MLB: Anti-Rassismus-Banner von Polizei entfernt

Die MLB und ihre Teams beschäftigen zahlreiche farbige oder aus dem Ausland stammende Mitbürger. Ein Plakat gegen Rassismus wurde allerdings im Stadion der Boston Red Sox von der Polizei entfernt.

Im Fenway Park protestierten Fans gegen Rassismus

Beim Spiel der Boston Red Sox gegen die Oakland Athletics rollten einige Fans ein Banner aus, auf dem gegen Rassismus protestiert wurde. “Rassismus ist genauso amerikanisch wie Baseball”, war dort zu lesen.

Nach einiger Unruhe nahe der Coachingzone der Red Sox begab sich die Polizei im nächsten Inning auf die Tribüne und sammelte das Banner ein. “Die verantwortlichen Personen wurden aus dem Stadion gebracht”, bestätigte ein Sprecher der Franchise.

Buhrufe und Pfiffe gegen Polizei

Festgenommen wurden die Fans wohl nicht, fraglich ist noch, ob sie innerhalb der MLB Konsequenzen tragen müssen. Während das Banner abgehängt wurde, kam es zu lauten Buhrufen und Pfiffen in der Arena.

Einer der Initiatoren der Aktion erklärte gegenüber CSN: “Wir wollen daran erinnern, dass Rassismus wie Baseball zur Kultur und Geschichte Amerikas gehört. Weiße Menschen müssen diese Realität erkennen, bevor die weiße Vormachtstellung abgebaut werden kann.”


Rassistische Beleidigungen im Fenway Park

Zu Beginn der diesjährigen MLB-Saison war Red Sox Pitcher David Price Opfer von rassistischen Beleidigungen geworden. Auch Adam Jones von den Baltimore Orioles wurde von den Rängen des Fenway Parks aus verbal angegriffen.

Rassismus ist demnach durchaus präsent im amerikanischen Baseball. Ein Statement blieb bisher vom Verband genauso aus wie vom Klub selbst. Die MLB spricht sich insgesamt gegen politische Botschaften in Stadien aus.