MLB: Beltres Jubiläum lässt Texas jubeln

Adrian Beltre schlug seinen 450. Homerun und suchte sich dafür den dramaturgisch besten Zeitpunkt aus Sicht der Texas Rangers aus. Die Minnesota Twins gingen derweil bei den Boston Red Sox unter, während der Bullpen der New York Yankees auch bei den Chicago White Sox versagte.

Adrian Beltre schlug seinen 450. Homerun und suchte sich dafür den dramaturgisch besten Zeitpunkt aus Sicht der Texas Rangers aus. Die Minnesota Twins gingen derweil bei den Boston Red Sox unter, während der Bullpen der New York Yankees auch bei den Chicago White Sox versagte.

Seite 1: American League

American League

Toronto Blue Jays (36-40) - Baltimore Orioles (38-38) 1:3 BOXSCORE

  • Kevin Gausman wartete bis zu seinem letzten Start im Juni, um doch noch seinen ersten Sieg im Monat einzufahren. Und den verdiente sich der Rechtshänder der O's redlich: Er pitchte 5 1/3 Shutout-Innings und legte damit die Grundlage für den so wichtigen Sieg in der AL East.
  • Die entscheidenden Runs brachte derweil Mark Trumbo schon im ersten Inning nach Hause, er schlug ein 2-Run-Double- Zwei Innings später legte Adam Jones noch ein RBI-Single drauf. Jonathan Schoop war beide Male beteiligt und erzielte zwei dieser Runs selbst.

Detroit Tigers (34-42) - Kansas City Royals (37-38) 5:3 BOXSCORE

  • Bevor Tigers-Starter Justin Verlander ins Rollen kam, musste er zunächst mal ein nahezu desaströses erstes Inning überstehen. Er gab fünf Hits an seine ersten fünf Batter ab, darunter drei frustrierende Blooper, und sah sich schnell 0:3 hinten.
  • Doch zum Sieg reichte es dennoch, denn seine Kollegen drehten die Power auf. Outfielder JD Martinez brachte Detroit mit einem Solo-Homerun im zweiten Inning wieder ran, ehe First Baseman Miguel Cabrera mit einem 3-Run-Shot die 4:3-Führung im dritten Inning herstellte.
  • Verlander beendete die Parite respektabel mit sieben Innings und drei Runs (9 H). KC-Starter Matt Strahm hingegen verließ den Mound nach 3 2/3 Innings mit fünf Earned Runs auf sechs Hits.

Boston Red Sox (43-34) - Minnesota Twins (39-36) 9:2 BOXSCORE

  • An einem verregneten Abend in Boston - die Partie begann deutlich verspätet und war nach dem zweiten Inning nochmal für über zwei Stunden unterbrochen - bewiesen die Red Sox mehr Feuerpower als die Twins.
  • Noch vor der Regenpause ging Boston durch einen 2-Run-Homer von Catcher Christian Vazquez in Führung. Nach der Pause war dann für Twins-Starter Hector Santiago (2 IP, H, 2 ER, 2 BB) Schluss - nachdem dies sein erster Start nach einem DL-Aufenthalt war, wollte man kein Risiko eingehen.
  • Drew Pomeranz auf der anderen Seite blieb auf dem Mound und beendete seinen Auftritt nach fünf Innings und nur einem unearned Run (4 H, 7 SO) und verbesserte seine Bilanz auf 7-4.
  • Bei den Gästen durfte Max Kepler mal wieder gegen einen Linkshänder starten, war aber 0-4 mit einem Strikeout. Ganz anders Chris Young bei den Sox: Der Lefty-Spezialist - wenn man so will - bekam den Start als DH und schlug einen 3-Run-Homer und hatte zudem zwei Walks (1-3).

Cleveland Indians (40-36) - Texas Rangers (39-38) 1:2 BOXSCORE

  • Adrian Beltre war der gefeierte Held beim Sieg seiner Rangers. Nicht nur war sein Homerun im neunten Inning der 450. seiner großen Karriere, es war zugleich der Game-Winner! Und er kam gegen keinen anderen als Closer Cody Allen, der im ganzen Jahr zuvor erst zwei Homeruns abgegeben hatte.
  • Auch der erste Texas-Run im Spiel war ein Homerun, mit dem Catcher Robinson Chirinos den 1:1-Ausgleich im fünften Inning hergestellt hatte.
  • Beide Teams brachten es auf gerade mal 3 Hits, nachdem beide Starter, Tyson Ross bei den Gästen und Mike Clevinger für Cleveland, jeweils sechs Innings pitchten und nur zwei Hits und einen Run zuließen.

Chicago White Sox (33-43) - New York Yankees (41-34) 4:3 BOXSCORE

  • Diesen Film haben die Yankees des Öfteren gesehen in dieser Saison: Die Offense schaffte es irgendwie spät im Spiel, einen Ausgleich oder gar eine Führung wie dieses Mal im achten Inning. Dieses Mal sorgte Aaron Judge mit einem RBI-Single für den zwischenzeitlichen Ausgleich, Gary Sanchez brachte New York dann per 2-Run-Double in Front.
  • Wie sich später herausstellte, war dann Closer Aroldis Chapman nicht verfügbar, sodass Tyler Clippard das achte Inning übernahm, sich die Bases lud und einen Run per Walk zuließ. Überraschend kam dann, dass auch Dellin Betances die Bases im neunten lud und mit zwei Outs Jose Abreu gegenüber stand. Der schlug ein Walk-Off-2-Run-Single und bescherte Chicago doch noch den Sieg.
  • Abreu brachte es damit auf drei RBI insgesamt und war 2-5 im Spiel. Auf sich aufmerksam machten im Übrigen auch beide Starting Pitcher: Chicagos Jose Quintana pitchte 6 1/3 Shutout-Innings und gab nur zwei Hits ab. New Yorks Luis Severino gab in sieben Innings nur einen Run ab und sammelte zwölf Strikeouts.

Houston Astros (52-26) - Oakland Athletics (35-42) 4:6 BOXSCORE

  • Third Baseman Ryon Healy sagt selbst von sich, dass seine At-Bats dieser Tage eher "schrecklich" seien. Doch das hielt ihn nicht davon ab, die Partie bei den Astros vorzuentscheiden. Im sechsten Inning hämmerte er seinen ersten Grand Slam in der MLB und brachte die A's damit auf die Siegerstraße.
  • Houston kam indes offensiv erst spät in Tritt. Erst im neunten Inning erzielten sie drei Runs durch einen 3-Run-Homer von George Springer, wodurch die Geschichte nochmal spannend wurde.
  • Dadurch musste Closer Santiago Casilla doch noch ran und pitchte ein Shutout-Inning für seinen 14. Save.
Seite 2: Interleague Play und National League

Interleague Play

Pittsburgh Pirates (35-42) - Tampa Bay Rays (41-38) 2:4 (10 Inn.) BOXSCORE

  • Pirates-Third-Baseman David Freese leistete sich einen kostbaren Error im zehnten Inning, der die Partie entschied. Er verpasste dadurch einen Ground Ball von Wilson Ramos, wodurch Steven Souza Jr. von der ersten Base nach Hause kam. Anschließend stellte Neuzugang Adeiny Hechavarria per Sacrifice Fly den 4:2-Endstand her.
  • Zuvor hatte Rays-Closer Alex Colome keinen guten Auftritt und gab im neunten Inning durch ein 2-Run-Double von Andrew McCutchen die 2:0-Führung Tampas ab.

Los Angeles Dodgers (52-27) - Los Angeles Angels (41-40) 4:0 BOXSCORE

  • Derzeit zum Reliever degradiert, bekam Kenta Maeda einen Spot-Start, um den Rest der Rotation etwas zu entlasten. Und der Japaner lieferte. Er pitchte sieben Shutout-Innings und gab nur vier Hits bei sechs Strikeouts ab.
  • Offensiv war es Center Fielder Joc Pederson, der mit einem 3-Run-Homerun im sechsten Inning für die Vorentscheidung zugunsten der Dodgers sorgte.

Seattle Mariners (39-40) - Philadelphia Phillies (25-51) 2:8 BOXSCORE

  • Beim Stand von 2:2 eröffnete Phillies-Third-Baseman Maikel Franco das siebte Inning mit einem Solo-Homerun und brachte Philly damit auf die Siegerstraße. Im neunten legten die Phillies vier Runs drauf, zwei davon kamen nach dem 2-Run-Homer von Outfielder Aaron Altherr.
  • Der Rest war gutes Pitching von Starter Aaron Nola, der in sieben Innings nur zwei Runs zuließ und neun Strikeouts sammelte. Joaquin Benoit und Hector Neris pitchten im Anschluss zwei perfekte Innings.

National League

Washington Nationals (46-31) - Chicago Cubs (39-38) 6:1 BOXSCORE

  • Max Scherzer vs. Jake Arrieta. Was wie ein Schwergewichtskampf angekündigt wurde, stellte sich schließlich doch als einseitige Veranstaltung heraus. Scherzer dominierte über sechs Innings (2 H, ER, 6 SO) und übergab dann an vier Reliever, die nur noch einen Walk zuließen.
  • Mehr noch: Scherzer war auch im direkten Duell der Sieger gegen Arrieta und beendete seinen Tag mit 2-3 und einem RBI. Arrieta hingegen gab sechs Runs (5 ER) in nur vier Innings ab und verteilte dabei sechs Walks (6 H).
  • Bemerkenswert: Die Kombo Arrieta und Catcher Miguel Montero gab sieben Stolen Bases an die Nationals ab. Trea Turner alleine hatte vier!

Cincinnati Reds (32-44) - Milwaukee Brewers (41-38) 8:6 BOXSCORE

  • Sieben Homeruns flogen durch den Great American Ball Park, der von Reds-First-Baseman Joey Votto war aber wohl der wichtigste: Beim Stand von 5:5 gelang ihm ein 2-Run-Shot, von dem sich die Brewers nicht mehr erholten.
  • Dank dieses Homeruns bekam Starter Tim Adleman trotz durchwachsener Leistung den Sieg gutgeschrieben. In fünf Innings gab er fünf Runs (3 HR) ab und durfte sich anschließend auf seinen Bullpen verlassen.

Miami Marlins (35-40) - New York Mets (34-42) 6:3 BOXSCORE

  • Der alte Mann hat es noch immer drauf! Ichiro Suzuki schlug ein Pinch-Hit-RBI-Single siebten Inning und stellte damit auf 4:3 für Miami. Kurz darauf war es dann Christian Yelich, dessen 2-Run-Single den Endstand erzielte.
  • Kurz davor hatte Mets-Catcher Travis d'Arnaud erst den 3:3-Ausgleich per Solo-Homerun erzielt und New York damit zwischenzeitlich neue Hoffnung gegeben.

Arizona Diamondbacks (50-28) - St. Louis Cardinals (35-41) 6:5 (10 Inn.) BOXSCORE

  • Die Diamondbacks sind nicht zu halten. Auch ein 2:5-Rückstand vor dem achten Inning brachte sie nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil, sie erzielten zwei Runs im achten und dann sorgte Right Fielder David Peralta im neunten mit einem Homerun für den Ausgleich.
  • Der eingewechselte Catcher Chris Herrmann machte dem Spiel dann mit einem Walk-Off-RBI-Single im zehnten Inning ein Ende.
  • Die Cardinals verschwendeten somit eine gute Vorstellung von Starter Carlos Martinez, der in sechs Innings nur zwei Runs zuließ und zehn Strikeouts sammelte.

San Diego Padres (31-46) - Atlanta Braves (37-39) 0:3 BOXSCORE

  • Sean Newcomb war die Story des Spiels. Der Linkshänder gewann seine erste Decision in der MLB (1-2) und pitchte sechs Shutout-Innings mit acht Strikeouts.
  • Für die Offensive sorgte vor allem Third Baseman Johan Camargo, der im vierten Inning ein 2-Run-Double schlug. Im achten legte Outfielder Nick Markakis noch einen Sacrifice Fly drauf.

San Francisco Giants (29-51) - Colorado Rockies (47-33) 4:3 (14 Inn.) BOXSCORE

  • Denard Span avancierte zum späten Matchwinner für die Giants. Im 14. Inning gelang ihm ein RBI-Single, woraufhin Gorkys Hernandez von der zweiten Base nach Hause kam. Der Sieg für San Francisco! Span war insgesamt 3-7 mit zwei RBI.
  • Dass es überhaupt zu Extra Innings kam, war indes Giants-Third-Baseman Kelby Tomlinson zu verdanken, dessen RBI-Single im achten Inning den 3:3-Ausgleich herstellte.
  • Beide Teams nutzten insgesamt je sieben Pitcher, wobei die Starter beide Quality Starts hinlegten. Jeff Hoffman kam auf 6 2/3 Innings und zwei Runs für die Rockies, während Matt Cain sechs Innings (3 ER) für die Giants absolvierte.

Mehr bei SPOX: DAZN macht das US-Sport-Paket perfekt! | Rays verpflichten Hechavarria von Marlins | Indians schlagen Rangers dank Mega-Comeback