MLB: 2 Homeruns! Stanton zieht mit Judge gleich

Giancarlo Stanton von den Miami Marlins ist gegen die Texas Rangers der Mann des Abends und übernimmt wieder die Führung in der Homerun-Statistik. Der Lauf von Astros-Star Jose Altuve geht ebenfalls weiter, genau wie der von Cardinals-Slugger Randal Grichuk. Die Minnesota Twins verlieren gegen die Los Angeles Dodgers, Kansas City braucht 12 Innings, um die eigene Siegesserie am Laufen zu halten.

Giancarlo Stanton von den Miami Marlins ist gegen die Texas Rangers der Mann des Abends und übernimmt wieder die Führung in der Homerun-Statistik. Der Lauf von Astros-Star Jose Altuve geht ebenfalls weiter, genau wie der von Cardinals-Slugger Randal Grichuk. Die Minnesota Twins verlieren gegen die Los Angeles Dodgers, Kansas City braucht 12 Innings, um die eigene Siegesserie am Laufen zu halten.

Seite 1: Interleague Play

Interleague Play

Chicago Cubs (51-47) - Chicago White Sox (39-57) 1:3 BOXSCORE

  • Neun Pleiten in Folge - da kam das Stadtderby für die White Sox gerade recht: Das schwächste Team der American League verlangte Cubs-Starter Kyle Hendricks (4.1 IP, 1 ER, 5 SO) eine Menge Pitches ab und nahm ihn schon im fünften Inning aus dem Spiel. Da stand es 1:1, Hendricks selbst hatte mit einem RBI-Groundout vorgelegt.
  • Gegen den guten Bullpen der Cubbies schlugen Adam Engel und Matt Davidson dann aber Solo-Homeruns und brachten die White Sox so auf die Siegerstraße. Starter Miguel Gonzalez (7.1 IP, 1 ER) legte einen sehr guten Start hin, Anthony Swarzak fuhr seinen ersten Save der Saison ein. "Wir brauchten einen langen Start unseres Pitchers, und das hat er geschafft", lobte Manager Rick Renteria Gonzalez.

Philadelphia Phillies (34-63) - Houston Astros (66-33) 4:13 BOXSCORE

  • Jose Altuve ist in den letzten 16 Spielen einfach on fire: In jedem dieser Spiele gelang ihm mindestens ein Hit, sein Average in dieser Zeit steht bei unglaublichen .528. Gegen die Phillies schlug er zum zweiten Mal in Folge vier Hits, sein Average der Saison steht bei .365 - niemand ist besser. Wie er das macht? "Das kann ich euch nicht sagen, weil gegen mich sonst anders gepitcht wird", scherzte er nach dem Kantersieg gegen Philly.
  • Im vierten Inning wurde das Spiel wegen Regens für rund zwei Stunden unterbrochen. Danach kamen beide Starter nicht mehr in die Partie zurück, aber Vince Velasquez hatte für die Phillies bereits zwei Homeruns und insgesamt 4 Earned Runs kassiert. Danach brach der Bullpen aber auseinander, Ricardo Pinto kassierte 6 Runs (3 Earned) in 1.1 Innings.
  • Die Astros kamen auf stolze 18 Hits und 6 Walks. Aber sie hatten auch eine Verletzung zu beklagen: Outfielder George Springer musste im dritten Inning mit Problemen im linken Oberschenkel raus.

Cleveland Indians (52-45) - Cincinnati Reds (41-58) 6:2 BOXSCORE

  • Vierter Sieg in Folge für die Indians, die so langsam richtig ins Rollen geraten. Der World-Series-Teilnehmer konnte sich auf Starter Josh Tomlin (6 IP, 2 ER) verlassen, der nur zwei Solo-Homeruns zuließ, darunter der 18. Homerun von Scooter Gennett.
  • Auf der anderen Seite war First Baseman Carlos Santana quasi "beidfüßig", wenn man so will: Er schlug von beiden Seiten der Platte Homeruns, also einmal als Rechtshänder und einmal als Linkshänder. Es waren die einzigen beiden Homers gegen die Reds an diesem Abend, aber insgesamt schon der 170. und 171. Long Ball gegen die Reds in dieser Spielzeit. Damit liegt man in dieser Statistik an der Spitze. Starter Tim Adleman (6 IP, 5 ER) kassierte die Niederlage für Cincy.

Los Angeles Dodgers (69-31) - Minnesota Twins (49-49) 6:4 BOXSCORE

  • Zweiter Start von Bartolo Colon für die Twins, und der 44-Jährige machte seine Sache ordentlich. 5 Innings, 3 Runs gegen sich, zwei davon durch Solo-Shots von Yasmani Grandal und Joc Pederson. In den ersten 4 Innings hatte er keinen Run zugelassen, aber "im fünften Inning ging mir die Puste aus."
  • Trotzdem lagen die Twins nach sieben Innings mit 4:3 vorn, aber dann schlug Dodgers-Rookie Cody Bellinger einen 3-Run-Homerun zum Sieg. Closer Kenley Jansen machte die Tür zu.
  • Max Kepler bekam gegen Lefty Hyun-Jin Ryu (5 IP, 2 ER) eine Pause, kam dann aber als Pinch-Hitter ins Spiel und bekam 2 At-Bats. Er blieb aber ohne Hit (ein Strikeout).
Seite 2: American League

American League

Toronto Blue Jays (45-54) - Oakland Athletics (44-55) 4:2 BOXSCORE

  • Solider Start für Francisco Liriano (5 IP, 2 ER, 5 SO), der eine 3:2-Führung an den Bullpen übergab, und der Pen der Blue Jays gab in vier Innings nur einen einzigen Walk ab. Dabei hatte Liriano einen Tag weniger Pause als gewohnt, weil Aaron Sanchez an einer Blase laboriert. "Ich hatte mir deswegen ein bisschen Sorgen gemacht, aber er hat seinen Job gemacht und dem Bullpen eine gute Vorlage geliefert", lobte Manager John Gibbons.
  • A's-Starter Chris Smith bekam in sechs Innings insgesamt 3 Runs aufgebrummt, darunter war ein Solo-Shot von Russell Martin. Drei Spieler von Toronto hatten je zwei Hits.

Tampa Bay Rays (51-49) - Baltimore Orioles (48-51) 0:5 BOXSCORE

  • Fünfte Niederlage in Folge für die Rays, die gegen Orioles-Starter Kevin Gausman kein Bein auf den Boden brachten. Gausman kam auf 8 Strikeouts in 6 Innings und ließ nur 5 Hits zu. "Kevin hat Strikes geworfen und hatte Tempo und Genauigkeit im Spiel", adelte Manager Buck Showalter seinen Starter.
  • Center Fielder Adam Jones hatte 3 Hits, darunter einen Solo-Homerun zum 1:0. Die übrigen Runs kamen erst im achten und neunten Inning dazu. Trotzdem kassierte Rays-Starter Blake Snell (7 IP, 3 ER) die sechste Niederlage der Saison. Er ist weiter ohne Sieg.

Detroit Tigers (45-53) - Kansas City Royals (51-47) 3:5 F/12 BOXSCORE

  • Sechster Sieg in Folge für die Royals, auch wenn man diesmal drei Innings nachsitzen musste. Im sechsten Inning schenkte KC einen 3:0-Vorsprung her, dann folgten fünf Innings ohne Runs, bevor Salvador Perez und Mike Moustakas jeweils Solo-Homeruns gegen Reliever Drew VerHagen schlugen. "Es war klar: Wenn wir gutes Relief Pitching bekommen, dann finden wir einen Weg", sagte Manager Ned Yost. Dessen Bullpen lieferte ab: Gleich sieben Reliever bekamen keinen Run aufgebrummt, Kelvin Herrera kam auf den 20. Save der Saison.

Seattle Mariners (50-51) - Boston Red Sox (55-46) 4:0 BOXSCORE

  • James Paxton ist das Ass der Mariners in diesem Jahr - und wenn er derart abliefert, muss die Wildcard für Seattle kein Traum bleiben: Der große Lefty mit dem großen Ahornblatt auf dem Arm machte aus den Red Sox kurzen Prozess: 10 Strikeouts in 7 Innings bei nur vier Singles und keinem Walk. "Unglaublicher Auftritt von Pax heute", jubelte Manager Scott Servais. "Er ist derzeit richtig gut drauf, davon profitieren wir. Da macht das Zuschauen Spaß."
  • Die ersten 13 Hitter schaltete Paxton aus, danach schlug Jackie Bradley Jr. ein Single ins Center Field. Auf der Gegenseite kassierte Eduardo Rodriguez in 5.1 Innings alle 4 Runs. Darunter war der sechste Homerun von Kyle Seager in den letzten 11 Spielen. Seattle hatte nur 6 Hits, aber vier davon waren Extrabase-Hits.
Seite 3: National League

National League

St. Louis Cardinals (48-51) - Colorado Rockies (58-43) 8:2 BOXSCORE

  • Third Baseman Nolan Arenado legte einen spektakulären Diving Catch im ersten Inning hin, aber auch der Superstar der Rockies (0-4, 3 Strikeouts) konnte zwei Runs für St. Louis im ersten Inning nicht verhindern, weil Starter Antonio Sentaleza (4 IP, 4 ER) große Probleme hatte. Im vierten Inning legte dann Randal Grichuk einen 2-Run-Shot nach - sein viertes Spiel in Folge mit einem Homerun. Das haben in dieser Saison bislang elf Spieler geschafft.
  • Das war mehr als genug Unterstützung für Cardinals-Starter Mike Leake, der mit sieben Innings (6 SO) ohne gegnerischen Run überragte. Reliever Zach Duke erlaubte im achten Inning dann einen 2-Run-Homerun. "Leake ist nicht ohne Grund in den Top Ten ERA. Er ist ein guter Pitcher", sagte Rockies-Manager Bud Black.

Arizona Diamondbacks (57-42) - Atlanta Braves (47-51) 10:2 BOXSCORE

  • 8 Starke Innings (2 ER) für Diamondbacks-Starter Zack Greinke, der seinen 12. Sieg der Saison einfuhr - und selbst an der Platte für einen Run sorgte: Er schlug ein RBI-Double ins Left Field zum 1:0, der 2-Run-Shot von Pinch Hitter Sean Rodriguez war sein einziger Fehler des Abends. "Ich hatte den Ball heute so gut unter Kontrolle wie schon lange nicht mehr", sagte Greinke.
  • Außerdem verbuchte J.D. Martinez sein erstes Erfolgserlebnis für Arizona: Der Outfielder war letzte Woche von den Tigers geholt worden - und hatte sich in seinem ersten Spiel direkt an der Hand verletzt. In seinem sechsten At-Bat für die D'Backs dann endlich sein erster Hit - und zwar direkt ein 3-Run-Shot im sechsten Inning. "Das hat sich definitiv gut angefühlt", strahlte er anschließend.

Texas Rangers (48-51) - Miami Marlins (45-52) 0:4 BOXSCORE

  • Giancarlo Stanton ist heiß wie Frittenfett! Der Superstar-Slugger der Marlins schlug gegen Rangers-Starter Martin Perez (7 IP, 3 ER) einen 2-Run-Shot im ersten Inning und legte gegen Reliever Jeremy Jeffress noch einen Solo-Shot nach. Damit steht der Outfielder bei 32 Homeruns und zog damit wieder mit Aaron Judge von den Yankees gleich. Außerdem hat er im Juli damit 11 Homeruns auf dem Konto - Franchise-Rekord ausgebaut.
  • Marlins-Starter Adam Conley (7 IP, 5 SO) hatte alle Rangers unter Kontrolle, bis auf Third Baseman Adrian Beltre. Dem Altmeister gelangen 4 Hits in 4 At-Bats, damit steht er bei 2.993 Hits in seiner Karriere. Er dürfte in Kürze der 31. Spieler mit 3.000 MLB-Hits werden.

San Diego Padres (43-56) - New York Mets (46-51) 3:5 BOXSCORE

  • Achter Sieg in Serie für Mets-Starter Jacob deGrom, der direkt im ersten Inning zeigte, was die Stunde geschlagen hatte: 3 Strikeouts in zehn Pitches, dreimal "Struck out looking". 90 weitere Pitches später ging er nach insgesamt 8 Innings vom Feld, 2 Earned Runs hatte er lediglich zugelassen. Dabei hatte er sogar ein paar Probleme mit einem Fuß. "Aber der Typ steckt einfach nicht auf", lobte Manager Terry Collins. "Mit seinen Pitches und seiner Kontrolle wird er eine Menge Spiele gewinnen."
  • Right Fielder Hunter Renfroe schlug zwei Homeruns für die Padres, das war es aber auch. Das Lineup der Mets produzierte insgesamt 12 Hits, darunter ein Homerun von Second Baseman Wilmer Flores und zwei RBI-Singles von Right Fielder Jay Bruce.

San Francisco Giants (38-63) - Pittsburgh Pirates (50-50) 3:10 BOXSCORE

  • Schon im zweiten Inning flog Giants-Manager Bruce Bochy aus der Partie, nachdem er mit der Strikezone von Referee Chris Conroy nicht einverstanden war. Anschließend musste er von draußen zuschauen. "In meinen Augen hatte Conroy keinen besonders guten Abend, um ehrlich zu sein. Gerade was seine Konstanz angeht", kritisierte Bochy. "Aber deswegen haben wir nicht verloren." Sondern wegen Andrew McCutchen und Jordy Mercer, die jeweils 3-Run-Homeruns für die Pirates schlugen.
  • Pitching Coach Dave Righetti flog ebenfalls wegen Diskussionen mit Conroy aus dem Spiel. Sogar Pirates-Manager Clint Hurdle konnte den Frust auf der Gegenseite verstehen: "Es war eine harte Strikezone."
  • Den Sieg für die Pirates verbuchte Starter Gerrit Cole (6 IP, 2 ER), die Niederlage auf das Konto von Giants-Starter Matt Cain (4 IP, 6 ER).

Mehr bei SPOX: Marlins: Topspieler werden nicht getradet | Houston Astros: Moran erleidet Gesichtsfraktur | Strasburg plagen Unterarm-Probleme