MLB: Astros verpassen Twins eine Abreibung

Die Houston Astros knüpften nahtlos an ihre dominante ersten Saisonhälfte an und explodierten förmlich zu Beginn des Spiels gegen die Minnesota Twins. Die Los Angeles Dodgers wiederum brauchten eine späte Heldentat von Yasiel Puig, um in Miami zu gewinnen. Und die Boston Red Sox drehten ihr Spiel gegen die New York Yankees erst im neunten Inning.

Die Houston Astros knüpften nahtlos an ihre dominante ersten Saisonhälfte an und explodierten förmlich zu Beginn des Spiels gegen die Minnesota Twins. Die Los Angeles Dodgers wiederum brauchten eine späte Heldentat von Yasiel Puig, um in Miami zu gewinnen. Und die Boston Red Sox drehten ihr Spiel gegen die New York Yankees erst im neunten Inning.

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

Boston Red Sox (51-39) - New York Yankees (45-42) 5:4 BOXSCORE

  • Für die Yankees geht die Saison so weiter sie vor dem Break aufgehört hatte: Das Team bringt sich in eine gute Position und der Bullpen wirft selbige aus dem Fenster.
  • Catcher Gary Sanchez (2-4, 3 RBI) hatte einen 2-Run-Homerun im fünften Inning und führte New York damit zu einer 4:3-Führung, die trotz nur vier Innings (6 H, 3 ER, 3 BB) von Starter Jordan Montgomery bis zum neunten Inning Bestand hatte.
  • Dann aber erwachten die Red Sox gegen Closer Aroldis Chapman: Nach zwei Hits von Mookie Betts und Dustin Pedroia vollzogen beide einen Double Steal, woraufhin ein Error von Third Baseman Ronald Torreyes den Ausgleich ermöglichte. Es folgte ein Intentional Walk gegen Hanley Ramirez, um die Bases zu laden. Anschließend verteilte Chapman noch einen Walk gegen Andrew Benintendi und das bedeutete die Entscheidung im Spiel.
  • Für Chapman, der gegen fünf Hitter kein Out zustande brachte, war es der erste Walk-Off-Walk, den er in seiner Karriere abgegeben hatte. Benintendi wiederum war der erste Red-Sox-Spieler seit 1956, der einen Walk-Off-Walk gegen die Yankees schaffte. Damals war es Legende Ted Williams, dem dies gelang.

Detroit Tigers (39-49) - Toronto Blue Jays (42-47) 2:7 BOXSCORE

  • Die Blue Jays eröffneten die zweite Hälfte der Saison mit einem überzeugenden Auftritt in der Fremde. Starter Aaron Sanchez legte dabei sechs Innings mit nur einem Unearned Run hin und gab darüber hinaus sieben Hits und zwei Walks ab.
  • Steve Pearce und Jose Bautista hatten dabei jeweils Homeruns, wobei Bautista (1-3, 2 R, BB) zusammen mit Josh Donaldson (1-4, BB) das Team mit je zwei RBI anführte.

Houston Astros (61-29) - Minnesota Twins (45-44) 10:5 BOXSCORE

  • Die Messe war gelesen, nachdem die Astros im zweiten Inning acht Runs am Stück erzielten. Brian McCann gelang dabei ein 3-Run-Homerun, womit er sein Team anführte.
  • Leidtragender dieser Zerstörung war indes Rookie-Pitchter Jose Berrios, für den der Tag nach 1 2/3 Innings und sieben Runs (2 ER) beendet war. Er selbst ließ vier Hits und drei Walks zu.
  • Max Kepler schlug an Position vier und blieb in drei At-Bats ohne Hit. Er erarbeitete sich aber immerhin zwei Walks im Spiel gegen Rechtshänder Charlie Morton, der in fünf Innings auf zehn Strikeouts kam (3 H, 5 R, 4 ER, 5 BB).
  • Vor dem Spiel warf im Übrigen der neue Point Guard der Houston Rockes, Chris Paul, den zeremoniellen ersten Pitch und brachte den Astros damit offenbar Glück.

Chicago White Sox (38-50) - Seattle Mariners (44-47) 2:4 BOXSCORE

  • Wenige Tage nach seiner MVP-Vorstellung im All-Star Game war Robinson Cano auch für die Mariners der entscheidende Mann. Im dritten Inning schlug er einen 3-Run-Homerun und brachte sein Team damit auf Kurs.
  • Starter James Paxton ließ in sechs Innings nur zwei Runs zu und sammelte neun Strikeouts. Am Ende holte sich Closer Edwin Diaz seinen 14. Save der Saison.

Kansas City Royals (44-44) - Texas Rangers (44-44) 3:5 BOXSCORE

  • Zwei Homeruns zur rechten Zeit waren genug für die Rangers, um ihre Bilanz wieder auf .500 zu schrauben. Im sechsten Inning sorgte Third Baseman Adrian Beltre mit einem 3-Run-Shot für den Ausgleich. Im siebten dann brachte Mike Napoli, der für Joey Gallo eingewechselt wurde, die Gäste mit einem 2-Run-Homerun in Führung.
  • Das war genug, um Rangers-Starter Martin Perez den Sieg zu bescheren. Der nämlich ließ in sieben Innings drei Runs zu. Alex Claudio brachte es schließlich mit einem perfekten Inning nach Hause und holte sich seinen zweiten Save des Jahres.

Oakland Athletics (40-50) - Cleveland Indians (47-41) 5:0 BOXSCORE

  • Sonny Gray pitchte sechs 2-Hit-Innings und legte einen seiner besten Starts der Saison hin und gab damit ein ordentliches Bewerbungsschreiben für mögliche Interessanten im Hinblick auf die Trade Deadline Ende Juli ab.
  • Rajai Davis und Yonder Alonso - ebenfalls mögliche Trade-Kandidaten - schlugen jeweils Solo-Homeruns gegen Carlos Carrasco, der in 5 1/3 Innings alle fünf Runs der A's abgegeben hatte. Zudem sammelte er zehn Strikeouts.

Los Angeles Angels (45-48) - Tampa Bay Rays (48-43) 1:2 (10 Inn.) BOXSCORE

  • Im zehnten Inning fiel die Entscheidung für die Rays. Brad Miller schlug ein RBI-Double zum Sieg, da im Anschluss Closer Alex Colome seinen 26. Save mit einem perfekten Inning klarmachte.
  • Zuvor gingen die Rays durch einen Homerun von Evan Longoria im ersten Inning in Führung, während Albert Pujols dann im zweiten ebenfalls per Long Ball den Ausgleich erzielt hatte.
  • Mike Trout kehrte derweil ins Center Field der Angels zurück und war 1-5 mit einem Strikeout.

Interleague Play

Baltimore Orioles (42-47) - Chicago Cubs (44-45) 8:9 BOXSCORE

  • Manager Joe Maddon machte deutlich, dass die Offense aufwachen müsse, um doch noch die Playoffs zu erreichen. Selbige reagierte mit einer starken Vorstellung - gleich fünf Homeruns gelangen den Cubs. Entscheidend war dabei der von Addison Russell im neunten Inning zum Sieg.
  • Zudem schlugen Willson Contreras (3 RBI), Kyle Schwarber, Ben Zobrist (2 RBI) und Jason Heyward (2 RBI) Long Balls für die Cubs. Sehr zum Leidwesen von Baltimore-Starter Kevin Gausman, der in drei Innings acht Runs abgab (7 H).
Seite 2: National League

National League

Pittsburgh Pirates (43-47) - St. Louis Cardinals (43-46) 5:2 BOXSCORE

  • Es war der Abend des Josh Bell. Der First Baseman der Pirates kam auf vier RBI und sorgte mit einem Walk-Off-3-Run-Homerun im neunten Inning für den Sieg der Hausherren.
  • Rechtshänder Gerrit Cole, um den sich auch Trade-Gerüchte ranken, gab in sechs Innings zwei Runs ab, während Reliever Felipe Rivero nach einem perfekten neunten Inning den Sieg einfuhr.

New York Mets (40-47) - Colorado Rockies (52-40) 14:2 BOXSCORE

  • Die Mets gaben ein Statement ab am Freitagabend im Citi Field. Starter Jacob deGrom setzte dabei seine starke Form fort und gewann seine sechste Decision in Serie. In acht Innings gab der Rechtshänder zwei Runs (ER) und vier Hits ab, zudem kam er auf elf Strikeouts.
  • An der Platte überzeugten vor allem die Top-5 der Batting Order. Michael Conforto hatte einen Homerun und vier RBI (2-4, 2 BB), Asdrubal Cabrera kam auf drei RBI (2-5, BB) und Yoenis Cespedes war 4-6 (RBI, R). Über dies schlug TJ Rivera einen Homerun und war 2-5 mit drei RBI (2 R).

Miami Marlins (41-47) - Los Angeles Dodgers (62-29) 4:6 BOXSCORE

  • Die Marlins gingen mit einer 4:3-Führung ins neunte Inning. Dann übernahm Closer A.J. Ramos und hatte zwei Mann auf Base bei zwei Outs und Yasiel Puig an der Platte. Der Outfielder gewann das Duell und hämmerte einen 3-Run-Homer zum Sieg für die Dodgers. Zuvor schon hatte Puig einen Solo-Homerun im fünften Inning geschlagen.
  • Shortstop Corey Seager schlug ebenfalls einen Homerun für die Dodgers und gegen Drew Straily, der in fünf Innings drei Runs zugelassen hatte (2 ER) und damit auf dem Weg zum Sieg gewesen war.

Cincinnati Reds (39-50) - Washington Nationals (53-36) 0:5 BOXSCORE

  • Bryce Harper im Great American Ball Park - eine Konstellation, die eines versprach: Homeruns! Und der Superstar der Nationals lieferte. Er schlug zwei Long Balls und war insgesamt 2-4 mit drei Runs und drei RBI (BB).
  • Zudem legte Linkshänder Gio Gonzalez 8 1/3 Shutout-Innings (6 SO) hin und fuhr seinen achten Sieg ein (8-4). Reliever Matt Albers machte es daraufhin nochmal spannend, denn er lud sich mit drei Hits die Bases, sodass Lefty Matt Grace das finale Out besorgen musste.

Atlanta Braves (43-45) - Arizona Diamondbacks (53-37) 4:3 BOXSCORE

  • 44 Spiele hatte Freddie Freeman mit einer Handgelenksfraktur verpasst. Nun ist er wieder da und sieht aus als wäre nichts gewesen. Er schlug einen Homerun im sechsten Inning und schaffte dann auch noch ein RBI-Single im achten Inning - woraufhin zwei Runs insgesamt nach Hause kamen und die Entscheidung herbeiführten.
  • Zwischenzeitlich hatte Arizonas First Baseman Paul Goldschmidt das Spiel mit einem Solo-Homerun ausgeglichen.

Milwaukee Brewers (51-41) - Philadelphia Phillies (29-59) 9:6 BOXSCORE

  • Die Brewers sorgten schon im zweiten Inning für klare Verhältnisse und erzielte acht Runs. Befeuert wurde diese Explosion durch einen 3-Run-Shot von Shortstop Orlando Arcia, gefolgt von einem Grand Slam durch Left Fielder Ryan Braun.
  • Starter Zach Davies tat sich dennoch schwer und gab über 5 1/3 Innings sechs Runs (5 ER) auf sieben Hits und fünf Walks ab, durfte sich letztlich aber doch über seinen elften Sieg des Jahres (11-4) freuen. Auf der anderen Seite kassierte Nick Pevetta alle neun Runs (7 H, 3 BB) in fünf Innings.

San Diego Padres (38-51) - San Francisco Giants (35-56) 4:5 BOXSCORE

  • Catcher Buster Posey machte mal wieder den Unterschied aus für die Giants. Sein Homerun im siebten Inning wurde letztlich zum entscheidenden Run des Spiels. Insgesamt war er 2-4 mit einem Walk und zwei RBI.
  • Rechtshänder Johnny Cueto musste indes schon nach vier Innings (3 ER) raus und hatte nach dem Spiel Bandagen an gleich drei Fingern seiner Wurfhand. Das Problem: Blasen, wie schon im Mai. Ob er länger ausfallen wird, ist indes noch unklar.

Mehr bei SPOX: Red Sox trennen sich von Sandoval | Die Lage der Liga: Die Hoffnung stirbt ... später | Megatrade: Cubs holen neuen Starting Pitcher