Mit Mitte 30 in den Ruhestand: Dieses Paar lebt glücklich von 30.000 US-Dollar im Jahr

·Lesedauer: 4 Min.
Steve und Courtney Adock.
Steve und Courtney Adock.

Steve Adock ist 39 Jahre alt. Als Informatiker verdiente er in der Tech-Branche gutes Geld und programmierte tagtäglich für große Unternehmen. Seine Frau Courtney ist drei Jahre jünger. Auch sie ist als Ingenieurin sehr gefragt gewesen. Zusammen verdienten die beiden 230.000 US-Dollar im Jahr. Heute liegen ihre Gehälter im niedrigen zweistelligen Bereich. Der Grund: Das Paar entschied sich vor fünf Jahren dazu, mit Mitte 30 in den Ruhestand zu gehen.

Steve war 14 Jahre lang als Informatiker aktiv. Das Gehalt war hoch dotiert, doch die Branche machte ihm zu schaffen. "In meinen frühen 30ern wurde mir klar, dass ich den Rest meines Lebens einfach nicht damit verbringen möchte, 10 bis 12 Stunden am Tag vor einem Computer zu sitzen und Codes zu schreiben", sagte er dem US-Wirtschaftssender "CNBC". In seinem Kopf entwickelte sich eine Idee: Wie wäre es, wenn wir einfach jetzt schon in den Ruhestand gehen würden?

Er ging auf seine Frau Courtney zu und schlug ihr den Plan vor. Zusammen wollten beide 70 Prozent ihres Einkommens sparen, um gemeinsam durch das Land zu reisen. Nach drei Jahren war es 2016 dann so weit. Steve ging in den Ruhestand. Seine Frau folgte ihm ein Jahr später nach. Gemeinsam konnten sie ein Vermögen von 870.000 US-Dollar ansparen. Heute sind es sogar über 1,2 Millionen.

Mit Mitte 30 in den Ruhestand

Doch wie konnten das Paar so viel Geld in kurzer Zeit sparen? Einerseits lag dies natürlich auch an ihren hohen Einkommen. Doch die beiden schränkten auch die Ausgaben massiv ein. Abos wurden gekündet, Lebensmittelkosten gekürzt und Restaurantbesuche eingeschränkt. Vor allem letzteres machte dem Feinschmecker Steve etwas zu schaffen, wie er "CNBC" verrät. Außerdem zog das Paar aus ihrem 150 Quadratmeter großen Haus aus und bereiste mit dem Wohnwagen das Land.

"Bevor wir geheiratet haben, habe ich viel Geld ausgegeben. Ich hatte einen Corvette. Ich hatte einen brandneuen Cadillac CTS. Ich hatte ein Motorrad von Yamaha", sagt der 39-jährige zu "CNBC". Heute teilt sich das Paar einen Pickup-Truck und ist glücklicher den je.

Ihre Ersparnisse liegen gemeinsam auf einem Sparbuch und in verschiedenen Fonds. Zusammen wird jede Ausgabe abgesprochen. Sie leben nach der "4-Prozent-Regel". Die besagt, dass frühzeitige Ruheständler jährlich vier Prozent von ihrem Vermögen abziehen können. Durch ihre Investitionen in Fonds und Co. schwankt das jährliche Budget so zwischen 30.000 und 50.000 US-Dollar.

Zwischen 60.000 und 80.000 US-Dollar bleiben dabei zur Sicherheit immer auf dem Sparkonto. Gerade zu Beginn der Corona-Pandemie war dieses Geld ein wichtiger Puffer. Durch den einbrechenden Markt sank ihr Vermögen damals auf 200.000 Dollar. Heute steht das Paar finanziell besser da als vor der Pandemie.

Seit 2019 wohnen die beiden außerdem wieder in einem Haus. In der Wüste von Arizona lebt das Paar in einem 74 Quadratmeter großen Heim und versorgt sich durch Solarpaneele und einer Regenwassertonne zum Teil sogar autark. Auch kleine Luxusgüter wie ein eigenes Fitnessstudio können sich die Adocks trotz Ruhestand gönnen. "Heute geben wir viel mehr Geld aus als zu Beginn 2016, weil wir ein wirklich gutes Gespür für die Dinge haben, die uns glücklich machen und für die wir Geld ausgeben sollten", betont Steve bei "CNBC".

Keine Rückkehr ins normale Arbeitsleben

Das heißt jedoch nicht, dass die beiden überhaupt nicht mehr arbeiten gehen. Steve konnte auch im vergangenen Jahr 15.000 US-Dollar durch die Verkäufe von E-Books, seinem YouTube-Kanal und kleineren Jobs in der IT-Branche verdienen. "Ich mache das nicht, weil ich das Einkommen brauche. Ich mache nur das, was ich auch cool finde", erklärt er sich.

Auch seine Frau Courtney verdient sich nebenbei immer wieder etwas dazu. Derzeit engagiert sie sich freiwillig im Vorstand eines Projekts, das versucht, ein lokales Wassersystem für die Region zu schaffen. Außerdem betreibt auch sie einen kleinen YouTube-Kanal, der sich vor allem kreativen Themen widmet. Sie spendet 51 Prozent ihrer Einnahmen für wohltätige Zwecke.

Seit ihrer Entscheidung, zusammen frühzeitig in den Ruhestand zu gehen, haben Steve und Courtney nichts bereut. Ins normale Arbeitsleben möchte das Paar nicht mehr zurückkehren. Es gibt noch so viel zu sehen und zu tun. Durch die neu gewonnene Freiheit haben die beiden auch genug Zeit dafür.

kh