und Hunter Pence' Solo-Shot im achten Inning.

Washington Nationals (67-45) - Miami Marlins (53-59) 10:1 BOXSCORE

  • Franchise-Rekord für Ryan Zimmerman! 4 Hits, darunter 2 Homeruns, gelangen dem 32 Jahren alten First Baseman gegen die Marlins gelangen ihm, insgesamt kam er auf 5 RBI und 4 Runs. Das bedeutete gleichzeitig einen neuen RBI-Rekord in der Geschichte der Nationals: Bisher hatte Tim Wallach den Rekord mit 905 an der Platte ins Ziel gebrachten Runs gehalten. "Setzt ihm eine Krone auf", sagte Starter Gio Gonzalez. "Er ist der Beste."
  • Gonzalez selbst überragte an diesem Abend aber ebenfalls. Nur ein RBI-Single von Ichiro Suzuki (3-4) ließ er zu (7 IP, 6 H) und verließ den Werferhügel mit einem 10:1-Vorsprung.
  • Bryce Harper kam auf 2 Hits (2 RBI), Left Fielder Howie Kendrick auf 3 Hits und 3 RBI. Auf der Gegenseite blieb Homerun-Leader Giancarlo Stanton diesmal ohne Hit.

Cincinnati Reds (47-67) - San Diego Padres (50-63) 8:3 BOXSCORE

  • Klare Sache für die Reds: Padres-Starter Travis Wood schenkte man in fünf Innings gleich 6 Runs ein (5 Earned), Reliever Carter Capps ebenfalls 2, dementsprechend war es ein lockerer Sieg für Asher Wojciechowski (5.2 IP, 7 H, 3 ER). Woj kassierte zwar Homeruns von Manuel Margot und Wil Myers (Nr. 22 in dieser Saison), führte da aber schon 6:3. Unter anderem durch einen 2-Run-Shot von Catcher Stuart Turner. Dessen erster Karriere-Homerun landete direkt in den oberen Rängen. "Ich hätte auch einen ganz knappen Homerun akzeptiert", freute sich der 25-Jährige.
  • First Baseman Joey Votto (2-5, RBI) baute seine Serie bei den Reds aus aus und steht jetzt bei 14 Spielen in Folge mit mindestens einem Hit.

Atlanta Braves (51-61) - Philadelphia Phillies (42-69) 2:3 BOXSCORE

  • Elfter Sieg in 13 Spielen gegen die Braves in dieser Saison für Philly - schade, dass man nicht noch öfter gegen Atlanta spielt. 5 Hits genügten von den ersten drei Mann im Lineup, darunter ein 2-Run-Triple von Center Fielder Odubel Herrera und ein RBI-Single von Freddy Galvis. "Der Typ macht uns fertig", seufzte Braves-Manager Brian Snitker über Herrera, der in den letzten 16 Spielen gegen Atlanta immer mindestens einen Hit geschafft hat.
  • Der Sieg ging auf das Konto von Jerad Eickhoff (6.2 IP, 2 ER).

Arizona Diamondbacks (64-49) - Los Angeles Dodgers (80-33) 2:3 BOXSCORE

  • Die 80 sind voll! Die Dodgers beenden ihre unerhörte Niederlagenserie von einem Spiel und sind wieder wie gewohnt obenauf. Sie sind erst das sechste Team seit über 100 Jahren, dass in den ersten 113 Saisonspielen 80 Siege verzeichnen konnte.
  • Matchwinner diesmal: Natürlich Rookie Cody Bellinger mit Saison-Homerun Nummer 33, und Center Fielder Joc Pederson. Der beendete eine 0-23-Serie im siebten Inning und schlug ein RBI-Double gegen Zack Greinke (6.2 IP, 3 ER) zum 3:3-Ausgleich. Wenig später schickte ihn Yasiel Puigs Single nach Hause. "Dem Team zum Sieg zu verhelfen, ist ein schönes Gefühl", sagte Pederson. "Er hat einen Fehler gemacht und ich habe das ausgenutzt."
  • Alex Wood ließ für L.A. einen Homerun von Paul Goldschmidt zu, fuhr aber dennoch seinen 14. Sieg der Saison ein (6 IP, 2 ER).

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zu den MLB-Playoffs | Chris Taylor bei den L.A. Dodgers: Der unverzichtbare Lückenfüller | Mariners kaufen Reliever für einen Dollar