MLB: Atlanta einen Sieg vom Titel entfernt

·Lesedauer: 1 Min.
MLB: Atlanta einen Sieg vom Titel entfernt
MLB: Atlanta einen Sieg vom Titel entfernt

Die Atlanta Braves sind in der World Series nur noch einen Sieg vom ersten Titel seit 26 Jahren in der Major League Baseball (MLB) entfernt. Die Braves gewannen in der Nacht zum Sonntag 3:2 gegen die Houston Astros, in der Finalserie steht es damit 3:1 für Atlanta. Während des Spiels sorgte Ex-Präsident Donald Trump mit einer umstrittenen Anfeuerungsgeste für Unmut.

Der "Tomahawk Chop", der bei den Fans der Braves zur Unterstützung ihrer Mannschaft äußerst beliebt ist, wird von den amerikanischen Ureinwohnern als rassistisch empfunden. Dabei wird mit dem Arm der Schlag eines Tomahawks nachgeahmt, was als Beleidigung des kulturellen Erbes der indigenen Bevölkerung gesehen wird. Trump besuchte gemeinsam mit seiner Frau Melania das Spiel.

Bereits in der Nacht zum Montag (MEZ) findet erneut in Atlanta das nächste Duell statt. Die Braves haben bislang alle sieben Heimspiele in den Play-offs gewonnen. "Es ist so ein cooler Moment für diese Stadt. Aber ein Spiel haben wir noch, und es ist nichts selbstverständlich. Wir müssen morgen bereit sein", sagte Atlantas Dansby Swanson, der einen Homerun erzielte.

Atlanta hatte zuletzt 1995 einen seiner insgesamt drei MLB-Titel geholt, Houston gewann die MLB-Meisterschaft zuletzt 2017.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.