Mit Reinigungsmitteln belastet: Milch von Rewe zurückgerufen

Fettarme Milch von Rewe kann unter Umständen mit Reinigungsmitteln belastet sein (Symbolbild: dpa)

Die österreichische Molkerei Gmundner ruft eine Charge fettarmer Milch der Eigenmarke von Rewe zurück. Einige Verpackungen seien mit Spuren von Reinigungsmitteln verunreinigt, teilt die Molkerei mit.

Die betroffene Charge sei in Rewe-Filialen in Bayern, Teilen von Baden-Württemberg, Sachsen und Hessen verkauft worden. Betroffen seien Packungen von “ja! Frische fettarme Milch 1,5% Fett” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.07.2017, dem EAN-Code 4388844254725 und dem Identitätskennzeichen AT – 40138 – EG.

Die belastete Milch sei zudem eindeutig an ihrer bräunlichen Farbe erkennbar und würde beim Verzehr nach Seifenwasser schmecken “und in der Regel ausgespuckt werden”, so der Hersteller. Nur ein Teil der Charge sei betroffen. Milchpackungen, bei denen die Belastung nicht offensichtlich erkennbar ist, sind theoretisch unbedenklich. Gmundner bietet dennoch die Rücknahme der gesamten Charge an.

Reinigungsmittel kann beim Verzehr zu Vergiftungen und Verätzungen führen, Kinder sind besonders gefährdet. Die Milchpackungen können bei den Verkaufsstellen zurückgegeben werden, Rewe hat die potenziell belastete Charge bereits aus den Regalen genommen.