MLB: Chris Sale knackt 300-Strikeout-Marke

Chris Sale hat beim Sieg der Boston Red Sox bei den Baltimore Orioles (9:0) am Mittwoch sein 300. Strikeout der Saison eingefahren. Damit wurde er zum ersten AL-Pitcher seit 18 Jahren, dem dies gelang.

Chris Sale hat beim Sieg der Boston Red Sox bei den Baltimore Orioles (9:0) am Mittwoch sein 300. Strikeout der Saison eingefahren. Damit wurde er zum ersten AL-Pitcher seit 18 Jahren, dem dies gelang.

Sale brauchte 111 Pitches, um das 13. Strikeout einzufahren. Erst mit seinem letzten Pitch des Abends im achten Inning war es soweit: Ein Called 3rd Strike war das 300. Strikeout in der Saison des Linkshänders.

Manager John Farrell wusste um den anstehenden Meilenstein und schickte Sale daher nochmal aufs Feld, obwohl das Spiel längst entschieden war. Sale jedoch war sich der Sache gar nicht bewusst: "Ich ging raus, schaffte das letzte Strikeout und alle haben verrückt gespielt. Ich wusste, dass ich nah dran war, ich wusste nicht, dass ich nur eins mehr brauchte", gab Sale im Anschluss zu. Insgesamt sammelte er 13 Strikeouts im Spiel.

Der letzte AL-Pitcher - und zugleich letzte Red-Sox-Pitcher - der die 300-K-Marke knackte, war Pedro Martinez, der 1999 313 Strikeouts sammelte. Das ist bis heute Franchise-Rekord der Red Sox.

Chris Sale führt die MLB mit 300 Strikeouts an, weist eine Bilanz von 17-7 auf und steht bei einem 2.75 ERA. Er gilt als Favorit auf den AL Cy Young Award in dieser Saison.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Mehr bei SPOX: Nelson wird wohl große Teile von 2018 verpassen | Yankees und Red Sox marschieren im Gleichschritt | Kind bei Yankees-Spiel von Foul Ball getroffen