MLB: Astros-Comeback überschattet starkes Rookie-Debüt

Die Houston Astros drehten spät gegen den erneut unterirdischen Bullpen der New York Yankees auf und verdarben damit einem weiteren Top-Talent der Bombers das starke Debüt. Die Boston Red Sox cruisten dagegen munter weiter, während Max Kepler beim Split im Doubleheader gegen die Kansas City Royals groß aufspielte.

Die Houston Astros drehten spät gegen den erneut unterirdischen Bullpen der New York Yankees auf und verdarben damit einem weiteren Top-Talent der Bombers das starke Debüt. Die Boston Red Sox cruisten dagegen munter weiter, während Max Kepler beim Split im Doubleheader gegen die Kansas City Royals groß aufspielte.

Seite 1: American League

American League

Boston Red Sox (46-35) - Toronto Blue Jays (37-43) 7:1 BOXSCORE

  • Chris Sale stand für Boston auf dem Hügel und das konnte nur eines heißen: Eine dominante Vorstellung des Linkshänders! Sieben Shutout-Innings waren das Ergebnis, dazu kamen elf Strikeouts und der elfte Sieg des Jahres (11-3).
  • Offensiv war es Shortstop Xander Bogaerts, der den größten Schaden anrichtete: Neben einem Sacrifice Fly im fünften Inning schlug er außerdem ein 2-Run-Single im neunten.

Detroit Tigers (36-43) - Cleveland Indians (42-37) 7:4 BOXSCORE

  • Im ersten Spiel des Doubleheaders in Detroit brachte das siebte Inning die Entscheidung: Zunächst gelang den Gästen der Ausgleich nach einem RBI-Single von Lonnie Chisenhall und einem 2-Run-Homerun von Carlos Santana zum 4:4.
  • Dann schlugen die Tigers prompt zurück: Nick Castellanos schlug ein RBI-Triple, es folgten RBI-Singles von Mikie Mahtook und James McCann zu insgesamt drei Runs im Inning.

Detroit Tigers (36-44) - Cleveland Indians (43-37) 1:4 BOXSCORE

  • Die Revanche folgte am Abend: Die Indians durften sich zunächst über eine starke Vorstellung von Rechtshänder Carlos Carrasco freuen, der in sieben Innings nur vier Hits und einen Run abgab und damit die Grundlage lieferte.
  • Im sechsten Inning dann gesellte sich auch die Offensive dazu und erzielte insgesamt vier Runs, darunter ein massiver 2-Run-Homerun von Third Baseman Jose Ramirez.

White Sox Tigers (35-45) - Texas Rangers (40-41) 4:10 BOXSCORE

  • Derek Holland traf erstmals auf sein früheres Team und es lief nicht gut für den Linkshänder in Diensten der White Sox. Er gab in 5 1/3 Innings fünf Runs ab und kassierte seine achte Niederlage (5-8).
  • Die Rangers-Offense war überhaupt gut aufgelegt und schlug drei Homeruns, darunter 2-Run-Shots von Elvis Andrus im fünften sowie Mike Napoli im sechsten Inning.
  • Rangers-Lefty Cole Hamels (6 2/3 IP, 2 H, 2 ER, 6 SO) wiederum pitchte bis ins siebte Inning und gab zwei Runs bei sechs Strikeouts ab und verbesserte damit seine Bilanz auf 3-0.

Kansas City Royals (40-39) - Minnesota Twins (40-39) 11:6 BOXSCORE

  • Auch in KC stand ein Doubleheader auf dem Programm und die Gäste erwischten den besseren Start und führten nach drei Innings 5:1, auch dank tiefen Homeruns von Miguel Sano.
  • Doch danach ging die Nummer aus Twins-Sicht gehörig den Bach runter! Besonders das untere Drittel des Lineups drehte auf und rang die Gäste nieder. Alcides Escobar (2-4, 2 R, HR) und Alex Gordon (1-4, 3-Run-Homer) hatten letztlich je drei RBI und waren maßgeblich an der fulminanten Aufholjagd beteiligt.
  • Max Kepler schlug an Position 5 und schaffte zwei Hits in vier At-Bats, darunter ein Double, und erzielte zwei Runs.

Kansas City Royals (4ß-40) - Minnesota Twins (41-39) 5:10 BOXSCORE

  • Im zweiten Spiel lief es besser für Minnesota. Miguel Sano schlug einen 3-Run-Homerun im fünften Inning, während Catcher Jason Castro als Nummer-9-Hitter auch zwei Runs nach Hause brachte und zwei selbst erzielte (2-5).
  • Kepler schlug Clean-Up und begann in Abwesenheit von Byron Buxten - kam später von der Bank - im Center Field. Ihm gelangen zwei Doubles und ein Walk (2-4).
  • Somit verlief das MLB-Debüt von Rechtshänder Felix Jorge (1-0) erfolgreich, nachdem er in fünf Innings drei Runs auf sieben Hits zuließ für die Twins.

Baltimore Orioles (39-41) - Tampa Bay Rays (43-40) 3:10 BOXSCORE

  • Logan Morrison schlug gleich zwei Homeruns gegen die Rays und begann damit schon im ersten Inning. Insgesamt kam er damit auf drei RBI (2-3, 2 BB). Ebenso viele hatte Catcher Wilson Ramos, der einen 3-Run-Homerun im fünften Inning beisteuerte.
  • Damit reichte es dann auch zum fünften Sieg für Rechtshänder Jake Odorizzi (5-3), obwohl der nur fünf Innings durchhielt und drei Runs abgab. Der Bullpen ließ danach nicht mehr viel zu.

Houston Astros (55-27) - New York Yankees (43-36) 7:6 BOXSCORE

  • Die Yankees hatten erwartet, dass der Bullpen ihre größte Stärke sein wird. Aktuell ist er ihre größte Schwachstelle. Nach sieben Inning lag New York mit 6:3 vorne. Star-Reliever Dellin Betances kam ins Spiel und implodierte. Der Rechtshänder schaffte zwei Outs, ließ aber durch einen Hit und drei Walks vier Runs zu. Die Führung gab ultimativ Closer Aroldis Chapman durch eine 2-Run-Double gegen Yuli Gurriel ab und kassierte dafür den Blown Save.
  • Gurriel kam insgesamt auf vier RBI und und war 3-4 an der Platte mit einem Homerun. Carlos Correa kam auf zwei RBI und war 2-4 mit einem Run.
  • Bei den Yankees gab Rookie-Outfielder Clint Frazier sein Debüt und überzeugte: Er schlug ein Double und später einen Homerun (2-4, 2 R), womit er der erste Rookie der Yankees überhaupt ist, dem Double und Homerun im Debüt gelangen. Didi Gregorius hämmerte einen Grand Slam im sechsten Inning.

Los Angeles Angels (43-42) - Seattle Mariners (40-42) 4:0 BOXSCORE

  • Ricky Nolasco hat seinen Groove offenbar gefunden. Nachdem er in seinem vorherigen Start 6 1/3 Shutout-Innings geworfen hatte, setzte er nun einen drauf und pitchte einen Complete-Game Shutout mit nur drei Hits (7 SO).
  • Offensiv hatten vier Hitter je ein RBI, Andrelton Simmons gar einen Homerun im zweiten Inning. Cameron Maybin war indes der einzige Angels-Hitter mit zwei Hits im Spiel.
Seite 2: National League und Interleague Play

National League

Pittsburgh Pirates (37-44) - San Francisco Giants (32-51) 1:2 (11 Inn.) BOXSCORE

  • Dramatisches Ende in Pittsburgh: Beim Stand von 1:1 im elften Inning stand Catcher Buster für die Göste an der Platte und erarbeitete sich mit zwei Läufern auf Base einen Walk. Der vierte Ball von Pitcher Daniel Hudson verfehlte allerdings sein Ziel deutlich und wurde zum Wild Pitch, den Denard Span zum entscheidenden Run nutzte.
  • Anschließend kam Rechtshänder Sam Dyson zu seinem ersten Save.
  • Die Pirates waren im dritten Inning durch ein RBI-Single von Josh Bell in Führung gegangen, während Left Fielder Austin Slater per Homerun den Ausgleich im sechsten Inning besorgte.

Cincinnati Reds (35-45) - Chicago Cubs (40-41) 5:3 BOXSCORE

  • Rechtshänder Jackson Stephens gab sein MLB-Debüt für die Reds und hinterließ gleich einen bleibenden Eindruck. In seinem Kern-Ressort hielt er fünf Innings durch und gab drei Runs auf sechs Hits ab und erlaubte zwei Homeruns. Doch den Sieg strich er dennoch ein, denn durch sein 2-Run-Single im vierten Inning ging Cincy in Führung und gab selbige nicht mehr ab.
  • Zuvor hatten Jon Jay mit einem Solo-Shot sowie Willson Contreras per 2-Run-Homerun die Gäste in Führung gebracht. Gegen den vierköpfigen Bullpen danach sah Chicago aber bis auf zwei Hits kein Land mehr.

Milwaukee Brewers (44-39) - Miami Marlins (35-44) 8:4 BOXSCORE

  • Domingo Santanas 2-Run-Homerun im zweiten Inning war wohl so etwas wie ein frühes Zeichen, dass an diesem Tag nicht viel gehen wird für Miami, denn Right Fielder Giancarlo Stanton war noch mit dem Handschuh dran, konnte den Long Ball aber nicht verhindern. Insgesamt scorten die Brewers sieben Runs im Inning.
  • Mehr Run-Support brauchte Pitcher Zach Davies (9-4) nicht, denn in sechs Innings gab er nur vier Runs ab, seine drei Reliever im Anschluss schlugen die Tür zu.

New York Mets (38-42) - Philadelphia Phillies (26-53) 7:6 BOXSCORE

  • Drei Runs im siebten Inning drehten die Partie für Philadelphia, doch die Mets hatten prompt die richtige Antwort. Sie legten vier Runs nach, darunter ein 2-Run-Homerun von Second Baseman Asdrubal Cabrera, der New York ultimativ in Führung brachte.
  • Leicht hatten es die Mets jedoch zu keiner Zeit. Schon nach 3 2/3 Innings war Schluss für den von der DL zurückgekehrten Rechtshänder Zack Wheeler (2 H, 2 R, 0 ER). Zudem schossen sie sich mehrfach selbst ins Bein und leisteten sich drei Errors im Spiel.

St. Louis Cardinals (39-41) - Washington Nationals (47:34) 2:1 BOXSCORE

  • Zwei Premieren waren der Schlüssel zum zweiten Sieg in der Serie über Washington. Second Baseman Alex Mejia hatte seine ersten zwei Major-League-Hits, darunter der Homerun zum Sieg im achten Inning. Kurz darauf holte Reliever Matt Bowman seinen ersten Save in den Big Leagues mit dem finalen Out im Spiel, nachdem Trevor Rosenthal (2/3 IP, 2 H, 2 BB, ER) in Probleme geraten war.
  • Zuvor pitchte Michael Wacha sechs Shutout-Innings mit neun Strikeouts für die Cardinals. Auf der anderen Seite ließ Gio Gonzalez in sieben Innings nur zwei Hits und einen Run zu (9 SO).

Arizona Diamondbacks (51-31) - Colorado Rockies (48-35) 6:2 BOXSCORE

  • Zack Greinke war der Schlüssel für die Snakes. Der Rechtshänder pitchte sieben Innings und gab nur zwei Runs auf drei Hits bei acht Strikeouts ab.
  • Beide Runs gingen aufs Konto von Trevor Story, der einen 2-Run-Homerun im siebten Inning schlug. Bei den D-backs kam David Peralta ebenfalls auf zwei RBI und zwar 2-4.

San Diego Padres (33-48) - Los Angeles Dodgers (55-28) 0:8 BOXSCORE

  • Die Dodgers eilen von Sieg zu Sieg und sahen dieses Mal drei Homeruns, darunter ein Grand Slam von Chris Taylor zur Entscheidung im siebten Inning.
  • Auf dem Mound überzeugte Rich Hill mit sieben Shutout-Innings und elf Strikeouts. Anschließend pitchte Brock Stewart noch zwei perfekte Innings am Ende.

Interleague Play

Oakland Athletics (35-46) - Atlanta Braves (39-41) 3:4 BOXSCORE

  • Erst im neunten Inning fiel die Entscheidung in der Bay Area. Braves-Shortstop Dansby Swanson gelang ein RBI-Double, das die Gäste in Führung brachte.
  • Die A's hatten zuvor durch einen 2-Run-Homerun im achten Inning von Khris Davis den Ausgleich hergestellt.
  • Closer Jim Johnson pitchte dann das neunte Inning und holte seinen 18. Save der Saison.

Mehr bei SPOX: Die wildesten Prügeleien im Baseball | Folty schrammt knapp an No-No vorbei | Sano beim Derby dabei - Bellinger vielleicht