Mitleid mit van Bommel? Das sagt der Preußen-Coach

Nach einem Wechselfehler wird dem VfL Wolfsburg der Erstrundensieg gegen Preußen Münster im DFB-Pokal aberkannt. Preußen-Trainer Sascha Hildmann äußerte sich nun zu der Entscheidung.

MUENSTER, GERMANY - MARCH 02: (BILD ZEITUNG OUT) head coach Sascha Hildmann of Preussen Muenster gestures during the 3. Liga match between Preussen Muenster and Hansa Rostock at Preussenstadion on March 2, 2020 in Muenster, Germany. (Photo by Max Maiwald/DeFodi Images via Getty Images)
Freude bei Regionalligist Preußen Münster. (Bild: Max Maiwald/DeFodi Images via Getty Images)

Dem Einspruch gegen die Wertung des Erstrundenspiels im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg ist am Montagabend nach einer fast fünfstündigen Verhandlung in Frankfurt/Main durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stattgegeben worden.

Dem neuen Trainer der Wölfe, Mark van Bommel, war ein Wechselfehler unterlaufen.

"Alles andere als diese Entscheidung wäre für mich nicht nachvollziehbar gewesen", sagte Preußen-Trainer Sascha Hildmann am Dienstag im Gespräch mit SPORT1.

Der 49-Jährige führte noch einmal aus: "Es steht 1:1 und bei Wolfsburg werden zwei Wechsel vorgenommen. Bornauw kommt rein und legt das 2:1 auf. Und auch Mehmedi wird eingewechselt - für Wolfsburgs gelb-rot-gefährdeten Philipp. Mein Spieler Marvin Thiel hatte sich den Daumen gebrochen und musste weiterspielen, weil ich nicht mehr wechseln konnte. Er war dann im entscheidenden Zweikampf auch gehandicapt."

Lesen Sie auch: Pokal-Hammer! Wolfsburg nach DFB-Urteil raus

Münster-Trainer Hildmann: Ging nicht anders

Es seien also insgesamt "so viele Vorteile für Wolfsburg entstanden, dass es gar nicht anders ging, als dieses Spiel für uns zu werten. Es war ein sportlicher Eingriff und deshalb ist diese Entscheidung völlig richtig und absolut nachvollziehbar."

Stephan Oberholz, stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichtes, meinte: "Das ist die bitterste Entscheidung, die man als Sportgericht fällen kann. Es blieb uns kein weiterer Spielraum."

Die Verantwortlichen des VfL hätten "leichtfertig" gehandelt und ihre "Grundpflichten gravierend verletzt. Für die Ein- und Auswechslung der Spieler ist jeder Verein selbst verantwortlich."

Die Wolfsburger können innerhalb von 24 Stunden Berufung einlegen. Der Verein gab bereits bekannt, Rechtsmittel zu prüfen.

Mitleid mit Wolfsburg-Trainer van Bommel?

Für Mark van Bommel war es das erste Pflichtspiel als Trainer seines neuen Vereins, bei dem er erst seit dem 1. Juli unter Vertrag steht. Hat Hildmann Mitleid mit seinem Kollegen?

"Menschen machen nun mal Fehler", sagt Hildmann, "ich glaube aber, dass Mark van Bommel das sehr gut verkraften kann und wird". 

Im Video: Wechselpanne beim DFB-Pokal - Ist Mark van Bommel überfordert?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.