MLB: 16 Innings! Yanks ringen protestierende Sox nieder

Die New York Yankees haben das zweite Spiel der Serie gegen die Boston Red Sox gewonnen, brauchten dafür aber sehr viel Zeit. Erst nach fast sechs Stunden stand der Sieg fest - allerdings legten die Hausherren aufgrund einer kontroversen Situation Protest ein. Cody Bellinger schrieb mal wieder Geschichte in Diensten der Los Angeles Dodgers, während die jede Menge Walk-Off-Erfolge am Samstag zu bestaunen gab.

Die New York Yankees haben das zweite Spiel der Serie gegen die Boston Red Sox gewonnen, brauchten dafür aber sehr viel Zeit. Erst nach fast sechs Stunden stand der Sieg fest - allerdings legten die Hausherren aufgrund einer kontroversen Situation Protest ein. Cody Bellinger schrieb mal wieder Geschichte in Diensten der Los Angeles Dodgers, während die jede Menge Walk-Off-Erfolge am Samstag zu bestaunen gab.

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

Boston Red Sox (51-40) - New York Yankees (46-42) 1:4 (16 Inn.) BOXSCORE

  • Ein Duell zwischen diesen beiden Teams geht einfach nicht ohne Drama. Und da 16 Innings (und 5:50 Stunden) - das Spiel war damit das längste zwischen den beiden Erzrivalen seit 1966 im Fenway Park - nicht dramatisch genug waren, brauchte diese Partie noch ein kontroverses Play, das zu einem Protest der Sox führte.
  • Die Entscheidung fiel im 16. Inning. Didi Gregorius brachte den entscheidenden Run per RBI-Single nach Hause. Danach schlug Austin Romine ein RBI-Single und Gary Sanchez legte einen Sacrifice Fly zum 4:1 nach.
  • Zu den Extra Innings gekommen war es indes nur durch einen Homerun von Matt Holliday im neunten Inning auf das Green Monster und gegen Closer Craig Kimbrel. Das war ein Novum, denn nie zuvor kassierte der so dominante Rechtshänder einen Blown Save im Fenway Park.
  • Für Aufregung sorgte eine Szene im elften Inning. Mit Holliday auf der ersten Base schlug Jacoby Ellsbury zu First Baseman Mitch Moreland, der für das Force Out zur zweiten Base warf. Damit war Holliday eigentlich out. Dennoch drehte er um und rutschte zurück in die erste Base. Währenddessen warf Shortstop Xander Bogaerts zurück zur ersten Base, wo der Ball Ellsbury, der bis dahin dort angekommen war, am Fuß traf. Ellsbury war safe und die Entscheidung lautete: Fielder's Choice. Es gab eine Challenge von Sox-Manager John Farrell, da Holliday, der ausgemacht war, weiter aktiv ins Spiel eingriff und damit eigentlich eine Interference beging. Trotz Videobeweis sahen dies die Unparteiischen anders und Farrell legte offiziell Protest ein. Was daraus wird, muss nun die MLB entscheiden.

Detroit Tigers (40-49) - Toronto Blue Jays (42-48) 11:1 BOXSCORE

  • Deutlich simpler ging es zu im Comerica Park: Die Tigers schossen die Blue Jays nach Belieben ab! Rechtshänder Michael Fulmer überragte und ließ über acht Innings nur einen Run und zwei Hits zu.
  • An der Platte überragte derweil Right Fielder J.D. Martinez mit fünf RBI, gekrönt von einem 3-Run-Homerun im fünften Inning (3-5). Ebenfalls gut aufgelegt war First Baseman Miguel Cabrera, der einen 2-Run-Homerun schlug (3-4, BB) und drei Runs selbst erzielte.

Houston Astros (61-30) - Minnesota Twins (46-44) 2:4 BOXSCORE

  • Die Twins erholten sich gut von der Klatsche am Vortag und durften sich über eine solide Vorstellung von Rechtshänder Ervin Santana (11-6) freuen, der in sechs Innings nur zwei Runs abgab. Er hatte allerdings zu kämpfen und ließ insgesamt zehn Base Runner zu (5 H, 5 BB).
  • Left Fielder Eddie Rosario führte Minnesota mit zwei RBI (2-4) an, während Second Baseman Brian Dozier (2-4, BB) einen Lead-Off-Homerun im ersten Inning schlug.
  • Right Fielder Max Kepler schlug an Position 5 in der Batting Order und war 2-5 mit einem Run.

Chicago White Sox (38-51) - Seattle Mariners (45-47) 3:4 BOXSCORE

  • Mit seinem 2-Run-Homerun im sechsten Inning drehte Mariners-Designated-Hitter Nelson Cruz die Partie zugunsten der Gäste. Denn vier Runs waren letzten genug für die Mariners, bei denen Felix Hernandez nur fünf Innings (93 Pitches) durchhielt und dabei drei Runs (ER) auf sechs Hits zugelassen hatte.
  • Third Baseman Kyle Seager schlug einen Solo-Homerun im zweiten Inning. Auf Seiten der White Sox wusste derweil vor allem Left Fielder Melky Cabrera überzeugen. Dieser schlug einen Homerun im ersten Innings und war insgseamt 4-5 mit zwei Runs und zwei RBI.

Kansas City Royals (44-45) - Texas Rangers (45-45) 0:1 BOXSCORE

  • Pitching war Trump in KC: Nur neun Hits gab es insgesamt zu bestaunen, der entscheidende kam schließlich im neunten Inning, als DH Chin-Soo Choo ein RBI-Single schlug und damit für die Entscheidung zugunsten der Rangers sorgte.
  • Zuvor pitchte Linkshänder Cole Hamels 7 2/3 Shut-Innings für die Gäste und gab vier Hits ab. Sein Gegenüber, Danny Duffy, hielt 8 1/3 Innings durch, gab aber auch den entscheidenden Run auf fünf Hits ab.

Oakland Athletics (41-50) - Cleveland Indians (47-42) 5:3 BOXSCORE

  • Auch in der Bay Area fiel die Entscheidung erst im neunten Inning. Left Fielder Khris Davis zeigte seine Qualitäten als Clutch-Hitter und beendete das Spiel mit einem 2-Run-Walk-Off-Homerun gegen Reliever Bryan Shaw, der für Super-Reliever Andrew Miller ins Spiel gekommen war, nachdem dieser das neunte Inning per Walk eröffnete hatte und somit auch die Niederlage (3-3) angerechnet bekam.
  • Grund zur Freude hatte indes auch Rookie-Third-Baseman Matt Chapman (3-3, 3 R, 2 RBI), denn ihm gelangen seine ersten beiden Major-League-Homeruns, beide gegen Star-Pitcher Corey Kluber, der in 7 1/3 Innings (3 ER) zwölf Strikeouts gesammelt hatte.

Los Angeles Angels (45-49) - Tampa Bay Rays (49-43) 3:6 BOXSCORE

  • Alex Cobb dominierte die Angels nach Belieben. Über 7 2/3 Innings ließ er einen Solo-Homer von First Baseman Luis Valbuena als einzigen Run zu und ansonsten nicht mehr viel.
  • Offensiv half vor allem der 2-Run-Homerun von First Baseman Logan Morrison (1-4, 2 RBI, BB). Zudem hatte Catcher Jesus Sucre (2-4) zwei RBI vorzuweisen.

Interleague League Play

Baltimore Orioles (42-48) - Chicago Cubs (45-45) 3:10 BOXSCORE

  • Für Cubs-Pitcher Jake Arrieta war es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Und der Rechtshänder fühlte sich wohl in Camden Yards und gab über 6 2/3 Innings nur zwei Runs (ER) auf vier Hits und drei Walks ab.
  • Offensiv gelangen den Cubbies gleich drei Homeruns. Right Fielder Jason Heyward führte sein Team derweil mit drei RBI nach einem 3-Run-Triple im fünften Inning an.
  • Entsprechend schwach präsentierte sich O's-Linkshänder Wade Miley, der in 4 2/3 Innings sieben Runs (9 H, 4 BB) abgab und damit seine achte Pleite des Jahres kassierte (4-8).
Seite 2: National League

National League

Pittsburgh Pirates (43-48) - St. Louis Cardinals (44-46) 0:4 BOXSCORE

  • Cardinals-Rechtshänder Lance Lynn verblüffte alle Beteiligten am Samstagabend. Nicht etwa mit seiner Pitching-Leistung, denn die war gewohnt stark: 6 1/3 Shutout-Innings mit acht Hits standen auf dem Zettel. Was verblüffte, war seine Leistung an der Platte! Nachdem Lynn sonst als Rechtshänder geschlagen hatte, versuchte er es nun linkshändig und schlug direkt ein Double, woraufhin er einen Run erzielte. Lynn war Switch-Hitter bis zu seiner College-Zeit und reanimierte nun seinen linkshändigen Schwung, nachdem sein Schwung von rechts zuletzt "erbärmlich" war, wie er selbst zugab.
  • Bester Hitter des Spiels war indes Left Fielder Tommy Pham, der 3-4 war und einen Run sowie ein RBI auf dem Konto hatte.

Atlanta Braves (44-45) - Arizona Diamondbacks (53-38) 8:5 BOXSCORE

  • Die Braves gewannen auch das zweite Spiel der Serie gegen die D-backs und haben diesen Erfolg vor allem einem Pinch-Hitter zu verdanken: Lane Adams trat im sechsten Inning für den Pitcher-Spot an die Platte und schlug mit geladenen Bases ein 3-Run-Double, das Atlanta ultimativ in Führung brachte. Anschließend erzielte er selbst den vierten Run des Innings.
  • Auf Seiten der D-backs war es Relief Pitchter Randall Delgado, der alle vier Runs des Innings (3 H, BB) zugelassen hatte und nach zwei Outs bereits wieder raus musste. Er kassierte die Niederlage und seinen ersten Blown Save der Saison.

New York Mets (41-47) - Colorado Rockies (52-41) 9:3 BOXSCORE

  • Eine Wadenverletzung zwang Rockies-Starter Tyler Chatwood schon nach einem Out im Spiel zur Aufgabe. Er verließ den Mound mit vier Runs, einem Hit und drei Walks. Zudem gab er einen 3-Run-Homerun an Jay Bruce ab.
  • Aus diesem Loch kamen die Rockies nicht mehr heraus, auch, weil Mets-Starter Seth Lugo einen richtig guten Tag erwischte. Er ließ in 6 2/3 Innings nur drei Runs (7 H) zu und schlug indes auch noch seinen ersten Major-League-Homerun.
  • Die Mets müssen mal wieder um Outfielder Yoenis Cespedes bangen, der nach einem Slide im sechsten Inning mit Schmerzen an der Hüfte ausgewechselt wurde.

Miami Marlins (41-48) - Los Angeles Dodgers (63-29) 1:7 BOXSCORE

  • Rookie Cody Bellinger weiß weiter zu begeistern - und schrieb erneut Geschichte. Bellinger schlug ein Cycle - hatte also ein Single, Double, Triple und einen Homerun - und war 4-5 mit drei RBI und zwei Runs. Er ist der erste Dodgers-Rookie, der diese Tat vollbracht hat.
  • Auf dem Mound wiederum ist Alex Wood nicht zu halten. Er pitchte sechs Shutout-Innings (3 H, BB) und gewann damit auch seine elfte Decision der Saison (11-0).

Milwaukee Brewers (52-41) - Philadelphia Phillies (29-60) 3:2 BOXSCORE

  • Travis Shaw sorgte im achten Inning für die Entscheidung im Miller Park. Der Third Baseman schlug einen Solo-Homerun gegen Joaquin Benoit.
  • Zuvor überzeugten die Starting Pitcher auf beiden Seiten. Aaron Nola pitchte sechs Innings (2 ER) für Philly, während Jimmy Nelson für die Hausherren auf 6 2/3 Innings kam (2 ER) und neun Strikeouts sammelte.

Cincinnati Reds (39-51) - Washington Nationals (54-36) 7:10 BOXSCORE

  • Es war mal wieder eines dieser Spiele für Nats-Third-Baseman Anthony Rendon. Er schlug zwei Homeruns und hatte letztlich nach einem Grand Slam sechs RBI auf dem Konto (3-3, 2 BB).
  • Max Scherzer wiederum brillierte in sechs Shutout-Innings und kam auf zehn Strikeouts. Anschließend machte es der Bullpen nochmal spannend. Rechtshänder Trevor Gott gab allein fünf Runs im neunten Inning ab und schaffte kein einziges Out. Unter anderem ließ er einen Grand Slam gegen Scooter Gennett zu.

San Diego Padres (39-51) - San Francisco Giants (35-57) 5:3 BOXSCORE

  • Nachdem die Giants am Vorabend in Extra Innings als Sieger vom Platz gegangen waren, revanchierten sich die Padres nun mit einem Walk-Off-Sieg. Catcher Hector Sanchez gab den Erlöser und schlug einen 2-Run-Homerun im neunten Inning gegen Linkshänder Steven Okart auf die Tribüne im Left Field.
  • Für die Giants war dies ein weiterer Rückschlag, nachdem sie vor dem Spiel ihr Pitching Ace, Madison Bumgarner, aktiviert hatten. Der Lefty gab in sieben Innings drei Runs auf vier Hits ab - darunter zwei Homeruns.

Mehr bei SPOX: Mets-GM: Tebow-Call-up kein Thema | Michael Pineda droht Ellenbogen-Operation | Astros verpassen Twins eine Abreibung