MLB: Dodgers legen historische 50-Spiele-Serie hin

Die Los Angeles Doders haben mit ihm 7:4-Sieg am Samstag bei den New York Mets Geschichte geschrieben. In den letzten 50 Spielen haben sie 43 Siege eingefahren und damit eine Serie hingelegt, die es seit über 100 Jahren nicht mehr gab.

Die Los Angeles Doders haben mit ihm 7:4-Sieg am Samstag bei den New York Mets Geschichte geschrieben. In den letzten 50 Spielen haben sie 43 Siege eingefahren und damit eine Serie hingelegt, die es seit über 100 Jahren nicht mehr gab.

43-7 in einer Zeitspanne von 50 Spielen - eine schier unglaubliche Konstanz, die die Dodgers dieser Tage an den Tag legen. Damit egalisierten sie die 43-7-Marke, die die New York Giants im Jahr 1912 hingelegt hatten.

Die damaligen Giants legten ihre Serie vom 14. Mai bis 3 Juli hin und gewannen am Ende die National League Pennant. In der World Series scheiterten sie jedoch an den Boston Red Sox in sieben Spielen.

Die Dodgers übertrumpften damit ihre letzte große 50-Spiele-Marke von 42-8 aus dem Jahr 2013. Insgesamt stehen sie nun bei 78 Siegen und 32 Niederlagen, was mit großem Abstand die beste Bilanz in der MLB ist. Damit sind sie zudem erstmals seit 1962 wieder 46 Spiele über .500 - besagtes Team um Legenden wie Don Drysdale und Pitching Ace Sandy Koufax scheiterte jedoch früh in den Playoffs.

"Es ist eine Welle, auf der wir gerade reiten", sagte Manager Dave Roberts zur aktuellen Form seines Teams: "Ich kenne aber unsere Spieler und sie alle wissen, dass wir jetzt noch rein gar nichts erreicht haben", bemerkte der World-Series-Sieger von 2004 mit den Red Sox. Die Dodgers wiederum warten seit 1988 auf einen Erfolg in der World Series.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: MLB sperrt Joyce für schwulenfeindliches Schimpfwort | Yankees-Defense beendet Durststrecke | MLB-Glossar: Baseball erklärt