MLB: Francona muss nach Miller-Ausfall umplanen

Der Ausfall von Super-Reliever Andrew Miller könnte dazu führen, dass die Cleveland Indians ihren Bullpen während der Absenz des Linkshänders anders managen als sonst. Manager Terry Francona bringt dabei auch eine andere Rolle für seinen Closer ins Spiel.

Der Ausfall von Super-Reliever Andrew Miller könnte dazu führen, dass die Cleveland Indians ihren Bullpen während der Absenz des Linkshänders anders managen als sonst. Manager Terry Francona bringt dabei auch eine andere Rolle für seinen Closer ins Spiel.

Terry Francona erklärte am Donnerstag, dass eine MRT am Knie von Andrew Miller die erste Diagnose bestätigt habe und, dass sich der Linkshänder schon seit Monaten mit einer Schwellung im Gelenk herumplage.

Die bestehenden Knieprobleme seien auch ursächlich für die zuletzt vorherrschenden Kontrollprobleme Millers, wie Francona erklärte: "Es ist das Bein, auf dem er landet und er hat dann einfach keinen richtigen Halt. Er hat Bälle überrissen. Er hat Leute mit Slidern an den Beinen getroffen. Es wäre ziemlich cool, wenn Fans oder sogar die Medien seine Bereitwilligkeit zu pitchen sehen würden. Denn ich glaube nicht, dass es fair ihm gegenüber war. Ich glaube nicht, dass man jemanden einfach auf die Disabled List packen kann, wenn es gerade passt. Man muss es machen, wenn es das Richtige ist. Und das wird ihm sehr gut tun."

Durch den Ausfall von Miller muss sich Francona bei seinem Bullpen-Management umstellen, denn Miller kam in der Regel dann ins Spiel, wenn die besten Hitter des Gegners im siebten oder achten Inning an der Reihe waren.

Francona: Cody Allen als Miller-Ersatz denkbar

Eine Möglichkeit sei laut Francona auch Closer Cody Allen: "Wir werden vielleicht nicht darauf warten, bis Cody im neunten Inning reinkommt. Wenn Cody unsere beste Option im siebten oder achten Inning ist - solche Innings sind manchmal schwieriger als das neunte - kommt er dann ins Spiel."

Francona lobte zugleich die Einstellung seiner Pitcher insgesamt: "Das Gute ist, dass sie alle willens sind, flexibel zu sein. Also werden wir die späten Innings ein wenig mehr zusammenflicken als sonst."

Fürs erste soll aber Starter Mike Clevinger aus dem Bullpen pitchen und damit als Extra-Option fungieren. Laut Francona gilt diese Lösung vorerst für die kommende Woche. Clevinger ist 5-4 mit einem 3.68 ERA in 14 Starts.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: Kluber zieht mit Legenden gleich | Goldy überragt bei Shootout in Wrigley | Power Ranking - Das Problem: Es ist erst August!